Banner Viadrina

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2011

 

 

Tolimir-Hölzl, Nataša

 

Varietät – Dialekt – Code. Aspekte der Soziolinguistik - Anmeldung

 

8 ECTS Seminar: BA, Vertiefung Linguistik/Vertiefung Kulturwissenschaften
Dienstag, 11:15 – 12:45 Uhr, Ort: GD Hs 2, Veranstaltungsbeginn: 12.04.2011

 

Das Seminar dient als Einführung in die Soziolinguistik. Zum einen wird es um die Einordnung der Forschungsrichtung und ihrer Abgrenzung zu Nachbarwissenschaften gehen. Dabei werden grundlegende Begriffe der Soziolinguistik, wie z.B. Varietät, Dialekt, Code etc. erörtert. Zum anderen werden konkrete Studien vorgestellt, beginnend mit jenen, die die Anfänge der Soziolinguistik markieren bis hin zu jüngsten Entwicklungen. Hierbei werden wir auf die unterschiedlichen Methoden eingehen, qualitative wie quantitative, und deren Vor- und Nachteile illustrieren. Ein wichtiger Aspekt des Seminars wird das Erlernen und Erproben von selbständiger empirischer Forschung darstellen.

Für den Leistungsnachweis wird die Durchführung eines eigenen (kleinen und überschaubaren) Feldforschungsprojekts zu einer soziolinguistischen Fragestellung erwartet.

Literatur: Ein Reader wird zu Semesterbeginn bereitgestellt.

Hinweise zur Veranstaltung: Die Veranstaltung fällt am 26.4.11 aus. Die Teilnahme am Kolloquium Migration und Minderheiten (siehe unten) am 24.6.11 zwischen 14.00 und 18.00 Uhr ist obligatorisch.

Leistungsnachweis: Referat und Hausarbeit

 


Jungbluth, Konstanze

 

Gramáticas – Grammatiken – Grammaires - Anmeldung

 

3/6/9 ECTS Seminar: MA, MASS, Wahlmodul Sprache und Gesellschaft, Forschungsmodul // MICS, ZM 2

Donnerstag, 9.15 - 10.45 Uhr, Ort: AM 103, Veranstaltungsbeginn: 07.04.2011

 

In der Forschungswerkstatt setzen wir uns mit Daten der gesprochenen und geschriebenen Sprache(n) und ihrer angemessenen Interpretation auseinander. Grammatische Fragen spielen dabei eine wichtige Rolle. Was für Arten von Grammatiken gibt es eigentlich? Für einen ersten Überblick verweise ich auf Helbig (2001). Den Text finden Sie in unserer Literaturdatenbank. Was unterscheidet eine normative von einer deskriptiven Grammatik? Welche Teile umfasst eine (Schul-)Grammatik? Welche Wortarten werden unterschieden? War das schon immer so? Bei einem Interesse für historische Fragestellungen seitens der Teilnehmer bin ich auch gerne bereit, die Geschichte der Grammatikschreibung in Europa zu vertiefen. Wissen Sie, welches die erste Grammatik der Sprache(n) war, die Sie als Zweit- bzw. Fremdsprache(n) studieren?

Literatur: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/lehre/datenbank.html -

Folgendes Buch wird zur Anschaffung empfohlen:

Weydt, Harald / Hentschel, Elke (1990, 32003), Handbuch der deutschen Grammatik, Berlin (deGruyter)

Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte online ab dem 15. März 2011 unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html an.


Jungbluth, Konstanze

 

Sprache(n) – Grenze(n) – Kultur(en) - Anmeldung wegen Überbelegung leider bereits geschlossen!


