Banner Viadrina

Sozialistische Städte, Stadtaufbau, Kommunalpolitik, Wirtschafts- und Sozialpolitik in der DDR

Apl.-Prof. Dr. Rita Aldenhoff-Hübinger

KUL-12198

3/6/9 ECTS

Seminar: KGMOE: Politische Ordnung - Wirtschaft - Gesellschaft // MEK: Wirtschaftskulturen

Mo, 16:15 - 17:45 Uhr Ort: AM 203, Veranstaltungsbeginn: 20.04.2020

Am Beispiel der drei sozialistischen Städte Eisenhüttenstadt, Schwedt und Frankfurt (Oder) sollen städtebauliche Konzeptionen im Zusammenhang mit der zentralistischen Wirtschaftspolitik der DDR untersucht werden. Im Zentrum der Planstädte stand jeweils ein Wirtschaftszweig bzw. Kombinat. Wie waren betriebszentrierte Gesellschaft und Stadt aufgebaut? Gab es kommunalpolitische Spielräume? Das Seminar wird mit Stadtspaziergängen in Frankfurt sowie Besuchen von Eisenhüttenstadt und voraussichtlich auch Schwedt verbunden. Die Exkursion nach Eisenhüttenstadt (Besichtigung des Stahlwerks, 1950 als EKO gegründet, und historischer Stadtrundgang) findet in Verbindung mit den Studierenden der Vorlesung von Prof. Dr. Klaus Weber „Industrie und Kultur in Europa,Teil 2, 16.- 19. Jh.“ statt am 3. Juli 2020 (ganztägige Exkursion, 0,5 ECTS).

Literatur: Bernhardt, Christoph (Hg.): Sozialistische Städte zwischen Herrschaft und Selbstbehauptung. Kommunalpolitik, Stadtplanung und Alltag in der DDR, Stuttgart 2009; Ludwig, Andreas: Eisenhüttenstadt. Wandel einer industriellen Gründungsstadt in fünfzig Jahren, Berlin 2000; Offenstadt, Nicolas: Le pays disparu. Sur les traces de la RDA, 2. Auflage, Paris 2019 (Folio Histoire Gallimard); sowie die Artikelserie: Spuren der DDR: https://www.kuwi.europa-uni.de/de/lehrstuhl/kg/wisogeschi/Publikationen/MOZ-Serie_Spuren-der-DDR.pdf Eine ausführliche Liste wird zu Semesterbeginn auf moodle bereitgestellt.

Teilnahmevoraussetzungen: BA / abgeschlossenes Grundstudium

Leistungsnachweise: Referat/Essay/Hausarbeit

Sprache: Deutsch