Banner Viadrina

Lehre SoSe 08

Download als pdf-Datei

 

Jungbluth, Konstanze

 

Linguistische Datenstrukturen II

 

8 ECTS

 

Kulturwissenschaften-Vertiefung / Lingusitik-Vertiefung

Mittwoch, 9:15 - 10:45 Uhr, Ort: AM 233, Veranstaltungsbeginn: 09.04.08

 

Tonaufnahmen, die Transkription gesprochener Sprache und ihre Interpretation mit den Methoden der linguistischen Teildisziplinen, wie z.B. der Phonetik, Phonologie, Morphologie und Syntax, sind das in diesem Seminar angestrebte Arbeitsergebnis. Grundkenntnisse, die im Rahmen der Einführung in die Linguistischen Datenstrukturen I oder in einer anderen grundständigen sprachwissenschaftlichen Einführung erworben wurden, sollen durch das empirische Arbeiten im MASS-LAB, die Datenaufbereitung und Glossierung vertieft und erweitert werden. Erfahrung mit der Aufnahme empirischer Daten ist wünschenswert.

Hinweise zur Veranstaltung: Weiterführende Literaturhinweise: Texte und Vorlagen finden sich im Lernportal http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html

 

 

Jungbluth, Konstanze

 

Sprache und Geschlechter

 

3/6/9 ECTS

 

MA: Sprache - Kultur - Identität / Sprachwissenschaften // MASS: Zentralmodul / Wahlmodul (Sprache und Gesellschaft)

MICS: Wahlmodul (Transdisciplinary Gender Studies)

Dienstag, 16:15 - 17:45 Uhr, Ort: AM 105 , Veranstaltungsbeginn: 08.04.08

 

Die Konstruktion von Gender spiegelt sich vor allem im sprachlichen Handeln wider, wie es beispielsweise im Kontext von häuslicher und schulischer Erziehung, aber auch in öffentlichen und privaten Gesprächen zwischen Sprechern und Hörern gleichen oder unterschiedlichen Geschlechts beobachtet werden kann. Das Seminar richtet sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die über ausbaufähige Kenntnisse im Bereich der Sprachwissenschaft und/oder der Genderforschung verfügen. Ausgehend von den Interessen der Teilnehmenden werden einerseits theoretische Ansätze behandelt, andererseits die Anwendbarkeit und Veränderbarkeit dieser Perspektiven an konkretem empirischen Material erprobt, das in Form von Texten oder aber von Transkriptionen vorliegt bzw. selbst hergestellt wird. Das Seminar ist geeignet, Vorstudien für geplante Masterarbeiten in diesem Fokus durchzuführen.

Literatur: Speer, Susan (2005), Gender Talk: feminism, discourse, and conversation analysis, London and New York: Routledge

 

 

Jungbluth, Konstanze / Solarte Llanos, Carolina

 

El Mundo hispanófono II:

El espacio variacional europeo y americano

 

9+5 ECTS

 

MA: Sprache - Kultur - Identität / Sprachwissenschaften // MASS: Wahlmodul (Sprache und Gesellschaft)

Dienstag, 14:15 - 15:45 Uhr, Ort: AM 105, Veranstaltungsbeginn: 15.4.08

MES

 

La finalidad de nuestro seminario consiste en dar a conocer la arquitectura variacional de la lengua española en Europa y en América. Con base en las diferentes propuestas para la división de las areas dialectales del español en América descritas por distintos expertos en la materia (por ejemplo: Ureña 1921, Rosenblat 1962, Alba 1992) se intentará unificar los conceptos y  desarollar así una perspectiva propia. Teniendo en cuenta el analisis de las variedades bajo los criterios de la fonética, la morfología y la sintáxis se conocerán las similitudes y diferencias que la lengua española ofrece. De esta manera se profundizarán entonces los conocimientos no solo de la lingüística sino también del español. Se ofrecerán además horas extras para trabajar los aspectos del lenguaje especializado en español, como por ejemplo el ensayo, la monografía, la comunicación científica y el handout. Participando regular y activamente se podrán obtener dos “Scheine” con el mismo curso: “Leistungsschein MA” y “Fachsprachenzertifikatsschein Spanisch”.

