Banner Viadrina

Ein geschichtsloser Kontinent? Afrika vor 1800 und die Grenzen der westlichen Geschichtsschreibung

Dr. Jutta Wimmler

6 ECTS


Seminar: Kulturwissenschaften: Einführung // Kulturgeschichte: Einführung


Block Ort: GD 206, Veranstaltungsbeginn: 12.04.2019
Termine: Fr 12.04.19 13 - 15 Uhr (GD 206) | Fr 26.04.19 13 - 17 Uhr (GD 206) | Fr 10.05.19 13 - 17 Uhr (GD 206) | Fr 24.05.19 13 -17 Uhr (GD 206) | Fr 14.06.19 13 - 17 Uhr (GD 206) | Fr 28.06.19 13 - 17 Uhr (GD 206) | Fr 12.07.19 13 - 17 Uhr (GD 206)

Die Vorstellung, dass Afrika ein geschichtsloser Kontinent sei, beeinflusst heute noch unser Verständnis dieses Weltteils und seiner Bewohner und Bewohnerinnen. Nicht zufällig entstand sie in derselben Zeit, in der auch die Grundlagen für die moderne Geschichtswissenschaft gelegt wurden. Die Vorstellung einer linearen und evolutionären Entwicklung von Gesellschaften und die Privilegierung schriftlicher über andere Zeugnisse aus der Vergangenheit spielten und spielen dabei eine subtilere Rolle als offen rassistische Diskurse. In dieser Lehrveranstaltung sollen Studierende einerseits Einblicke in die reiche Vergangenheit Afrikas vor 1800 erhalten, wobei der Fokus auf der Zeit des europäischen Mittelalters und der Frühen Neuzeit liegt. Andererseits soll den Studierenden anhand dieses Beispiels die Disziplin der Geschichtswissenschaft als Wissensform nähergebracht werden, die eine bestimmte Art der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit darstellt, die nicht zufällig an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit dominant wurde. Gleichzeitig lernen die Studierenden den Wert interdisziplinärer Zusammenarbeit kennen, indem die Rekonstruktion der Geschichte Afrikas als Zusammenspiel von Archäologie, Anthropologie, Ethnographie, Linguistik und anderer Disziplinen sichtbar gemacht wird.


Literatur: Michael F. Robinson: The Lost White Tribe. Explorers, Scientists, and the Theory that Changed a Continent, Oxford 2016.

Teilnahmevoraussetzungen: Gute Englischkenntnisse

Hinweise zur Veranstaltung/zum Blockseminar: Max. 25 Studierende. Anmeldung bis 5. April an wimmler@europa-uni.de,Reihung nach Eingang der Emails

Leistungsnachweise: Schriftliche Arbeiten

Vorläufiger Seminarplan:

1 12.04. Vorbesprechung 13 – 15 Uhr
2 26.04. Goldene Königreiche der Sahara: Ghana, Mali, Songhai
3 10.05. Der Drang zur Küste: Westafrika im atlantischen Zeitalter
4 24.05. Sprache als Quelle: Zentralafrika
5 14.06. Entlang der Großen Seen: Ostafrika
6 28.06. Groß-Simbabwe und die hamitische Theorie
7 12.07. Das umkämpfte Land: Die Geschichte Südafrikas