3/6/9 ECTS Seminar: MA, MASS, Wahlmodul Sprache und Gesellschaft, ZM Kultur // MICS, ZM 1;

Dienstag, 14.15 - 15.45 Uhr, Ort: AM 202, Veranstaltungsbeginn: 05.04.2011

 

Das Thema des Sprachkontakts und Sprachvergleichs soll in diesem MA-Seminar besonders hinsichtlich der Grenzthematik entfaltet werden. Grenzen zwischen Sprachgemeinschaften, die zwischen Sprechern unterschiedlicher Dialekte anders aussehen als zwischen Sprechern verschiedener Sprachen – an der Grenze zwischen Polen und Deutschland beispielsweise. Strategien der Inklusion und Exklusion, die sprachlich basiert sind, können ebenso Gegenstand der forschungsbasierten studentischen Projekte sein wie Kulturunterschiede zwischen Mitgliedern (scheinbar) gleicher Sprachen, die unterschiedlichen Kulturgemeinschaften angehören. Denken Sie beispielsweise an Englischsprecher in Neu Delhi verglichen mit solchen in Detroit und solchen aus dem britischen Manchester oder an Spanisch Sprechende in Sevilla verglichen mit solchen aus Guadalajara bzw. Miami.

Literatur: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/lehre/datenbank.html -
Glissant, Édouard (2005), Kultur und Identität, Ansätze zu einer Poetik der Vielheit., Heidelberg (Verlag Das Wunderhorn).
Hinnenkamp, Volker (2005), Sprachgrenzen überspringen. Sprachliche Hybridität und polykulturelles Selbstverständnis, Tübingen (Narr) .
Tabouret-Keller, André (1997), Language and Identity, IN: Coulmas, Florian (ed.), The handbook of sociolinguistics, London (Blackwell), 315-326.

Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte online ab dem 15. März 2011 unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html an.


Rosenberg, Peter / Jungbluth, Konstanze / Ehlers, Klaas-Hinrich / Weydt, Harald

 

Soziolinguistik: Forschungskolloquium „Migration und Minderheiten“ - Anmeldung - Programm zum 24. und 25.6.2011


3/6/8/9 ECTS Kolloquium: BA/MA, BA Linguistik-Vertiefung // MASS Forschungsmodul/MASS (Wahlmodul Migration, Ethnicity, Ethnocentrism sowie Wahlmodul Sprache und Gesellschaft)

Blockseminar, Ort: AM 03, Veranstaltungsbeginn: 29.04.2011

 

Das Kolloquium widmet sich dem Thema Migration und Minderheitenaus soziolinguistischer und sozialwissenschaftlicher Sicht. Europäische und außereuropäische Migranten- und Minderheitengruppen in Geschichte und Gegenwart sind Gegenstand des Kolloquiums, insbesondere Sprachkontakt und sprachliche Integration von Minderheiten- und Migrantengruppen in Europa. Das Seminar versteht sich als Forschungskolloquium und behandelt vorzugsweise Work in Progress: In Blockseminaren werden u.a. Vorträge aus entstehenden oder fertiggestellten Forschungsarbeiten (Master-, Diplom-, Bachelor- und Doktorarbeiten) sowie Gastvorträge auswärtiger Wissenschaftler angeboten.Literatur wird zu den jeweiligen Themen bekanntgegeben.

Teilnahmevoraussetzungen: Es handelt sich um ein Forschungskolloquium. Vorkenntnisse über Migrationsforschung, Minderheiten- und Sprachkontaktforschung sind erforderlich. Das Forschungskolloquium steht insbesondere den Master-Studierenden im Studiengang MA „Soziokulturelle Studien“ offen, die eigene Forschungsprojekte und Work in Progressvorstellen möchten.

Literatur: Informationen zum Programm ca. 1 Woche vor dem jeweiligen Block unter: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html. Interessierte melden sich bitte online ab dem 15.März 2011 auf der Lehrstuhlhomepage an: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html.

Hinweise zur Veranstaltung: 2 Blockveranstaltungen, 29./30.4.11 und 24./25.6.11 (Fr. 11-20 Uhr, Sa 9-14 Uhr)

Leistungsnachweis: Referat bzw. Hausarbeit

Hinweise zum Blockseminar: 29./30.4.11 und 24./25.6.11 (Fr. 11-20 Uhr, Sa 9-14 Uhr)


Ehlers, Klaas-Hinrich

 

Textlinguistik Schwerpunkt narrative Strukturen - Teilnehmerlisten werden in der ersten Sitzung ausgefüllt - MATERIAL


8 ECTS Seminar: BA, Linguistik-Vertiefung

Donnerstag, 14-tägig, 14.15 -17.45 Uhr, Ort: GD 302, Veranstaltungsbeginn: 07.04.2011

