Banner Viadrina

Master of Arts
in European Studies

Module im MES

Der Studiengang vermittelt einerseits Grundlagen der Europa-Studien und ermöglicht andererseits eine individuelle fachliche Vertiefung in einem der angebotenen Zentralbereiche. Hinzu kommen praktisch erworbene Kenntnisse und Fremdsprachenkurse. Das Studium umfasst in der Regel vier Semester und kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester aufgenommen werden.

Die Einführungsveranstaltungen "Einführung in die Europäische Geschichte" (Grundmodul 1), "Politik der Europäischen Integration" (Grundmodul 2), "Europäische Wirtschaftspolitik" (Grundmodul 3) und "Europarecht" (Grundmodul 4) sind für alle Studierenden verpflichtend. Hier werden insgesamt 24 ECTS erworben.

Die Wahl des Zentralbereichs - Kultur, Politik, Wirtschaft oder Recht - orientiert sich an Ihrem Erststudium und ermöglicht die disziplinäre Vertiefung. Im Zentralbereich müssen Sie 12 ECTS erwerben.

Von insgesamt sechs Wahlpflichtbereichen - Regieren in Europa; Europäisches Wirtschaftsrecht; Migration, Ethnizität, Ethnozentrismus; Stadt, Region und Grenze in Europa; Kultur, Geschichte und Gesellschaft in Europa; Wirtschaftspolitik in Europa - entscheiden Sie sich für zwei. Die Wahl ist unabhängig von Ihrem Zentralbereich. Je nach Neigung ist der Studiengang also stärker disziplinär oder interdisziplinär ausgerichtet. Insgesamt erwerben Sie hier 24 ECTS (12 ECTS pro Wahlpflichtbereich).

Um das Praxismodul abzuschließen müssen Sie ein mindestens vierwöchiges Praktikum absolvieren. Die übrigen ECTS können Sie durch ein verlängertes oder weiteres Praktikum, aber auch durch die Teilnahme an Planspielen, Projektseminaren, Workshops und ähnlichem erwerben. Hier erlangen Sie insgesamt 18 ECTS.

In das Fremdsprachenmodul können Sie den Kenntnisse einer modernen europäischen Fremdsprache auf dem Niveau UniCERT I (nicht Englisch), UniCERT II (nicht Englisch) oder UnieCERT III (auch Englisch) einbringen. Dafür erhalten Sie 12 ECTS.

Das Master-Modul umfasst Ihre Abschlussarbeit sowie eine mündliche Prüfung (in der Regel Verteidigung der Arbeit). Die Master-Arbeit verfassen Sie an einem Lehrstuhl, der Ihrem Zentralbereich zugeordnet ist. Insgesamt werden hier 30 ECTS erworben. Beispiele von Themen, die unsere Studierenden in ihrer Masterarbeit bearbeitet haben, finden Sie hier. Besonders hervorragende Abschlussarbeiten finden Sie hier

Die Veranstaltungen werden von den drei Fakultäten der Viadrina, der Kultur-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, angeboten. Die politikwissenschaftlichen Veranstaltungen entspringen dem Curriculum der kulturwissenschaftlichen Fakultät.

Modulstruktur des Studiums

Während des Studiums sind insgesamt 120 ECTS-Punkte zu erwerben. Das Studium umfasst ca. 3.600 Arbeitsstunden.

Die in den fünf benoteten Modulen (Grundlagen, Zentralbereich, Wahlpflichtbereich, Fremdsprache, Master-Modul) erbrachten Leistungen bilden die Grundlage zur Ermittlung der Gesamtnote für den Master in European Studies.

Der Erwerb der Studienleistungen verteilt sich nach folgendem Muster der Übersichtstabelle (2008) | (2017) auf die unterschiedlichen Module. (Die Tabellen finden Sie jeweils unterhalb der Modulstruktur).

SPO2008 ©SPO2008


Die Noten der einzelnen Module werden für die Module 1 bis 3 sowie im Modul 5 durch den Notendurchschnitt der eingereichten Leistungsnachweise ermittelt.

Die Gewichtung der Einzelnoten pro Modul orientiert sich an der ECTS-Punktzahl. Im Modul 4 werden keine Noten vergeben. Die Anzahl der ECTS-Punkte ergibt sich für jede einzelne Lehrveranstaltung aus den Anforderungen, welche die Dozenten stellen.

Es wird dringend empfohlen, die Veranstaltungen in den Wahlpflichtmodulen mit längeren Hausarbeiten (i.d.R. 9 ECTS-Punkte) zu absolvieren, da damit das vertiefte wissenschaftliche Arbeiten in der MA-Arbeit eingeübt wird.

Übersichts-Dokument zum Eintragen der eigenen Studienleistungen in die Modulstruktur (2008)

SPO2017 ©SPO2017

Die Noten der einzelnen Module werden für die Module 1 bis 3 sowie im Modul 5 durch den Notendurchschnitt der eingereichten Leistungsnachweise ermittelt.

Die Gewichtung der Einzelnoten pro Modul orientiert sich an der ECTS-Punktzahl. Im Modul 4 werden keine Noten vergeben. Die Anzahl der ECTS-Punkte ergibt sich für jede einzelne Lehrveranstaltung aus den Anforderungen, welche die Dozenten stellen.

Es wird dringend empfohlen, die Veranstaltungen in den Wahlpflichtmodulen mit längeren Hausarbeiten (i.d.R. 9 ECTS-Punkte) zu absolvieren, da damit das vertiefte wissenschaftliche Arbeiten in der MA-Arbeit eingeübt wird.

Übersichts-Dokument zum Eintragen der eigenen Studienleistungen in die Modulstruktur (2017)