Literatur: Alba, Orlando (1992), Zonificación dialectal del español de América, (En: Historia y presente del Español de América  63 – 68); Moreno Fernández, Francisco (1993), La división dialectal del español de América, (Universidad de Alcalá de Henares); Noll, Volker (2001), Das amerikanische Spanisch. Ein regionaler und historischerÜberblick, Tübingen, (Niemeyer); Rosenblat, Angel (1962), El castellano de España y el castellano de América: unidad y diferenciación, Caracas, (Instituto de filología Andres Bello); Saralegui, Carmen (2004), El español americano: teoría y textos, Pamplona, (Eunsa ediciones Universidad de Navarra) Vease páginas 19 - 36.

Hinweise zur Veranstaltung: wichtig: gilt auch als Fachsprachezertifikatskurs Spanisch (4-stündig), daher 9 (+5) ECTS-Punkte!

Leistungsnachweis: Participar regular y activamente, presentación en clase y trabajo escrito sobre un tema a eligir.

Sprache:Spanisch / Español

 

 

Rosenberg, Peter / Weydt, Harald / Ehlers, Klaas-Hinrich

 

Forschungscolloquium „Migration und Minderheiten“

Programm 30./31.05.08

8 bzw. 9 ECTS

 

BA: Kulturwissenschaften-Vertiefung / Lingusitik-Vertiefung // MA: Sprache-Kultur-Identität/Linguistik // MASS: Forschungsmodul

Blockseminar, 30./31.5. AM 104, und 27./28.6.08, Ort: GD 203

MES, 5. Fach für WiWis

 

Das Colloquium widmet sich dem Thema "Migration und Minderheiten" aus soziolinguistischer und sozialwissenschaftlicher Sicht. Europäische und außereuropäische Migranten- und Minderheitengruppen in Geschichte und Gegenwart sind Gegenstand des Colloquiums, insbesondere Sprachkontakt und sprachliche Integration von Minderheiten- und Migrantengruppen in Europa. Das Seminar versteht sich als Forschungscolloquium und behandelt vorzugsweise Work in Progress: In Blockseminaren werden u.a. Vorträge aus entstehenden oder fertiggestellten Forschungsarbeiten (Master-, Diplom-, Bachelor- und Doktorarbeiten) sowie Gastvorträge auswärtiger Wissenschaftler angeboten. Das Forschungscolloquium steht insbesondere den Master-Studierenden im Studiengang MA „Soziokulturelle Studien“ offen, die eigene Forschungsprojekte und Work in Progress vorstellen möchten.

Literatur: Literatur wird zu den jeweiligen Themen bekanntgegeben.

Teilnahmevoraussetzungen: Es handelt sich um ein Forschungscolloquium. Vorkenntnisse über Migrationsforschung, Minderheiten- und Sprachkontaktforschung sind erforderlich.

Hinweise zur Veranstaltung: Informationen über Termin und Programm unter: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html

Hinweise zum Blockseminar: 2 Blockveranstaltungen (Information zu Terminen über Homepage des Lehrstuhls: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html

Leistungsnachweis: Variable Formen der Leistungserbringung (3, 6 oder 9 Credits). 9 Credits: Referat/Projektarbeit. Gegenstand sind europäische und außereuropäische Migration und Minderheiten in Geschichte und Gegenwart.

