Banner Viadrina

Vita

Ausbildung und wiss. Werdegang:

1996 - Magister Artium an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Ostslavische Philologie, Neuere Deutsche Literatur und Osteuropäische Geschichte)

2003 - Promotion (summa cum laude), Universität Tübingen

2011 - Habilitation, Universität Tübingen (Venia für Slavische, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft)

Wissenschaftliche Stationen:

1998-2003 Wissenschaftliche Angestellte am Slavischen Seminar der Universität Tübingen

2003-2004 Postdoc am Graduiertenkolleg „Die Figur des Dritten“ an der Universität Konstanz

2004-2011 Wissenschaftliche Assistentin (C1) am Slavischen Seminar der Universität Tübingen

seit 2012 Professur für Literaturwissenschaft, osteuropäische Literaturen an der Viadrina

Auswahl wichtiger Publikationen:

- Postsymbolistisches Schreiben. Studien zur Poetik des Akmeismus und Osip Mandel’štams, München 2005.

- Wider den Kulturenzwang. Migration, Kulturalisierung und Weltliteratur, Bielefeld 2009.

- Eine Stimme der Moderne - Der Dibbuk als Medium von ‚Tradition’, in: Markus Hahn/Erhard Schüttpelz (Hg.), Trance-Medien und Neue Medien um 1900, Bielefeld 2009, S. 199-225.

- Die Grenzen von Lotmans Semiosphäre. Grenzerzählungen in der „Westukraine“, in: Susi Frank/Cornelia Ruhe/Alexander Schmitz (Hg.), Explosion und Peripherie. Jurij Lotmans Semiotik der kulturellen Dynamik revisited, Bielfeld, S. 269-288.

- Überlegungen zu einer Literaturgeschichte als Verflechtungsgeschichte, in: Dorothee Kimmich, Schamma Schahadat (Hg.), Kulturen in Bewegung. Beiträge zur Theorie und Praxis der Transkulturalität, Bielefeld 2012, S. 111-143.

Forschungsschwerpunkte:

- Literaturen und Kulturen Ostmitteleuropas und Rußlands

- Slavische Literaturen im europäischen Kontext

 - Jiddistik

- Literaturgeschichte als Verflechtungsgeschichte (Weltliteraturgeschichte),

- Wissenschaftsgeschichte der Literaturwissenschaft und Ethnologie/Folkloristik