Banner Viadrina

Markus Nesselrodt

Nesselrodt_Markus_MG_0593 ©Heide Fest

Kurzvita

Seit April 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Habilitation) an der Europa-Universität Viadrina

2016-2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Promotion) am Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg; Dissertation zum Thema: "Der Vernichtung entkommen: Erfahrungen polnischer Juden in der Sowjetunion, 1939–1946"

2011-2004 Studium der Kulturwissenschaften (B.A) sowie der Kultur und Geschichte Mittel- und Osteuropas (M.A) in Frankfurt/Oder, Wroclaw und Warschau. 

  

Forschungsschwerpunkte

  • Polnische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Jüdische Geschichte in Mittel- und Osteuropa
  • Migrationsgeschichte

  

Publikationen 

Der Prager Frühling – Eine Einführung, in: Invasion 1968. Die Niederschlagung des Prager Frühlings, hrsg. von Markus Nesselrodt, Berlin 2018, S. 9–38.

Es war keine Erzählung, die man in der Öffentlichkeit ausgebreitet hat, weil sie sofort viele Fragen nach sich zog, die viel komplizierter zu beantworten waren, als zu sagen, man habe irgendein Lager überlebt. Interview mit Lea Wohl von Haselberg. In: Jalta (2) 2017, S. 80-87. 

zusammen mit Alina Bothe: Survivor: Towards a Conceptual History, in: Leo Baeck Institute Yearbook 2016, S. 57-82. 

“I bled like you, brother, although I was a thousand miles away”: postwar Yiddish sources on the experiences of Polish Jews in Soviet exile during World War II, in: East European Jewish Affairs (1) 2016, S. 47-67. 

Scheunenviertel. In: Robert Traba/Malgorzata A. Quinkenstein (Hrsg.): Polnisches Berlin. Stadtführer, Ferdinand Schöningh Verlag: Paderborn 2016. S. 162-175.

From Russian Winters to Munich Summers. DPs and the Story of Survival in the Soviet Union. In: Rebecca Boehling, Susanne Urban und René Bienert (Hg.), Freilegungen. Displaced Persons. Leben im Transit: Überlebende zwischen Repatriierung, Rehabilitierung und Neuanfang, Jahrbuch des International Tracing Service, Band 3. Göttingen 2014, S. 190-198.

„Niemand wäre auch nur im Traum darauf gekommen, hier zu bleiben“ – Jüdische Displaced Persons im besetzten Deutschland, in: „Displaced Persons und Gerechtigkeit für NS-Verfolgte“, Online-Magazin des Webportals Lernen aus der Geschichte.de vom 18. September 2013, http://lernen-aus-der-geschichte.de/Lernen-und-Lehren/content/11388.

Mit den Augen des Sicherheitsdienstes. Jüdische Neuansiedlung in Schlesien 1949, in: Osteuropa (10) 2012, S. 85-95.

Zusammen mit Katarzyna Kończal: Pamieć wtopiona w codzienność (Mit dem Alltag verschmolzene Erinnerung), in: Cwiszn – Żydowski kwartalnik o literaturze i sztuce (Zwischen – Jüdische Vierteljahrszeitschrift zu Literatur und Kultur), 1-2/2012, S. 55-61.