Banner Viadrina

Lehrveranstaltungsangebot für das Wintersemester 2010/2011

Prof. Dr. Werner Schiffauer
Soziokulturelle Heterogenität
MA Seminar, MICS / MASS Migration-Ethnicity-Ethnocentrism // MES  ZBKu, WPM 3
3/6/9 ECTS
Mo: 11:15 -12:45 Uhr
Raum: HG 162
Prof. Dr. Werner Schiffauer
Werkstatt Qualitative Sozialforschung
MA Seminar, MICS / MASS Migration-Ethnicity-Ethnocentrism // MES  ZBKu, WPM 3
3/6/9 ECTS
Di: 14:15 – 15:45 Uhr
Raum: HG 162
Prof. Dr. Werner Schiffauer
Introduction into Migration Research
MA Seminar, MICS / MASS Migration-Ethnicity-Ethnocentrism // MES  ZBKu, WPM 3
3/6/9 ECTS
Mi: 11:15 - 12:45 Uhr
Raum: AM 03
Prof. Dr. Werner Schiffauer/Prof. Dr. Anna Schwarz/ Dr. Jörg Jacobs
Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung
BA Vorlesung, Kulturwissenschaften-Einführung/ Sozialwissenschaften-Einführung / 5. Fach für WiWis
6 ECTS
Do: 11:15 - 12:45 Uhr
Raum: GD Hs 8

Tutorien:
Anthe Höhne
Mi 18:15-19:45 Uhr, GD 309, Veranstaltungsbeginn: 20.10.2010

Dimitri Heerdegen
Do 18:15-19:45 Uhr, GD 309, Veranstaltungsbeginn: 14.10.2010
Prof. Dr. Werner Schiffauer/Prof. Dr. Michal Buchowski
Kulturelle Heterogenität und Migration
Graduiertenstudium
3/6/9 ECTS
Do: 14:00 - 17:30 Uhr, 14tägig
Raum: HG 217
Stefan Wellgraf
Structure & Agency: Praxistheoretische Perspektiven auf marginalisierte Jugendliche
BA Seminar, Sozialwissenschaften-Vertiefung
8 ECTS
Blockseminar (Freitag), 10.00-18.00 Uhr
Raum: HG 104 (22.10., 5.11, 14.01., 4.02.), HG 162 (3.12.)

Vorbesprechung am Donnerstag, den 14.10.2010, von 13.00-14.00 Uhr (Raum GD 203)

Maximal 25 Teilnehmer, Anmeldung bis 01.10.2010

Prof. Dr. Werner Schiffauer
Soziokulturelle Heterogenität
MA Seminar: MICS / MASS WM Migration-Ethnicity-Ethnocentrism // MES
3/6/9 ECTS
Montag 11:15 -12:45
Raum: HG 162
Veranstaltungsbeginn: 11.10.2010

Im Seminar soll der Entstehung von - und dem Umgang mit - Brüchen Rechnung getragen werden, die sich aus den Verwerfungen der zur Zeit stattfindenden „Dritten industriellen Revolution“ ergeben: Sie führen zu gegenläufigen Tendenzen (e.g. Globalisierung vs. Re-nationalisierung), zu neuen Formen von Macht bzw. Machtlosigkeit (etwa durch Peripherisierung) zur Entstehung von Unvereinbarkeiten (etwa neue Formen von Kulturkämpfen). Die gesellschaftspolitische Relevanz dieser Prozesse ergibt sich aus den neuen Herausforderungen für gesellschaftlichen Zusammenhalt. Das Seminar geht davon aus, dass Brüche und Unvereinbarkeiten nicht notwendigerweise ein Problem darstellen (wie es sehr oft nahe gelegt wird, wenn von Desintegrationserscheinungen geredet wird), sondern dass in ihnen auch neuartige Chancen liegen: Heterogenität kann zwar zu gesellschaftlichen Konflikten und Gesellschaftsverfall führen - sie kann aber auch Potenziale in sich tragen: Wie auf individueller Ebene Zerrissenheit zwar leidvoll sein kann, aber auch die Voraussetzung etwa für künstlerische Kreativität bilden kann, so auch auf gesellschaftlicher Ebene. Ausgehend von dieser Einsicht stellt sich die Frage, wie und unter welchen Bedingung Heterogenität zu gewaltsamen Konflikten führen kann, wie sie bearbeitet werden kann, welche Formen des Umgangs mit Heterogenität sinnvoll sind. Ebenso stellt sich die Frage, welche spezifischen Potenziale hieraus für evtl. multiple bzw. hybride Identitätskonstruktionen entstehen, die ihrerseits neuartigen Formen von Vergemeinschaftung zu Grunde liegen können.