 

Seit den 1970er Jahren hat sich die sprachwissenschaftliche Untersuchung von Textstrukturen, Textfunktionen und Textverstehen zu einer eigenständigen Subdisziplin der Linguistik entwickelt. Das BA-Vertiefungsseminar wird zunächst eine anschauliche Einführung in die wichtigsten Fragestellungen und Grundbegriffe der Textlinguistik geben. In der zweiten Semesterhälfte soll dann die Untersuchung narrativer Strukturen im Zentrum stehen: das Erzählen wird unter verschiedenen Gesichtpunkten und in verschiedenen Kontexten an vielen authentischen Sprachbeispielen betrachtet. Das Seminar wendet sich nicht nur an Studierende der Sprachwissenschaft, sondern auch an solche, deren Interessenschwerpunkte im Bereich der Literatur liegen oder die mit narrativen Interviews arbeiten wollen.

Literatur: Zur Anschaffung empfohlen: Brinker, Klaus (2010): Linguistische Textanalyse: Eine Einführung in Grundbegriffe und Methoden. Berlin, 7. Aufl. Zusätzlich zu dieser Einführung wird zum Semesterbeginn ein Reader mit wichtigen Beiträgen der Fachdiskussion vorbereitet, die Diskussionsgrundlage im Seminar sein werden.

Teilnahmevoraussetzungen: Die Zahl der TeilnehmerInnen ist auf 40 Personen beschränkt, die Teilnehmerlisten werden in der ersten Sitzung ausgelegt.

Leistungsnachweis: Aktive Teilnahme und (schriftliche) Ausführung verschiedener Analyse- und Präsentationsaufgaben.


Gómez, Elena

 

Pragmática y medios de comunicación - Anmeldung wegen Überbelegung leider bereits geschlosssen!

3/6/9 ECTS Seminar: MA, MASS Wahlmodul Sprache und Gesellschaft, Zentralmodul Kultur // MICS ZM 2

Blockseminar, Veranstaltungsbeginn: 13.06.2011

 

Este seminario ofrecerá una panorámica, teórica y práctica, del estado actual de los estudios de pragmática en español, y de su aplicación al análisis de los medios de comunicación. Para ello, una vez sentadas las bases teóricas de nuestro objeto de estudio, las desarrollaremos centrándonos en los siguientes aspectos:

1. Norma y uso. Aproximación a aspectos fundamentales de la pragmática.

2. Los eufemismos y el lenguaje políticamente correcto en la prensa.

3. (Des)cortesía lingüística: imágenes de poder y solidaridad en los medios de comunicación.

4. ¿Sexismo lingüístico? El tratamiento de mujeres y hombres en los medios.

5. La imagen de la inmigración en la prensa española.

Literatur: Interessierte melden sich bitte online ab dem 15. März 2011 unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html an.

Hinweise zum Blockseminar: 13.-20. Juni 2011

Sprache:Spanisch


Jańczak, Barbara

 

Spracherwerb im Kontext der kindlichen Bilingualität - Anmeldung wegen Überbelegung leider bereits geschlossen!

 

6 ECTS Seminar: BA, Kulturwissenschaften- / Linguistik-Einführung

Mittwoch, 11.15 - 12.45 Uhr, Ort: AM 203, Veranstaltungsbeginn: 06.04.2011

 

Die Veranstaltung behandelt die Problematik der bilingualen Kindererziehung aus Sicht der Sprach- und Sozialwissenschaft. In dem Seminar werden anhand von ausgewählten Texten Theorien zum bilingualen Spracherwerb und Förderung der Bilingualität dargestellt. Darüber hinaus werden die häufigsten Probleme, mit denen sich bilinguale Kinder im Spracherwerbsprozess und ihre Eltern im Erziehungsprozess auseinandersetzen, analysiert. Des Weiteren wird die Rolle der Bildungseinrichtungen bei der Förderung der Bilingualität besprochen.

Literatur: Ein Reader wird zum Semesterbeginn bereitgestellt. Einführend: Wei, L. (2007): The Bilingualism Reader. Second Edition. Oxon/New York: Routledge; Tracy, R. (2007): Wie Kinder Sprachen lernen. Und wie wir sie dabei unterstützen können. Tübingen: Francke.