 

 

Rosenberg, Peter

 

Sprache und Kultur

 

8 ECTS

 

Kulturwissenschaften-Vertiefung / Lingusitik-Vertiefung

Montag, 11:15 - 12:45 Uhr, Ort: AM 104, Veranstaltungsbeginn: 07.04.08

MES, 5. Fach für WiWis

 

 

Das Seminar wird sich mit dem Zusammenhang von Kultur und Sprache beschäftigen. Kommunikation ist kulturspezifisch: Wir sprechen auf eine Weise, die unsere Kultur sowie unsere persönliche und soziale Identität, unsere Empfindungen und unsere Denkweise zum Ausdruck bringt. Sind wir - umgekehrt - durch die Sprache an eine bestimmte Kultur und Denkweise gefesselt? Jeder hat seine Intuitionen zu dieser Frage: Die Franzosen, hört man, sind „höflicher“ als die Deutschen. Sind sie das durch ihre Sprache? Die Japaner, heißt es, treiben einen enormen Aufwand an Ehrbezeugungen. Verlangt ihre Sprache solche Ehrerbietung? Denkt ein Hopi-Indianer, dessen Sprache kein Tempus kennt, „zeitlos“? „Sehen“ Eskimos die zahlreichen verschiedenen Schnee-Wörter ihrer Innuit-Sprache? Bewegt sich unsere Erkenntnis im engen „Laufstall“ unserer sprachlichen Kategorien? Sprache ist bis zu einem gewissen Grade immer Konvention. Zwingt uns eine bestimmte Sprache zu einer bestimmten Denkweise? Wenn dies so wäre, woher kämen dann neue Wörter? Was „kann“ man in einer Sprache, was „muss“ man in ihr? Gibt es ein „sprachliches Weltbild“? Eine ewig strittige Frage in der Linguistik. Die Veranstaltung wird sich auf zwei Ebenen mit dieser Frage beschäftigen: auf der Makroebene des sprachphilosophischen Zusammenhangs von Sprache und Kultur (anhand theoretischer Texte); auf der Mikroebene der sprachlichen Konstitution von Kultur(en) (anhand konkreter Beispiele: Lifestyle-Milieus und ihre „Sprachen“, Sprache und Raum, Metaphern, Jugendsprache ...).

Literatur: Ein Reader wird zu Semesterbeginn bereitgestellt; eine umfangreiche Literaturliste kann über die Homepage des Lehrstuhls heruntergeladen werden:  http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html

Teilnahmevoraussetzungen: Eine vorangehende Beschäftigung mit sprachphilosophischen und soziolinguistischen Basistheorien ist erwünscht. Die Veranstaltung ist – bei Bereitschaft zur Lektüre ausgeteilter Seminartexte – auch für Studierende der Nachbarfakultäten geeignet.

Hinweise zur Veranstaltung: Das Seminar kann bei linguistischer Schwerpunktsetzung der Hausarbeit als BA-Vertiefung im Modul Sprachwissenschaft, bei kulturwissenschaftlicher Schwerpunktsetzung als BA-Vertiefung im Modul Kulturwissenschaften angerechnet werden. Die Veranstaltung ist auf maximal 50 Teilnehmer beschränkt. Die verbindliche (!) Anmeldung kann ab dem 31.03.2008 bei Frau Franke im Sekretariat des Lehrstuhls (AM 136) vorgenommen werden.

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein wird durch Textstudium und Referat (mit Schriftfassung) bzw. Hausarbeit erworben.

 

 

Rosenberg, Peter

 

Sprache und Kultur

 

8 ECTS

 

Kulturwissenschaften-Vertiefung / Lingusitik-Vertiefung

Mittwoch, 11:15 - 12:45 Uhr, Ort: AM 104, Veranstaltungsbeginn: 09.04.08

MES, 5. Fach für WiWis

 

Kommentar und Hinweise: siehe oben

 

 

Matthiessen, Sönke

 

Pragmatik: eine Einführung für Linguisten

 

7 ECTS

 

Seminar: Linguistik-Einführung

Donnerstag, 9:15 - 10:45 Uhr, Ort: AM 105, Veranstaltungsbeginn: 10.04.08

 

Die Pragmatik gehört zu den Kerngebieten der Sprachwissenschaft – jeder Studierende der Linguistik sollte sich damit im Verlauf des Studiums einmal beschäftigt haben. Im Seminar werden wir uns überwiegend mit den 5 klassischen Gebieten der Pragmatik beschäftigen (Deixis, Präsupposition, Implikatur, Sprechakte, Konversationsstruktur), im Verlauf jedoch auch weitere relevante Themengebiete berühren. Eine Annäherung an die Grundkonzepte soll dabei insbesondere durch die Arbeit mit Primärtexten (wie z.B. Bühler, Austin/Searle, Grice) realisiert werden.

