Banner Viadrina

Vom Ursprung der europäischen Nationalstaaten - ihre Vorläufer im Mittelalter

Gotthard Kemmether M. A.

Seminar: BA-Kulturgeschichte-Vertiefung

Montag, 16:15 bis 17:45 Uhr, Raum AM 105

6/8/9 ECTS

In Zeiten, in denen Regionen das Recht auf Autonomie oder gar eine eigene Nation beanspruchen, lohnt es sich, die Entwicklungen im Mittelalter zu betrachten: Welche Faktoren und Ereignisse spielten eine Rolle auf dem Weg vom „Stamm“ zum „Staatsvolk“, wie veränderte sich das Territorium dieser Herrschaftsbereiche? Waren die Zugehörigkeit zu einer Sprache oder Ethnie entscheidend? Untersucht werden soll der deutschsprachige Raum (heute v.a. Deutschland, Österreich, Schweiz), sowie Frankreich, England, Polen, Tschechien, eventuell Italien. Bei genauerem Hinsehen entstehen Fragen: Warum wurde beispielweise Österreich ein Nationalstaat, Bayern aber nicht? Immerhin gehörten wichtige Teile Österreichs bis 1180 zu „Baiern“. Viele Entwicklungen ergaben sich erst in der Neuzeit, nicht wenige auch erst im 19. und 20. Jh., die Weichen wurden aber meist bereits im Mittelalter gestellt.
Daher gilt es, zunächst die Ethnogenese im Frühmittelalter zu betrachten (welche Völker werden „staatsbildend“), dann den Landesausbau und die unterschiedlich verlaufende Stärkung der Zentralgewalten zu untersuchen: diese Entwicklung verläuft in Frankreich und Deutschland eher entgegengesetzt. Ab dem Hochmittelalter erhält die Verwendung der Volkssprache statt des Lateinischen zunehmend Gewicht, was auch mit der Identität der Herrscher wie der Bevölkerung in einer Wechselwirkung steht. Im Verlauf der Kreuzzüge bilden sich nationale Stereotype als Fremdwahrnehmung heraus, die der Abgrenzung dienen.


In Referaten sollen v.a. wichtige Ereignisse und prägende Persönlichkeiten vorgestellt werden.

Literatur: Knefelkamp, Ulrich u.a. (Hg.), Grenze und Grenzüberschreitung im Mittelalter, Berlin 2007; Holmes, George, Europa im Mittelalter, Stuttgart 1993; Wieczorek, Alfried u.a. (Hg.), Europas Mitte um 1000. Ausst.-Katalog, Stuttgart 2000; Graus, František, Die Nationenbildung der Westslawen im Mittelalter, Sigmaringen 1980; Schneidmüller, Bernd, Nomen patriae. Die Entstehung Frankreichs in der politisch-geographischen Terminologie, Sigmaringen 1987; Bartlett, Rudolf, Die Geburt Europas aus dem Geiste der Gewalt, München 1996; Berg, Dieter, Deutschland und seine Nachbarn 1200-1500, München 1997.

Hinweise zur Veranstaltung: Die Vorbereitung von vorab zur Verfügung gestellten Quellentexten ist Teil der zu erbringenden Leistung. Im Laufe des Semesters sind ggf. eine vorläufige Literaturliste und eine Giederung zur Hausarbeit abzugeben.

Leistungsnachweis: regelmäßige Teilnahme, Referat und Hausarbeit bzw. Essay