Leistungsnachweis: Hausarbeit


Prof. Dr. Werner Schiffauer
Werkstatt Qualitative Sozialforschung
MA Seminar: MICS / MASS Migration-Ethnicity-Ethnocentrism // MES  ZBKu, WPM 3
3/6/9 ECTS
Dienstag 14:15 – 15:45 Uhr
Raum: HG 162
Veranstaltungsbeginn: 12.10.2010

Die Werkstatt Qualitative Sozialforschung soll ein studienbegleitendes Forum für alle diejenigen darstellen, die eine sozialwissenschaftliche Abschlussarbeit im Rahmen des MASS (und insbesondere im Modul Migration, Flucht, Vertreibung) planen. In der Werkstatt sollen Fragen der Studiengestaltung diskutiert, geplante Forschungsprojekte vorgestellt und erörtert sowie durchgeführte Feldforschungen dargestellt werden. Schwerpunkte sollen Methodenfragen (wie lege ich eine Untersuchung an, wie begrenze ich sinnvoll das Untersuchungsfeld, auf welches Instrumentarium greife ich zurück, wie setze ich es in Praxis um) und Theoriefragen bilden (welche theoretischen Ansätze kommen in Frage).

Leistungsnachweis: Projektpapier

Prof. Dr. Werner Schiffauer
Introduction into Migration Research
MA Seminar: MICS / MASS Migration-Ethnicity-Ethnocentrism // MES  ZBKu, WPM 3 MASS ZM Kultur und Gesellschaft
3/6/9 ECTS
Mittwoch 11:15 - 12:45 Uhr
Raum: AM 03
Veranstaltungsbeginn: 20.10.2010

The lecture aims at introducing into key questions, central topics and theoretical approaches of the module “Migration, Flight, Expulsion” in the Master of European Studies Programme. In the course I will develop perspectives of a cultural science approach to migration. I will develop a conceptual framework centered around the notion of space which allows to relate fruitfully approaches developed in the field of sociology of migration to those in the field of cultural studies and postcolonial theory.  Topics discussed will be forms of migration and migration regimes;  borders – frontiers – boundaries; migrant-networks; transnational spaces; the changing meanings of home; organizing diversity; ethnic economy; generation and migration; the gendered impact of migration; imaginary spaces.

Leistungsnachweis: Essay of 20 pages

Sprache: Englisch

Prof. Dr. Werner Schiffauer / Prof. Dr. Anna Schwarz / Dr. Jörg Jacobs
Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung
BA Vorlesung, Kulturwissenschaften-Einführung/ Sozialwissenschaften-Einführung / 5. Fach für WiWis
6 ECTS
Donnerstag 11:15 - 12:45 Uhr
Raum: GD Hs 8
Veranstaltungsbeginn: 14.10.2010