Literatur: Eine gute Einführung in das Thema bietet Meibauer, Jörg (1999 / 2001): Pragmatik – Eine Einführung. Tübingen: Stauffenburg. Weitere Literatur wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.

Teilnahmevoraussetzungen: Ausschließlich für Studierende des BA Kulturwissenschaften – eine Teilnahme ist nur nach Anmeldung möglich. Die Teilnehmer sollten mit linguistischen Grundkonzepten vertraut sein und mindestens eine der obligatorischen Einführungsveranstaltungen erfolgreich absolviert haben.

Hinweise zur Veranstaltung: Die Veranstaltung ist auf maximal 30 Teilnehmer beschränkt. Die verbindliche (!) Anmeldung kann ab dem 31.03.2008 bei Frau Franke im Sekretariat des Lehrstuhls (AM 136) vorgenommen werden.

Leistungsnachweis: (Referat +) Hausaufgaben und Klausur

 

 

Jańczak, Barbara

 

Bikulturelle Familien.

Eine Einführung

 

7 ECTS

 

Kulturwissenschaften-Einführung / Lingusitik-Einführung

Donnerstag, 11:15 - 12:45 Uhr, Ort: GD 203, Veranstaltungsbeginn: 10.04.08

 

Die Veranstaltung behandelt die Problematik der bikulturellen und bilingualen Familiengemeinschaften aus Sicht der interkulturellen Familiensoziologie, Sprachwissenschaft und Migrationsforschung. Bei der Analyse der gegenwärtigen Migrationsprozesse darf die steigende Zahl der bikulturellen Partnerschaften und Familien nicht außer Acht gelassen werden. Bikulturelle Familien setzen sich mit Problemen auseinander, die vielen monokulturellen Paaren oft überhaupt nicht bewusst werden (unterschiedliche Gesichtspunkte auf die Rollenaufteilung in der Familie, Konfessionsunterschiede, kulturbedingte Essgewohnheiten, Finanzverwaltung, Kommunikationsschwierigkeiten, bilinguale Kindererziehung, u.a.). In dem Seminar werden anhand von ausgewählten Texten Konzepte der Bikulturalität und Bilingualität dargestellt. Darüber hinaus sollen die Probleme der interkulturellen Kommunikation und der zweisprachigen Kindererziehung analysiert werden.

Literatur: Ein Reader wird zum Semesterbeginn bereitgestellt. Einführend: Pusitz, H., Reif, E. (Hrsg.)(1996): Interkulturelle Partnerschaften: Begegnungen der Lebensformen und Geschlechter. Frankfurt am Main: Verlag für Interkulturelle Kommunikation; Romano, D. (1988): Intercultural Marriage. Promises and Pitfalls. Yarmouth, Maine: Intercultural Press; Varro, G., Gebauer, G. (Hrsg.) (1997): Zwei Kulturen – eine Familie. Paare aus verschiedenen Kulturen und ihre Kinder am Beispiel Frankreichs und Deutschlands. Opladen: Leske + Budrich.

Teilnahmevoraussetzungen: Aktive Mitarbeit im Seminar und Lektüre der Texte werden vorausgesetzt. Die Teilnehmerzahl wird max. auf 50 Personen begrenzt, deswegen bitte ich um Voranmeldung ab 20. März 2008 an basienkat@hotmail.com

 

 

Kartosia, Alexander

 

Die Vielsprachigkeit in Osteuropa am Beispiel Georgien

 

3/6/9 ECTS

 

Seminar: MA: Sprache-Kultur-Identität / Sprachwissenschaften // MASS: Wahlmodul (Sprache und Gesellschaft)

