Banner Viadrina

Herr Sebastian Schönbeck

Bild-Sebastian-Homepage Kopie ©privat

Sebastian Schönbeck


Kulturwissenschaftliche Fakultät (Kuwi)
Akademischer Mitarbeiter
Öffentlichkeitsarbeit MA-MAL
Große Scharrnstraße 59
15230 Frankfurt (Oder)
🏠 HG 274
☏ +49 335 5534 ✆ 2814
✉ schoenbeck@europa-uni.de

<< Zurück zur Übersicht: Akademische Mitarbeiter*innen

Publikationen:

Monographie

1. Die Fabeltiere der Aufklärung. Naturgeschichte und Poetik von Gottsched bis Lessing. (in Vorbereitung, erscheint im Frühjahr 2020)

 

Herausgeberschaften

1. Texts, Animals, Environments. Zoopoetics and Ecopoetics. Freiburg: Rombach 2019. (zusammen mit Roland Borgards, Catrin Gersdorf und Frederike Middelhoff)

2. Unarten. Kleist und das Gesetz der Gattung. Bielefeld: Transcript 2019. (zusammen mit Andrea Allerkamp und Matthias Preuss)

3. Ding und Bild in der Europäischen Romantik. (zusammen mit Jakob Heller und Erik Martin; in Vorbereitung, erscheint im Frühjahr 2020)

 

Aufsätze    

1. Einleitung. Kleists Gattungsarbeit an Brief und Tragödie. In: Andrea Allerkamp, Matthias Preuss, Sebastian Schönbeck (Hg.): Unarten. Kleist und das Gesetz der Gattung. Bielefeld: Transcript 2019, S. 9–45. (Einleitung, zusammen mit Andrea Allerkamp und Matthias Preuss)

2. Tolle Hunde. Kleists Poetologie und der Tollwutdiskurs. In: Andrea Allerkamp, Matthias Preuss, Sebastian Schönbeck (Hg.): Unarten. Kleist und das Gesetz der Gattung. Bielefeld: Transcript 2019, S. 371–390.

3. Return to the Fable. Rethinking a Genre Neglected in Animal Studies and Ecocriticism. In Frederike Middelhoff, Sebastian Schönbeck, Roland Borgards und Catrin Gersdorf (Hg.): Texts, Animals, Environments. Zoopoetics and Ecopoetics. Freiburg: Rombach 2019, S. 111–125.

4. Coming To Terms: The Poetics of More-than-human Worlds. In: Frederike Middelhoff, Sebastian Schönbeck, Roland Borgards und Catrin Gersdorf (Hg.): Texts, Animals, Environments. Zoopoetics and Ecopoetics. Freiburg: Rombach 2019, S. 11–38. (Einleitung, zusammen mit Frederike Middelhoff)

5. „‘Sire’, says the fox“. The Zoopoetics and Zoopolitics of the Fable in Kleists On the Gradual Production of Thoughts Whilst Speaking“. In: Kári Driscoll, Eva Hoffmann (Hg.): What is Zoopoetics? Texts, Bodies, Entanglement. Basingstoke: Palgrave 2018, S. 81–100.

6. Schnittverfahren. Operationen an der Hydra (Trembley, Linné, Goethe). In: Silke Förschler, Anne Mariss (Hg.): Akteure, Tiere, Dinge. Verfahrensweisen der Naturgeschichte in der Frühen Neuzeit. Wien: Böhlau 2017, S. 177–192.

7. ,Abnorme Paarungen versuchen‘. Naturgeschichtliche Betisen in ,Bouvard et Pécuchet‘. In: Sage Anderson, Jakob Heller u.a. (Hg.): Übergänge. Perspektivierungen aus Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft und Philosophie. Würzburg: Königshausen & Neumann 2017, S. 157–183. (zusammen mit Matthias Preuss)

8. ,Es gibt Worte, die sind Bienen für den Geist‘. Paul Valérys Bienen der Sprache und Karl von Frischs Sprache der Bienen. In: Germanisch-Romanische Monatsschrift, Andrea Allerkamp, Pablo Valdivia Orozco (Hg.), Heidelberg: Winter 2017., S. 233–251.

9. Glückliche Fügung. Oder die Poetologie des Zufalls in Heinrich von Kleists ,Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik (Eine Legende)‘. In: Kleist-Jahrbuch 2016, S. 106–125.

10. Zerrüttung, Einpassung, Verlebendigung. Das phantastische Prinzip der Tiere in Michel Tourniers ,Vendredi ou les Limbes du Pacifique‘. In: Roland Borgards, Marc Klesse, Alexander Kling (Hg.): Robinsons Tiere. Freiburg: Rombach 2015, S. 269–297.

11. Auf, auf, auf. Die wilden Hunde Penthesileas. In: Tierstudien 08 (2015), S. 17–27.

12. Bêtes Studies. Flaubert’s and Balzac’s Lessons in Natural History. In: Journal for Literary Theory 09/02 (2015), S. 250–270. (zusammen mit Matthias Preuss)

Aufsätze im Druck:          

1. ‚Die Zeit aber scheint sich gegen sie verschworen zu haben‘. Die ästhetischen Eigenzeiten des Bibers von Buffon bis Goethe. In: Uta Böhme, Michael Gamper (Hg.): Ästhetische Eigenzeiten der Wissenschaften. Hannover: Wehrhahn 2020.

2. Erste Dichtung. In: Jan Gerstner, Jakob C. Heller, Christian Schmitt (Hg.): Handbuch Idylle. Traditionen – Verfahren – Theorien. Stuttgart: Metzler 2020.

3. Hirte, Herde. In: Jan Gerstner, Jakob C. Heller, Christian Schmitt (Hg.): Handbuch Idylle. Traditionen – Verfahren – Theorien. Stuttgart: Metzler 2020.

4. Einleitung. In: Jakob Heller, Erik Martin, Sebastian Schönbeck (Hg.): Ding und Bild in der Europäischen Romantik.

5. Der Dey und der Dollond. Optische Apparate bei E.T.A. Hoffmann. In: Jakob Heller, Erik Martin, Sebastian Schönbeck (Hg.): Ding und Bild in der Europäischen Romantik.

 

Rezensionen:

1. Poetik geht in die Lehre ihrer Kontexte. Über Werner Michlers „Kulturen der Gattung“, Rezension in: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=21449 (Werner Michler: Kulturen der Gattung. Poetik im Kontext 1750-1950. Göttingen: Wallstein 2015)

2. Totaleindrücke. Nils Güttler und der kartographische Blick, Rezension in: https://literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=20299 (Nils Güttler: Das Kosmoskop. Karten und ihre Benutzer in der Pflanzengeographie des 19. Jahrhunderts. Göttingen: Wallstein 2014)

3. Die Splitter des Universums. Die letzten Theorie-Anfänge oder Wolfgang Isers großes Fragment „Emergenz“, Rezension in: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=19666  (Wolfgang Iser: Emergenz. Paderborn: Konstanz University Press 2013)

4. Niezsches Philosophie beginnt vielleicht mit dem Tier, Rezension in: Tierstudien 05/2014, S. 188-189. (Rezension von Vanessa Lemm: Nietzsches Philosophie des Tieres. Kultur, Politik und die Animalität des Menschen. Aus dem Englischen von Nora Sieverding. Zürich: Diaphanes 2012)