Banner Viadrina

Prof. Dr. Karl Schlögel

Schloegel ©Foto Pressestelle EUV
Curriculum vitae

Historiker und Publizist, geboren 1948, Studium der osteuropäischen Geschichte, Philosophie, Soziologie und Slavistik an der Freien Universität Berlin (1969 - 1981), Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über Arbeiterkonflikte in der poststalinistischen Sowjetunion, freiberuflich tätig als Übersetzer und Schriftsteller, zahlreiche Aufenthalte in den USA und Osteuropa in den 1970er und 1980er Jahren, Forschungsaufenthalte in Moskau (1982/1983) und Leningrad (1987), 1990 Ruf auf den Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte an der Universität Konstanz, lehrt seit 1994 Osteuropäische Geschichte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), lebt in Berlin

Fellowships
  • 10/2000 - 02/2001   Collegium Budapest - Institute for Advanced Study, Budapest

  • 01/2002 - 06/2002    Visiting Professor St. Antonys College, Oxford

  • 10/2005 - 09/2006    Historisches Kolleg, München

  • 10/2006 - 09/2007    Swedish Collegium for Advanced Social Studies, Uppsala

  • 07/2010 - 08/2010   Center for Advanced Studies der LMU München

  • 10/2010 - 07/2011   Wissenschaftskolleg zu Berlin

Arbeitsschwerpunkte

Die Kultur der Moderne im östlichen Europa, insbesondere in Russland, Geschichte des "Stalinismus als Zivilisation", Geschichte der Zwangsmigration und Kulturen der Diaspora im 20. Jahrhundert, Stadtgeschichte und Urbanität im östlichen Europa, theoretische Probleme einer räumlich aufgeschlossenen Geschichtsschreibung

Auszeichnungen
  • Essaypreis des Berliner Tagesspiegels 1986

  • Europäischer Essaypreis Charles Veillon 1990

  • Anna-Krüger-Preis des Wissenschaftskollegs zu Berlin 1999

  • Nikolai-Anziferow-Preis des Lichatschow-Kulturfonds Sankt-Petersburg 2002

  • Georg Dehio-Preis des Deutschen Kulturforums östliches Europa 2004 für sein Gesamtwerk

  • Sigmund-Freud-Preis für Wissenschaftsprosa der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung der Universität Darmstadt 2004

  • Lessingpreis der Freien und Hansestadt Hamburg 2005

  • Bundesverdienstkreuz am Band 2005

  • Lessing-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg 2006

  • Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2009

  • Bohumil-Linde-Preis der Städte Göttingen und Torun 2010 (zusammen mit Adam Krzeminski)

  •  Franz-Werfel Menschenrechtspreis 2012

Auswahl wichtiger Publikationen
  • Moskau lesen, Berlin 1984, diverse Taschenbuch- und Neuauflagen, englische Ausgabe, London 2005

  • Das Wunder von Nishnij oder die Rückkehr der Städte, Frankfurt am Main 1991

  • (Hg.) Der große Exodus. Die russische Emigration und ihre Zentren 1917 - 1941, München 1994

  • (Hg.), Russische Emigration in Deutschland 1918 - 1941, Berlin 1995

  • Berlin Ostbahnhof Europas. Russen und Deutsche in ihrem Jahrhundert, Berlin 1998, russ. Ausgabe, Moskau 2005

  • Chronik russischen Lebens in Deutschland 1918 - 1941, Berlin 1999

  • Promenade in Jalta und andere Städtebilder, München 2001

  • Die Mitte liegt ostwärts. Europa im Übergang, München 2002, polnische Ausgabe, Warschau 2004

  • Petersburg. Das Laboratorium der Moderne 1909 - 1921, München 2002

  • Im Raume lesen wir die Zeit. Über Zivilisationsgeschichte und Geopolitik, München 2003, Taschenbuch 2005, spanische. Ausgabe, Madrid 2006)

  • Marjampole. Europas Wiederkehr aus dem Geist der Städte, München 2005

  • Karl Schlögel, Frithjof Benjamin Schenk, Markus Ackeret (Hrsg.), Sankt Petersburg. Schauplätze einer Stadtgeschichte, Frankfurt am Main 2007

  • Karl Schlögel, Beata Halicka (Hrsg.), Oder-Odra. Blicke auf einen europäischen Strom, Frankfurt am Main, Berlin u. a., 2007

  • Das russische Berlin. Ostbahnhof Europas, München 2007, auch als Taschenbuch

  • Terror und Traum. Moskau 1937, München 2008, auch als Taschenbuch (Frankfurt am Main, 2010)

  • Steden lezen, Amsterdam 2008 (Atlas)

  • Postigaja Moskvu, Moskva, Rosspen 2010

  • Moskau lesen. München 2011
  • Arcipelago Europa. Viaggio nello spirito delle città. Milano 2011

Publikationsverzeichnis

Vorträge

Internationales Biographisches Archiv