Banner Viadrina

"Etwas Besseres als den Tod finden wir überall" Auswanderung aus den deutschen Territorien des 18. Jahrhunderts

Dr. Alexandra Gittermann

3/6/9 ECTS


Seminar: MA, MEK Wirtschaftskulturen // MASS Migration, Ethnizität & Ethnozentrismus // KGMOE Räume, Grenzen, Metropolen

Ab November 2017: Blockseminare jeweils freitags: 8.12., 12.1. und 19.1.18 von 10 Uhr bis 15.30 Uhr.

Das Thema Migration ist heute in aller Munde. Während es aktuell vornehmlich um die Migration in die Industrieländer geht, wird diese Lehrveranstaltung die ersten großen Emigrationsströme aus deutschen Territorien heraus ab der zweiten Hälfte des 18.
Jahrhunderts in den Blick nehmen. Angestoßen durch einen wachsenden Bevölkerungsdruck und durch den zunehmend populationistischen Ansatz der Wirtschaftspolitik einiger Monarchen setzten sich ab der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts Hunderttausende in Bewegung, um in verschiedenen Regionen innerhalb und außerhalb Europas ein besseres Leben zu suchen. In der Lehrveranstaltungen sollen v. a. folgende Punkte schwerpunktmäßig untersucht werden: die sozio-ökonomischen Bedingungen, die ausschlaggebend für die Auswanderung waren; die (durchaus unterschiedlichen) wirtschaftspolitischen und strategischen Motive von Monarchen, den Siedlern Land und andere Vergünstigungen anzubieten; die Untersuchung beispielhafter Projekte, für die deutsche Siedler angeworben wurden, vornehmlich in Preußen, Österreich, Russland, England bzw. in den nordamerikanischen Kolonien, sowie in Frankreich und Spanien. Schließlich werden auch die konkreten Umstände für die Auswanderer thematisiert sowie die Anwerbung und die Organisation der Migration, die sich in jenen Jahren zunehmend in ein Geschäft verwandelten.

Leistungsnachweis: Referat und schriftliche Arbeit