Banner Viadrina

Lehrveranstaltungen SoSe 2013

Um sich anzumelden, klicken Sie bitte auf den Link "Anmeldung" hinter dem Titel der gewünschten Lehrveranstaltung.

ACHTUNG: Anmeldung ab 28. März 2013 ab 10.00 Uhr möglich

Füllen Sie die Felder aus und klicken Sie bitte NUR EINMAL auf den Button Submit. Sie bekommen KEINE Bestätigung per Email zugesandt!! Die Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie, wenn Sie auf den Button Submit geklickt haben. Sie lautet: "Vielen Dank! Ihre Angaben wurden gespeichert."
Bitte achten sie besonders auf Ihre E-Mailadresse. Sie dient auch als zukünftiges Kommunikationsmittel.

Damit sind Sie angemeldet!

 


 

Rosenberg, Peter / Jungbluth, Konstanze / Ehlers, Klaas-Hinrich / Weydt, Harald

"Forschungskolloquium „Migration und Minderheiten“ -

3/6/8/9 ECTS
Kolloquium: BA/ MA, BA Linguistik-/Kulturwissenschaften-Vertiefung // MASS WM Sprache und Gesellschaft + WM „Migration, Ethnizität und Ethnozentrismus“  // MES
Blockseminar, Ort: AM 104   Freitag und Sonnabend  Veranstaltungsbeginn: 19.04.2013

Das Colloquium widmet sich dem Thema "Migration und Minderheiten" aus soziolinguistischer und sozialwissenschaftlicher Sicht. Europäische und außereuropäische Migranten- und Minderheitengruppen in Geschichte und Gegenwart sind Gegenstand des Colloquiums, insbesondere Sprachkontakt und sprachliche Integration von Minderheiten- und Migrantengruppen in Europa. Das Seminar versteht sich als Forschungscolloquium und behandelt vorzugsweise Work in Progress: In Blockseminaren werden u.a. Vorträge aus entstehenden oder fertiggestellten Forschungsarbeiten (Master-, Bachelor- und Doktorarbeiten) sowie Gastvorträge auswärtiger Wissenschaftler angeboten.

Hinweise zum Blockseminar:2 Blöcke: 19./20.04.13. und 14./15.06.13 Fr 11.00-ca. 19 Uhr, Sa 9-14 Uhr

Interessierte melden sich bitte ab dem 28.03.13 (10:00) online über den Button Anmeldung an. Es gibt keine Teilnahmebeschränkung.

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein wird durch Hausarbeit erworben. Gegenstand sind europäische und außereuropäische Migration und Minderheiten in Geschichte und Gegenwart (z.B. aus dem Sprach­raum der erlernten Fremdsprache).

Teilnahmevoraussetzungen: Es handelt sich um ein Forschungscolloquium. Vorkenntnisse über Migrationsforschung, Minderheiten- und Sprachkontaktforschung sind erforderlich. Das Forschungscolloquium steht insbesondere den Master-Studierenden im Studiengang MA „Soziokulturelle Studien“ offen, die eigene Forschungsprojekte und Work in Progress vorstellen möchten.

 


 

Rosenberg, Peter

"Einführung in die Linguistik" -

6 ECTS
Seminar: BA, Modul 2a/3a: Linguistik

Dienstag, 14.00 - 16.00 Uhr, Ort: AM 03, Veranstaltungsbeginn: 09.04.2013

  • Der Kurs soll den Teilnehmenden eine Einführung in die Grundlagen, die wichtigsten Theorien und Anwendungsgebiete sowie die Geschichte der Sprachwissenschaft geben:
  •   einen Überblick über die Entwicklung der Sprachwissenschaft von der ersten Beschäftigung mit Sprache in der Antike über die Entstehung der Sprachwissenschaft im 19. Jahrhundert bis zur Linguistik der Gegenwart. Die Wissenschaftsgeschichte der Linguistik wird vor dem Hintergrund der allgemeinen europäischen Geistesgeschichte betrachtet werden
  •  die wichtigsten Ansätze und Arbeitsgebiete der modernen Sprachwissenschaft: Struktura­lismus, Sprechakttheorie, Soziolinguistik, Pragmatik, Konversationsanalyse, Soziolinguistik. Dies wird anhand von ausgewählten Texten sowie an angewandten Beispielen geschehen
  •   eine Einführung in Arbeitstechniken des Studiums der Sprachwissenschaft.
  • Die dem Kurs unterliegende Grundfrage ist die nach dem Zusammenhang von Sprache und Kultur.


