Banner Viadrina

Extreme Arbeitsausbeutung von der Plantagensklaverei bis zur "Prison Industry"

Prof. Dr. Klaus Weber

6/8/9 ECTS

Vorlesung
BA - Kulturgeschichte - Vertiefung

MA (alt):
MEK Zentralmodul /Europäische Wirtschaftskulturen // MASS/MICS Migration, Ethnicity, Ethnocentrism
bzw.
MA (neu):
MEK Zentralmodul // MEK Wirtschaftskulturen //
MASS Migration, Ethnizität, Ethnozentrismus

Dienstag, 14.15 - 15.45 Uhr, Veranstaltungsbeginn: 11.04.2017, Raum GD 203

Keine Vorlesung am Di 13. Juni, Ersatztermin dafür ausnahmsweise Di 18. April abends, 18:15-19:45, vorauss. GD 06.

Die Europäische Expansion, die in den Amerikas mit der Schaffung großer Plantagen- und Siedlungskolonien und in Europa mit dem Aufstieg der großen Seemächte einherging, war nur durch den Einsatz unfreier Arbeit aus Afrika möglich: Von 1492 bis 1820 waren 80% aller Einwanderer in die Neue Welt afrikanische Sklaven, insgesamt über 12 Millionen Menschen. Der transatlantische Sklavenhandel erzeugte somit den größten Strom erzwungener Migration in der Geschichte überhaupt. Die Vorlesung wird die wirtschaftlichen Interessen beleuchten, die in Europa und in Afrika hinter dieser Entwicklung standen, sowie ihre kurz- und langfristigen Auswirkungen auf Europa, Afrika und die Amerikas – sowohl ökonomisch als auch sozio-kulturell. Sie geht auch ein auf die Debatten, die etwa um die Bedeutung dieser Prozesse für die Industrialisierung Europas geführt werden. Von den Althistorikern Max Pohlenz und Kurt Raaflaub bis zu dem Soziologen Orlando Patterson entwickelte sich gar die Auffassung, dass die extreme Unfreiheit der Sklaverei in der westlichen Hemisphäre eine Voraussetzung dafür war, dass der moderne westliche Begriff von individueller Freiheit überhaupt entstehen konnte. Abschließend wird die frühmoderne Sklaverei mit modernen Regimen der Arbeitsausbeutung verglichen: unter NS-Herrschaft, in der UdSSR (v.a. unter Stalin), oder gegenwärtig in der „Prison Industry“ in den USA.

Literatur:

  • O. Patterson: Slavery and Social Death. A Comparative Study, Cambridge - London 1982.
  • T. Brass / M. van der Linden (Hg.): Free and Unfree Labour. The Debate Continues, Bern - Frankfurt/M. 1997.
  • H. S. Klein: The Atlantic Slave Trade, Cambridge 1999.
  • J. Meissner / U. Mücke / K. Weber: Schwarzes Amerika. Eine Geschichte der Sklaverei, München 2008.
  • D. E. McDowell / C. N. Harold / J. Battle (Hg.): The Punitive Turn: New Approaches to Race and Incarceration, Charlottesville - London 2013.
  • M. Jakobson: Origins Of The Gulag. The Soviet Prison Camp System, 1917-1934. Lexington 2015.

Leistungsnachweis:
Klausur, für BA nach Absprache