Banner Viadrina

Ringvorlesung: Gender matters – Interventionen und Korrektive

Prof. Dr. Anika Keinz
Dariusz K. Balejko
Sahra Damus

 

Die Ringvorlesung hat zum Ziel aktuelle Diskussionen, Perspektiven und Begriffe aus dem Bereich der Gender Studies in Form von Vorträgen und Berichten aus der politischen und pädagogischen Praxis sowie in Podiumsdiskussionen aufzugreifen und vorzustellen. Die Aktualität der Gender-Thematik in wirtschaftlich-politischen Krisenzeiten wird dabei ebenso in den Blick genommen wie die Frage nach kritischen Interventionen durch Wissenschaftler_innen und Kollaborationen zwischen wissenschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Akteur_innen und der Frage nach eingreifendem Forschen. Die eingeladenen Referent_innen aus unterschiedlichen kulturwissenschaftlichen Disziplinen arbeiten mit Gender und Queer Theories im Hinblick auf verschiedene Themen- und Forschungsfelder. Ihre Beiträge und Perspektiven zeigen, dass Gender Studies und Queer Theory nicht disziplinär verankert sind, sondern inter- und transdisziplinäres Forschen, Denken und Arbeiten (heraus-)fordern. Die Vorlesung ist so konzeptualisiert, dass sie sich sowohl an theoretische Interessierte als auch an empirisch arbeitende Studierende und Mitarbeiter_innen der Universität richtet.

Die vollständige Liste der einzelnen Veranstaltungen wird zu Semesterbeginn im Moodle und auf den Internetseiten der beteiligten Lehrstühle bekanntgegeben (Vergleichende Kultur- und Sozialanthropologie spätmoderner Gesellschaften / Deutsch-Polnische Kultur- und Literaturbeziehungen und Gender Studies).

 

Leistungsnachweise:

Sitzungsprotokoll / Hausarbeit / 3 Essays