Literatur: Ein Reader mit den wichtigsten Texten wird zu Beginn des Semesters zum Kopieren beim „Kopierfritzen“ und beim Dozenten bereit­gestellt.

Hinweise zur Veranstaltung: Der Kurs gilt als eine der obligatorisch geforderten BA-Einführungsveranstaltungen im Modul Sprachwissenschaft. Es werden voraussichtlich vier Tutorien in Verbindung mit der Veranstaltung angeboten.

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein wird durch Textstudium und Abschlussklausur erworben.

Teilnahmevoraussetzungen: Keine (für Studienanfänger geeignet).

 


Friederike Schütte

Tutorium zur Veranstaltung "Einführung in die Linguistik" - Anmeldung nicht mehr möglich

2 ECTS
Seminar: BA, Modul 2a/3a: Linguistik

Montag, 11.00 - 13.00 Uhr,
Ort: GD 201


Friederike Schütte

Tutorium 2 zur Veranstaltung "Einführung in die Linguistik" - Anmeldung nicht mehr möglich

2 ECTS
Seminar: BA, Modul 2a/3a: Linguistik

Mittwoch, 16.00 - 18.00 Uhr, Ort: GD 204 Beginn: 17.04.2013


Anna Catharina Jess

Tutorium zur Veranstaltung "Einführung in die Linguistik" -

2 ECTS
Seminar: BA, Modul 2a/3a: Linguistik

Montag, 14.00 - 16.00 Uhr,
Ort: GD 201


Susann Budig

Tutorium zur Veranstaltung "Einführung in die Linguistik" -

2 ECTS
Seminar: BA, Modul 2a/3a: Linguistik 

Dienstag, 16.00-18.00 Uhr
Ort: GD 302

 


 

Rosenberg, Peter

"Migrationslinguistik" - Anmeldung ist nicht mehr möglich

3/6/9 ECTS
Seminar: MA, MASS Zentralmodul / Sprache und Gesellschaft / Migration, Ethnizität und Ethnozentrismus

Donnerstag, 14.00 - 16:00 Uhr, Ort: AM 104, Veranstaltungsbeginn: 11.04.2013

Sprache ist der Schlüssel der Integration. Das ist mittlerweile Allgemeingut. Nur folgt aus dieser Einsicht wenig. Liegen die Ursachen von Integrationsproblemen doch woanders? Oder lässt sich sprachliche Integration nicht planen? Oder braucht es andere Lösungen?

Migration bedeutet Sprach- und Kulturkontakt. Dieser bringt gravierende Neuanforderungen an die Migranten (wie für die Aufnahmegesellschaft) mit sich: Spracherwerb, Neuaufbau sozialer Netzwerke, Umbewertung des sozialen und kulturellen Kapitals, Identitätsumbau...

Das Seminar behandelt Migration und Integration unter folgenden Gesichtspunkten:

- Sprache als Schlüssel der Integration?

- Migrationsentwicklung und Integrationsbilanz

- Integrationskonzepte und Sprachmodelle (besonders im Bildungswesen)

- Sprachkontakterscheinungen (u.a. Code Switching, ‚Kiezdeutsch’, Ethnolekte)

- Mehrsprachigkeit und Multikulturalität als ethische Frage: „Reichtum“ oder Risiko?


Hinweise zur Veranstaltung: Um den Seminarcharakter der Veranstaltung zu wahren, wird eine Teilnehmerbegrenzung vorgenommen.

Interessierte melden sich bitte  ab 28.03.13 (10:00) online über den Button "Anmeldung" an. Es können nur die ersten 50 Teilnehmer/innen berücksichtigt werden.

Literatur: Reader beim „Kopierfritzen“ und am Lehrstuhl.

Leistungsnachweis: Die genannten Themen werden anhand von zentralen Texten und Fallstudien behandelt. Ein Seminarschein wird durch Klausur und/oder Fallstudie (evt. mit Schriftfassung).

Teilnahmevoraussetzungen: Vorkenntnisse, insbesondere in der Sprachkontakt- und Migrationsforschung, erwünscht. Teilnehmende mit eigenen Migrationserfahrungen sind besonders herzlich willkommen.


 

Jańczak, Barbara 

"Spracherwerbstheorien"  -

3/6/9 ECTS

Seminar: MA, MICS ZM 2/ MASS WM Sprache und Gesellschaft
Blockseminar Termine: dienstags 23.04., 30.04., 07.05., 14.05. 21.05, 28.05.2013, von 9:15-12:45 Uhr
Veranstaltungsbeginn: 09.04.2013
Ort: GD 04

Ist die Fähigkeit zu sprechen jedem Menschen angeboren oder lernen wir es nur dank Nachahmung? Sind wir einzig im Kindesalter im Stande weitere Sprachen auf einem Muttersprachlerniveau zu erwerben oder können wir es auch später tun?

