Banner Viadrina

Herr Prof. Dr. Klaus Weber

Weber ©Foto: Heide Fest

Klaus Weber


Kulturwissenschaftliche Fakultät (Kuwi)
Lehrstuhlinhaber
Stellvertretender Vorsitzender des Promotionsausschusses
Große Scharrnstraße 59
15230 Frankfurt (Oder)
🏠 HG 63
☏ +49 335 5534 ✆ 2242
✉ weber@europa-uni.de

Web: Vergleichende Europäische Wirtschafts- und Sozialgeschichte
<< Zurück zur Übersicht: Professurinhaber

Sprechzeiten:

Siehe Webseite "Lehre" rechts.


Publikationen:

Publikationen


Lebenslauf / Vita:

Studium
Okt 92 - Aug 98 Universität Hamburg, Magisterstudium, Abschluss in Geschichte und Philosophie, Schwerpunkte: Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Europäische Expansion, Geschichte der politischen Ideen, Gesamtnote sehr gut 
M.A. Arbeit: „Der Hamburgische Spanienhandel im 18. Jahrhundert“

Sept 98 - Okt 01

Universität Hamburg, Promotion bei Prof. Dr. Horst Pietschmann (Historisches Seminar, Lehrstuhl für Geschichte Lateinamerikas), magna cum laude
Dissertation: „Deutsche Kaufmannsfamilien im atlantischen Manufaktur- und Kolonialwarenhandel: Netzwerke zwischen Hamburg, Cádiz und Bordeaux (1715-1830)“ (Arbeitstitel), veröffentlicht München (C.H Beck) 2004

Akademischer Werdegang
Okt 01 - Sept 02   Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Assistenzvertretung) am Lehrstuhl für Geschichte Latein­amerikas und Südwesteuropas (Prof. Peer Schmidt), Universität Erfurt
Okt 02 - Sept 03 Research Fellow am Centre for the Study of Human Settlement and Historical Change, National University of Ireland in Galway, Irland

Feb 04 - Mai 09

Leitung des Forschungsprojekts “Jewish Philanthropy and Social Development in Europe (1800-1940): The Case of the Rothschilds“ (gemeinsam mit Prof. David Cesarani), gefördert von Yad Hanadiv, dem Arts & Humanities Research Council (AHRC) und der Fritz Thyssen Stiftung; dabei zugleich als

Research Fellow am Rothschild Archive (London)

April 09 - März 10 Leitung des Londoner Teils im Projekt „European Philanthropy and Social Vulnerability (1880-1920)“, gefördert von der Agence Nationale de la Recherche, geleitet von Prof. Christian Topalov (EHESS Paris)
April 09 - März 10 Recherchen zum Verbleib von NS-Raubkunst im Auftrag geschädigter Familien
April 10 - März 11 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für die Geschichte der Deutschen Juden, Hamburg
seit
April 11 
Lehrstuhl Europäische Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Kulturwissenschaftliche Fakul­tät der Europa-Universität Viadrina