Donnerstag, 14-tägig, 14:15 - 17:45 Uhr, Ort: GD 202, Veranstaltungsbeginn: 10.04.08

MES

 

Die in Osteuropa liegende Region Kaukasus oder Kaukasien, die nach dem Zerfall der Sowjetunion zu einem politischen Brennpunkt auf der Weltkarte geworden ist, ist durch eine sonstwo selten zu findende Vielfalt von Sprachen, Religionen und Kulturtraditionen gekennzeichnet. Auf einer Fläche von nur 440.000 qkm existieren über 70 Sprachen und Dialekte dicht nebeneinander. Ausser den Sprachen, die zu den bekannten und wohlerforschten Sprachfamilien wie die indoeuropäische, die turkische und die semitische gehören, sind hier vor allem jene kaukasischen Sprachen beheimatet, von denen in Europa wenig – und in einzelnen Fällen gar nichts – bekannt ist. Am Beispiel Georgiens, eines südkaukasischen Staates mit mehreren nationalen Minderheiten, wollen wir das Konfliktpotential aufdecken, das einer Vielsprachigkeit innewohnen kann.

 

 

Keller, Maret

 

Mündlichkeit und Schriftlichkeit

 

8 ECTS

 

Kulturwissenschaften-Vertiefung / Lingusitik-Vertiefung

Montag, 11:15 - 12:45 Uhr, Ort: AM 202, Veranstaltungsbeginn: 14.04.08

 

Die direkte verbale Kommunikation und mündliche Überlieferung ist die natürliche Ausdrucks- und Kommunikationsform des Menschen. Aber auch die (Möglichkeit der) Schriftnutzung scheint uns schon immer gegeben: Schriftsysteme wurden von vielen Kulturen entwickelt, aber auch übernommen und weiterentwickelt. Unsere heutige Nutzung von Schrift lässt sich so in ununterbrochener Traditionslinie auf Hieroglyphen und Keilschrift zurückführen. Parallel dazu gab es ein stetes Nachdenken über Wesen, Funktion und Funktionsweisen von Mündlichkeit und Schriftlichkeit. Im Rahmen des Seminars soll anhand entsprechender Texte zunächst diese Tradition untersucht werden. Im Anschluss werden gegenwärtige Theorien und Fragestellungen zu den Funktionen von mündlicher und schriftlicher Kommunikation, etwa in Geschichts- und Literaturwissenschaft, aber auch in Anthropologie und Linguistik, in dieser Tradition verortet.

Literatur: Ein Reader wird zu Beginn des Semesters zusammengestellt.

Teilnahmevoraussetzungen: Aktive Mitarbeit im Seminar und Lektüre der Texte werden vorausgesetzt. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt, Anmeldung ab 20. März bitte unter Maret.Keller@googlemail.com, der zur ersten Sitzung zu lesende Text wird dann zugeschickt.

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein wird durch Referat und Hausarbeit erworben.

 

 

Solarte Llanos, Carolina

 

El mundo hispanófono II: Lenguaje especializado

Fachsprachenzertifikat Spanisch

 

5 ECTS

 

Seminar: MA: Fachsprachenzertifikat

Dienstag, 16:15 - 17:45 Uhr, Ort: AM 202, Veranstaltungsbeginn: 15.04.08

 

En este seminario se ofrecerán horas extras para trabajar los aspectos del lenguaje especializado en español bajo el contexto del seminario “El mundo hispanófono II”. Se trabajarán conceptos como el ensayo, la monografía, la comunicación científica y el handout.

Hinweise zur Veranstaltung: wichtig: gilt nur im Verbindung mit dem Seminar El Mundo hispanófono II von Prof. Jungbluth/Carolina Solarte als Fachsprachezertifikatskurs Spanisch (4-stündig), daher 9 (+5) ECTS-Punkte!

Leistungsnachweis: Participando regular y activamente el curso podrá ser reconocido como “Zertifikatskurs-Spanisch”.

Sprache:Spanisch / Español