In dem Seminar werden anhand von ausgewählten Texten Theorien zum Spracherwerb diskutiert. Darüber hinaus werden die Mechanismen des Spracherwerbs und Theorien zu bilingualen Spracherwerbsprozessen analysiert.

Hinweise zur Veranstaltung: Die Teilnehmerzahl wird max. auf 40 Personen begrenzt. Interessierte melden sich bitte online ab dem 28. März (10 Uhr) auf der Lehrstuhlhomepage an: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html (unter Aktuelles). Die Auswahl erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Teilnahmevoraussetzungen: Aktive Mitarbeit im Seminar und Lektüre der Texte (auch in englischer Sprache) werden vorausgesetzt.

Literatur: Ein Reader wird zu Semesterbeginn bereitgestellt.

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein kann durch Referat und Anfertigung einer Hausarbeit erworben werden.



Kartosia, Alexander

Sprachen und Kulturen des Kaukasus -
3/6/9 ECTS
MASS: Wahlmodul Sprache und Gesellschaft / MICS: ZM 2 /MES
Fr 14-18 Uhr, 14 tägig, Veranstaltungsbeginn: 12.04.2013; Ort: GD 201


Als „Berg der Sprachen“ bezeichneten die Araber den Kaukasus im 10. Jahrhundert. Der vom Schwarzen Meer im Westen, dem Kaspischen Meer im Osten, dem Asowschen Meer und Russland im Norden und der Türkei und dem Iran im Süden umgrenzte Raum, der durch ein gewaltiges Bergmassiv zweigeteilt wird, bietet eine schillernde Vielfalt von Sprachen und Religionen. Vor etwa zwanzig Jahren gehörten die südkaukasischen Staaten Armenien, Aserbaidschan und Georgien sowie die nordkaukasischen Republiken der Russischen Föderation (Tschetschenien, Dagestan ...) noch gemeinsam zur Sowjetunion. Nach dem Zerfall der UdSSR gehört der Kaukasus zu den unruhigsten Regionen der Welt, und im August 2008 kam es sogar zu einem Krieg zwischen Russland und Georgien. Die tiefgreifenden Unterschiede der kulturellen Traditionen der Länder des Kaukasus und die sich daraus ergebenden unterschiedlichen Zukunftsorientierungen sollen uns im Seminar beschäftigen. Im Mittelpunkt steht die Geschichte, Kultur und Sprachensituation von Georgien.

 

Literatur: wird zu Semesterbeginn bekannt gegeben
Leistungsnachweis: Teilnahme, Hausarbeit
Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte online ab dem 28. März (10 Uhr) auf der Lehrstuhlhomepage an: http://www.kuwi.europa-uni.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/lehre/LV_SoSe_2013/index.html oder (unter Aktuelles).

 



Meise, Agnieszka


Sprach(en)erwerb – ein Kinderspiel? -

8 ECTS
Vorlesung: BA, Linguistik- Vertiefung
Mittwoch, 11.15-12.45 Uhr, Ort: LH120, Veranstaltungsbeginn: 10.04.2013

In einem Alter, in dem sie sich die Schuhe noch nicht richtig anziehen können, sind Kinder bereits in der Lage, über ihr Wochenende zu berichten oder Spielregeln eines Brettspieles zu erklären. Dies drücken sie in grammatisch korrekten Sätzen aus und manche schaffen es sogar in mehr als einer Sprache. Ist das Sprachwissen angeboren? Vollzieht sich die Sprachaneignung tatsächlich ohne jegliche Anstrengung? 

In dem Seminar wird der Verlauf des Erst- und Zweitspracherwerbs angesprochen. Neben den theoretischen Ansätzen zum Spracherwerb werden anhand einzelner Studien universelle Prozesse sowie variable Faktoren der sprachlichen Entwicklung dargestellt. Im Zentrum des Interesses steht die Sprachaneignung im Laufe der ersten fünf Lebensjahre.   

Hinweise zur Veranstaltung: Die Teilnehmerzahl wird auf 40 begrenzt. Interessierte melden sich bitte über den Button Anmeldung an. Die Auswahl erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein kann durch Referat und Anfertigung einer Hausarbeit erworben werden.

.



