Banner Viadrina

Herr Dr. des. Jakob C. Heller

heller_sw ©privat

Dr. des. Jakob C. Heller


Kulturwissenschaftliche Fakultät (Kuwi)
Akademischer Mitarbeiter

Große Scharrnstraße 59
15230 Frankfurt (Oder)
🏠 HG 274
☏ +49 335 5534 ✆ 2814
✉ Heller@europa-uni.de

Web: Professur für Westeuropäische Literaturen
<< Zurück zur Übersicht: Akademische Mitarbeiter*innen

Forschungsschwerpunkte

- Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts
- Poetik und Ästhetik des 18. Jahrhunderts und der Frühen Neuzeit
- Literatur- und Medienkomparatistik
- Kulturtheorie (Schwerpunkte Posthumanismus und politische Theorie)
- Bukolik und Idyllik


Publikationen:

Herausgaben

Maschinen des Lebens – Leben der Maschinen. Zur historischen Epistemologie und Metaphorologie von Maschine und Leben. Berlin: Kadmos 2017. Hrsg. zusammen mit Patricia A. Gwozdz und Tim Sparenberg [in Vorbereitung, erscheint Herbst 2017].

Im Übergang. Philosophische und kulturwissenschaftliche Lektüren einer Denkfigur. Würzburg: Königshausen & Neumann 2017. Hrsg. zusammen mit Sage Anderson, Sebastian Edinger und Emanuel John [im Druck, erscheint Sommer 2017].

Re: Medium. Standortbestimmungen zwischen Medialität und Mediatisierung. Marburg: Tectum 2013 (Kleine Mainzer Schriften zur Theaterwissenschaft, 24). Hrsg. zusammen mit Simone Brühl.

Aufsätze

a) In Vorbereitung / im Druck

„Rahmung und Wiederholung. Landschaftsmalerei und Lebensform in Gottfried Kellers ‚Der grüne Heinrich‘ (erste Fassung)“, in: Prekäre Idyllen. Hrsg. v. Marie Drath u. Sabine Schneider. Stuttgart: Metzler [in Vorbereitung, erscheint Herbst 2017].

„‚Empfindsame Maschinen.‘ Die Mechanik natürlicher Kommunikation bei Johann Karl Wezel“, in: Maschinen des Lebens – Leben der Maschinen. Zur historischen Epistemologie und Metaphorologie von Maschine und Leben. Hrsg. v. Patricia A. Gwozdz, J.C.H. u. Tim Sparenberg. Berlin: Kadmos [in Vorbereitung, erscheint Herbst 2017].

„Mond: Neumond, Vollmond, Mondfarben. Selenographie als politische Reflexion bei Jean Paul (und zuvor)“, in: Phänomene der Atmosphäre. Ein Kompendium. Hrsg. v. Urs Büttner u. Ines Theilen [bei den HerausgeberInnen, erscheint Herbst 2017].

„Liebliche Orte. Destruktion, Konstruktion und Reflexion mediatisierter Weltwahrnehmung bei Andreas Maier“, in: Idyllen in Gegenwartsliteratur und Medien. Hrsg. v. Jan Gerstner u. Christian Riedel. Bielefeld: Aisthesis [bei den Herausgebern, erscheint Sommer 2017].

„From Baroque Pastoral to the Idyll”, in: Ecological Thought in German Literature and Culture. Hrsg. v. Gabriele Dürbeck, Urte Stobbe, Hubert Zapf u. Evi Zemanek. London: Lexington (Ecocritical Theory and Practice Series) [bei den Herausgebern, erscheint Sommer 2017].

„‚Die stillen Schatten fruchtbarer Bäume‘. Die Idylle als ökologisches Genre?“, in: Ökologische Genres und Schreibmodi. Hrsg. v. Evi Zemanek. München: Fink [bei der Herausgeberin, erscheint Sommer 2017].

„Eine ‚vollkommene schöne Kette‘: Johann Georg Sulzers doppelter Definition von Natur“, in: Im Übergang. Philosophische und kulturwissenschaftliche Lektüren einer Denkfigur. Hrsg. v. Sage Anderson, Sebastian Edinger, J.C.H. u. Emanuel John. Würzburg: Königshausen & Neumann [im Druck, erscheint Sommer 2017].

 b) Erschienen

„Genderindifferenz und Gesellschaftsutopie in Michel Houellebecqs ‚La Possiblité d’une île‘ und Dietmar Daths ‚Die Abschaffung der Arten‘“, in: Technikzukünfte als geschlechtlich codierte symbolische Ordnungen. Hrsg. v. Katrin Schneider-Özbek u. Marie-Hélène Adam. Karlsruhe: KIT 2016, S. 51–74.

„‚Die ganze Schöpfung eine bloße Wüste‘. Disanthropische Imagination und ästhetische Landschaft bei D. H. Lawrence und Judith Schalansky“, in: Unwirtliche Landschaften. Imaginationen der Ödnis in Literatur und Medien. Hrsg. v. Sabine Eickenrodt u. Katarína Motyková. Oxford, Bern u.a.: Peter Lang 2016, S. 73–87.