Zu den Grundlagen einer Sozialwissenschaft, die die soziale Welt empirisch erforschen will, gehören Kenntnisse über die Methoden der empirischen Sozialforschung. Ziel dieser Veranstaltung ist es, die quantitativen und qualitativen Ansätze der empirischen Sozialforschung, die auch an der EUV in der Forschungspraxis relevant sind, in einem gemeinsamen und vergleichenden Überblick darzustellen. Erörtert werden die wissenschaftstheoretischen Grundlagen, die Konstruktion des empirischen Gegenstandes sowie beispielhaft die konkrete Umsetzung standardisierter, offener und ethnografischer Verfahren. Die Veranstaltung richtet sich zentral an Erstsemester oder Studierende, die bisher keine einführende Veranstaltung in die sozialwissenschaftliche Methodik besucht haben. Sie dient als Voraussetzung für vertiefende sozialwissenschaftliche Forschungs- und Praxisseminare im Sommersemester 2010 oder im späteren Studienverlauf und ist daher bei einer disziplinären Schwerpunktsetzung auf den Bereich „Vergleichende Sozialwissenschaften“ obligatorisch. Zu den einzelnen Schwerpunkten der Vorlesung werden begleitende Tutorien in kleineren Gruppen angeboten.

Literatur:
Cicourel, Aaron V., 1970: Methode und Messung in der Soziologie. Frankfurt/M: Suhrkamp. Diekmann, Andreas, 1996: Empirische Sozialforschung. Reinbek bei Hamburg. Lamnek, Siegfried 2005: Qualitative Sozialforschung. Weinheim, Basel: BeltzWeitere Literatur auf den Homepages der beteiligten Lehrenden.

Hinweis zur Veranstaltung:
Obligatorische Veranstaltung für Studierende der Disziplin Vergleichenden Sozialwissenschaften

Teilnahmevoraussetzungen: regelmäßige Teilnahme

Leistungsnachweis: Klausur

Tutorien:
Antje Höhne, Mi 18:15-19:45 Uhr, GD 309, Veranstaltungsbeginn: 20.10.2010

Dimitri Heerdegen, Mi 18:15-19:45 Uhr, GD 309, Veranstaltungsbeginn: 14.10.2010

Prof. Dr. Werner Schiffauer / Prof. Dr. Michal Buchowski
Kulturelle Heterogenität und Migration
Graduiertenstudium
Donnerstag 14:00-17:30 Uhr, 14tägig
Raum: HG 217
Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung im Sekretariat
Veranstaltungsbeginn: Wird den angemeldeten Teilnehmern rechtzeitig per Email mitgeteilt!

Im Kolloquium werden laufende Forschungsvorhaben an den Professuren Vergleichende Kultur- und Sozialanthropologie und Vergleichende Mitteleuropastudien diskutiert.

Stefan Wellgraf
Structure & Agency: Praxistheoretische Perspektiven auf marginalisierte Jugendliche
BA Seminar, Sozialwissenschaften-Vertiefung
8 ECTS
Blockseminar (Freitag), 10.00-18.00 Uhr
Raum: HG 104 (22.10. und 5.11.), HG 162 (3.12.), HG 104 (14.01. und 4.02.)
Vorbesprechung am Donnerstag, den 14.10.2010, von 13.00-14.00 Uhr in Raum 203!
Maximal 25 Teilnehmer, Anmeldung bis 01.10.2010

Praxistheoretische Ansätze ermöglichen eine kulturwissenschaftliche Perspektive auf Prozesse von Macht und Subjektivierung und somit einen grundlegenden Zugang zum Verständnis der komplexen Wechselverhältnisse von Structure und Agency. Anhand einer Feldstudie zu Berliner Hauptschülern sollen sowohl Einblicke in ein exemplarisches Forschungsfeld gewonnen als auch ein praxistheoretisches Instrumentarium für eigene Forschungen entwickelt werden. Dabei beschäftigten wir uns unter anderem mit jugendlichen Körper-, Konsum- und Medienpraktiken, versuchen die politische Dimension von Emotionen wie Scham, Neid und Wut zu verstehen und behandeln parallel dazu forschungstheoretische Problemstellungen wie den Vergleich oder die Verflechtung von Theorie und Empirie.

Leistungsnachweis: Essays