Vallentin, Rita

"Language and Groupness"

8 ECTS
Vorlesung: BA, Vertiefung
Mittwoch, 14.15-15.45 Uhr, Ort: GD 07, Veranstaltungsbeginn: 10.04.2013

The proliferation of the term identity in linguistics as well as social and cultural sciences has led to a critical reflexion of the term – questioning essentialism, relativism and its all-encompassing overuse – and resulted in the proposal of using other, more refined concepts like e.g. groupness (Brubaker 2000, 2002). In the first part of the seminar we will deal with the dispute between groupness vs. identity from a rather sociological perspective, channeling the epistemological principles as well as benefits and disadvantages of the concepts concerning their theoretical substance and empirical applicability. In the second part of the seminar we will interrelate our previous insights with a linguistic dimension, becoming acquainted with and discussing different approaches to trace processes of making groupness in linguistic data.

This seminar is a highly theoretical and reading intensive course which will not only deal with the explicit contents but will also train the critical involvement with complex texts, both orally and written.

Teilnahmevoraussetzungen: Ability and willingness to discuss and write in English. Disposition to read a larger amount of text on a weekly basis.

Literatur:Literature will be made available at the beginning of the seminar. Attention: Few of the texts will be in German!

Hinweise zur Veranstaltung: As this is a seminar based on text discussion participation will be restricted to 30 students. If you are interested please register at the Button - "Anmeldung" starting on the 28th of March at 10 am (first come first served).

Leistungsnachweis: Presentation and weekly excerpts.


Klaas-Hinrich Ehlers, PD Dr.
Markus Tümpel, M.A.

"Praxisseminar: Transkribieren und Inhaltsanalyse von (sprachwissenschaftlichen) Interviews"  - Der Kurs ist leider voll eine Anmeldung ist nicht mehr möglich

8/9 ECTS

Seminar: BA Vert. Ling., SoWi, KuWi und MA Forschungsmodul „Empirisches Forschungsseminar“
Dreiwöchentliches Blockseminar  Freitag (6 Blöcke), 11.00 - 18.00 Uhr
Veranstaltungsbeginn: 12.04.2013
Ort: AM 103

Wer sein kulturwissenschaftliches Forschungsvorhaben (Haus-, Bachelor-, Master-Arbeit...) empirisch auf Interviews oder andere Sprachaufnahmen stützen möchte, steht vor zwei grundsätzlichen Problemen. Zum einen müssen die Tonaufnahmen erst in schriftliche Form übertragen, also transkribiert werden, ehe sie einer Untersuchung überhaupt zugänglich sind. Zum anderen stellt sich die Frage, nach welchen Grundsätzen und mit welchen Verfahrensweisen das transkribierte Interview inhaltlich in systematischer und nachvollziehbarer Weise auszuwerten ist. Unser Praxisseminar möchte den TeilnehmerInnen einerseits Methoden des Transkribierens vermitteln und andererseits in die Theorie und Praxis der qualitativen Inhaltsanalyse einführen. Hierfür werden wir das selbständige Transkribieren und Analysieren von vorgegebenen Sprachaufnahmen mit entsprechender Software (F4 und MAXQDA) üben und in der Seminargruppe diskutieren. Bei den Sprachaufnahmen handelt es sich um sprachbiographische Interviews mit Zeitzeugen der Nachkriegszeit in Mecklenburg aus einem aktuell laufenden Forschungsprojekt, dessen Arbeit das Seminar kritisch und kreativ begleiten wird. 

Hinweise zur Veranstaltung: Da im Seminar unter Anleitung im MASS-LAB praktisch gearbeitet werden soll, können leider nicht mehr als 15 TeilnehmerInnen aufgenommen werden. Interessierte melden sich bitte online ab dem 28. März (10 Uhr) über den Button Anmeldung an. Die Vergabe der Plätze erfolgt in der ersten Sitzung nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen auf der Teilnehmer- und Nachrückerliste. Die betreffenden Personen erhalten eine Bestätigungsmail im Anschluss an die Bewerbungsphase.
Da die Arbeit im Seminar in der eigenständigen Anfertigung und qualitativen Interpretation von Interviewtranskripten besteht, können keine Leistungsnachweise für nur 3 oder 6 ECTS-Punkte vergeben werden. 

Literatur:
Ein Manual und eine Literaturliste werden zu Semesterbeginn zur Verfügung gestellt, Texte und Audiodateien im Moodlekurs zugänglich gemacht.