„Der Realsozialismus, das nackte Leben und die transnationale Erinnerungskultur. Anmerkungen zu Bartosz Konopkas Film ‚Mauerhase‘“, in: Unterwegs zum Nachbarn. Deutsch-polnische Filmbegegnungen. Hrsg. v. Brigitte Braun, Andrzej Dębski u. Andrzej Gwóźdź. Trier: WVT 2015 (Filmgeschichte International, 23), S. 361–376.

„‚Das entschiedene, stolze, traurige Hinterwäldlertum’. Peter Handkes ‚Die morawische Nacht‘ wider die Nation“, in: Re-forming the Nation in Literature and Film – Entwürfe zur Nation in Literatur und Film. The Patriotic Idea in Contemporary German-Language Culture – Die patriotische Idee in der deutschsprachigen Kultur der Gegenwart. Hrsg. v. Julian Preece. Oxford, Bern u.a.: Peter Lang 2014 (Leeds-Swansea Colloquia on Contemporary German Literature, 3). S. 267–287.

„Realny socjalizm, nagie życie i transnarodowa kultura pamięci (na marginesie filmu ‘Królik po berlińsku’ Bartosza Konopki”, in: W drodze do sąsiada. Polsko-niemieckie spotkania filmowe. Hrsg. v. Andrzej Dębski u. Andrzej Gwóźdź. Wrocław: ATUT 2013 (Niemcy – Media – Kultura, 5). S. 423–445.

„Zeug, Zeichen, Paranoia. Medien- und zeichentheoretische Überlegungen zu Witold Gombrowiczs ‚Kosmos‘ und Peter Handkes ‚Die Angst des Tormanns beim Elfmeter‘“, in: Re: Medium. Standortbestimmungen zwischen Medialität und Mediatisierung. Hrsg. v. Simone Brühl u. J.C.H. Marburg: Tectum 2013 (Kleine Mainzer Schriften zur Theaterwissenschaft, 24). S. 166–184.

Zusammen mit Simone Brühl: „Einleitung“, in: Re: Medium. Standortbestimmungen zwischen Medialität und Mediatisierung. Hrsg. v. Simone Brühl u. J.C.H. Marburg: Tectum 2013 (Kleine Mainzer Schriften zur Theaterwissenschaft, 24). S. 9–25.

„‚Doris und ihre Freundinnen‘: Die Band Die Tödliche Doris und die Praxis des Verbergens“, in: Hidden Tracks. Das Verborgene, Vergessene und Verschwundene in der Popmusik. Hrsg. v. Thorsten Schüller u. Sascha Seiler. Würzburg: Königshausen & Neumann 2012. S. 49–60.

„Figuren des intentionalen Protests. Die Tödliche Doris, Guy Debord, Andreas Maier und die Diskreditierung des Signifikanten“, in: Die Gewalt der Zeichen. Terrorismus als symbolisches Phänomen. Hrsg. v. Stefan Bronner u. Hans-Joachim Schott. Bamberg: University of Bamberg Press 2012 (Bamberger Studien zu Literatur, Kultur und Medien, 3). S. 361–377.

„Die Lenden Europas durchstechen? Andrzej Stasiuks ‚Logbuch‘ zwischen Selbstermächtigung und Ironie“, in: Odysseus / Passagiere. Über Selbstbestimmung und Determination in Literatur, Medien und Alltag. Hrsg. v. Simone Schröder, Ulrike Weymann u. Andreas Martin Widmann. Würzburg: Königshausen & Neumann 2011. S. 151–164.

„Die Brüchigkeit des Daseins: Peter Weiss‘ ‚Der Schatten des Körpers des Kutschers‘ im Lichte von Sein und Zeit“, in: Peter Weiss Jahrbuch für Literatur, Kunst und Politik im 20. Jahrhundert und 21. Jahrhundert. Bd. 19. Hrsg. v. Arnd Beise u. Michael Hofmann. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag 2010. S. 45–58.


Lebenslauf / Vita:

Seit März 2017 Akademischer Mitarbeiter (Vertretung) am Lehrstuhl für Westeuropäische Literaturen, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder.

Juli 2016 Disputation, Abschluss der Promotion mit der Note ‚summa cum laude‘. Titel der Promotionsschrift: „Idylle denken. Die Poetik und Praxis des Hirtengedichts im 18. Jahrhundert“.

Mai 2015 Forschungsaufenthalt am Department of Germanic Languages and Literatures, Yale University (USA), gefördert durch ein DAAD-Kurzstipendium.

September bis Oktober 2013 Kurzzeitdozentur (GIP-Tutorium) am Institut für Germanistik, Comenius-Universität, Bratislava (Slowakei).

Februar bis März 2013 Forschungsaufenthalt am Department of Comparative Literature, New York University (USA).

2011 bis 2014 Promotionsstipendiat am DFG-Graduiertenkolleg „Lebensformen und Lebenswissen“ (Universität Potsdam und Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder).

Juni 2011 Magister Artium.

2008 bis 2011 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.

2006 bis 2011 Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Uniwersytet im. Adama Mickiewicza Poznań.