Leistungsnachweis: Von allen TeilnehmerInnen wird die Durchführung eines Transkriptionsablaufs und die Lösung von verschiedenen Übungsaufgaben zu Transkription und Inhaltsanalyse mittels der entsprechenden Software sowie ein Abschlussbericht (unter Umständen in Projektgruppen) erwartet. Masterstudierende übernehmen zusätzlich eine kurze Textpräsentation.


Paasch, Christine

"Varietätenlinguistik: eine Einführung" -

8 ECTS
Vorlesung: BA, Linguistik-Vertiefung
Blockseminar dienstags, 14tägig von 14.00 - 18.00 Uhr, Ort: AM 105, Veranstaltungsbeginn: 16.04.2013

Die Varietätenlinguistik setzt sich mit den unterschiedlichen Realisierungsformen einer Sprache auseinander, da historische Einzelsprachen keine homogenen Gebilde sind. Es wird zwischen räumlichen, sozialen und situationsbezogenen Varietäten einer historischen Einzelsprache unterschieden. Auch Differenzen zwischen geschriebener und gesprochener Sprache sind Gegenstand der Varietätenlinguistik.

In den einführenden Sitzungen werden wir uns mit den grundlegenden Theorien und Klassifikationsmodellen der Varietätenlinguistik beschäftigen. Darüber hinaus werden wir uns auch mit Fragen zur Norm, die einerseits als präskriptive Norm und andererseits als Gebrauchsnorm verstanden werden kann, auseinandersetzen. Der zweite Teil wird der Beschreibung der sprachlichen Variation gewidmet sein. Hierfür werden konkrete Sprachgebrauchsformen des Spanischen und Französischen vorgestellt, analysiert und miteinander verglichen.

Literatur:
Born, J et al. (Hg.) (2012): Handbuch Spanisch. Sprache Literatur, Kultur, Geschichte in Spanien und Hispanoamerika. Für Studium, Lehre, Praxis. Göttingen.

Kolboom, I. et al. (Hg.) (2002): Handbuch Französisch. Sprache Literatur, Kultur, Geschichte. Für Studium, Lehre, Praxis. Göttingen.

Coseriu, E. (1988): “Die Begriffe ‘Dialekt’, ‘Niveau’ und ‘Sprachstil’ und der eigentliche Sinn der Dialektologie”. In: Albrecht, J. (Hg.): Energeia und Ergon. Sprachliche Variation, Sprachgeschichte, Sprachtypologie. Tübingen. 15-43.

Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte ab dem 28.03.13 (10:00)  online über den Button Anmeldung an.

Teilnahmevoraussetzungen: Aktive Mitarbeit im Seminar und Lektüre der Texte werden vorausgesetzt.

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein kann durch Referat und Anfertigung einer Hausarbeit erworben werden.


 

Sznycer, Karolina

"Language and Gender"  -

3/6/9 ECTS

Veranstaltungstyp: MA, MICS Zentralmodul 2, Empirical and Methodological Approachesto Forms of Intercultural Communication
Seminar: Montag und einmal Freitag, 08th of  April, 15th of April, 22nd of April, 29th April and 6th of May, von 12.30 - 17.30 Uhr,
Ort: AM 105, Veranstaltungsbeginn: 08.04.2013

The first major objective of the seminar is to provide students with an up-to-date and comprehensive introduction to the field of language and gender. More specifically, the aim is to show the development of the field from the essentialist ‘gender difference’ paradigm to sociocultural, discursive constructions of gender. The seminar covers diverse work from a range of social and cultural contexts and represents a wide array of key methodological approaches to the study of language and gender including sociolinguistics, ethnomethodology, linguistic anthropology, psychology, discursive psychology and (critical) discourse analysis. The second goal behind the course is to encourage students’ critical questioning and problematizing of material in the field and promote their own perspectives on gender and language study.

Literatur:
Bucholtz, Mary, A.C. Liang and Laurel A. Sutton (eds.). 1999. Reinventing identities: The gendered self in discourse. Oxford: Oxford University Press.

Sunderland, Jane. 2006. Gender and language: An advanced resourcebook. London: Routledge.

Stokoe, Elizabeth and Susan Speer (eds.). 2011. Conversation and gender. Cambridge: Cambridge University Press.

Teilnahmevoraussetzungen: Students need not have any previous linguistic training to enroll in the course. The only requirement is their ability to use English in speaking and writing.

Hinweise zur Veranstaltung: If you are interested in the seminar please press the Button Anmeldung starting on the 28th of March at 10 am.

Leistungsnachweis: Presentation and/or term paper.

Sprache: English