Teilnahmevoraussetzungen: Aktive Mitarbeit im Seminar und Lektüre der Texte werden vorausgesetzt.

Hinweise zur Veranstaltung: Die Teilnehmerzahl wird auf max. 35 Personen begrenzt. Interessierte melden sich bitte online ab dem 15. März 2011 unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html an.

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein kann durch Referat und Anfertigung einer Hausarbeit erworben werden.


Matthiessen, Sönke

 

Einführung in die Linguistik - Anmeldung

 

Zu dieser Lehrveranstaltung werden zwei Tutorien angeboten.

Tutorium Tauschwitz, Mo, 11-13 Uhr, GD 04, Beginn: 11.04.2011 – Anmeldung
Tutorium Ruß, Mi, 14-16 Uhr, GD 302, Beginn: 13.04.2011 - Anmeldung

 

6 ECTS Vorlesung: BA, Linguistik-Einführung

Donnerstag, 16.15 - 17.45 Uhr, Ort: GD Hs 8, Veranstaltungsbeginn: 07.04.2011


Der Kurs soll den Teilnehmenden eine Einführung in die Grundlagen, die wichtigsten Theorien und Anwendungsgebiete sowie die Geschichte der Sprachwissenschaft geben. Dabei soll die seit der Antike diskutierte Frage nach dem Sprachursprung ebenso in den Fokus genommen werden, wie die Entstehung und Etablierung der Sprachwissenschaft als wissenschaftlicher Disziplin seit dem 19. Jahrhundert. Der Schwerpunkt des Seminars liegt insgesamt jedoch auf modernen Ansätzen und Theorien der Sprachwissenschaft wie Strukturalismus, Sprechakttheorie, Soziolinguistik, Pragmatik und Konversationsanalyse. In den ergänzend angebotenen Tutorien soll dabei das Verständnis der behandelten Texte vertieft und in die Arbeitstechniken des Studiums der Sprachwissenschaft eingeführt werden.

Literatur: Die Textgrundlage des Seminars wird in einem Reader zusammengestellt, der zum Vorlesungsbeginn beim Copyshop „KopierFritze“ erhältlich ist.

Hinweise zur Veranstaltung: Der Kurs gilt als eine der obligatorisch geforderten BA-Einführungsveranstaltungen im Modul Sprachwissenschaft und ist für Studienanfänger geeignet! Zusätzlich werden zwei mit der Veranstaltung verbundene Tutorien angeboten. Interessierte melden sich bitte online ab dem 15. März 2011 unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html an.

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein wird durch Textstudium und die erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussklausur erworben.


Richter, Nicole

 

Linguistische Analyse von Sprachdaten - eine Einführung? - Anmeldung

3/6/9 ECTS Seminar: MA, MASS Wahlmodul Sprache und Gesellschaft, Forschungsmodul // MICS ZM 2

Blockseminar, Veranstaltungsbeginn: 29.04.2011; angemeldete Teilnehmer werden per Email über den Ort der Veranstaltung informiert.

 

Im Seminar werden verschiedene Methoden der Sprachwissenschaft vorgestellt. Dabei wird die Analyse von Sprachdaten in Hinblick auf phonetische, prosodische, gestische und gesprächsanalytische Merkmale im Mittelpunkt stehen. Auch Studien zum Spracherwerb können in die Diskussion mit einfließen. Die Studierenden werden sich mit Arbeitsweisen in der Sprachwissenschaft vertraut machen und sollen auf diese Weise selbst Daten analysieren und auswerten können. Das Seminar wird als Blockveranstaltung durchgeführt:

1. Block: Fr, 29.04.2011, 2 Sitzungen (12:15-13:45 Uhr AM 105 und 14:15-15:15 AM 03 Teil des Kolloquiums 'Migration und Minderheiten')

2. Block vom 26.-28.05.2011 (Do, 26.05.11: 15-17 Uhr + 17-19 Uhr, Fr,

27.05.11: 10-12, 13-15, 15:30 -17 und Sa, 28.05.11: 10-12).

3. Block vom 30.06.-02.07.2011 (Do, 30.06.2011: 16-18, Fr, 01.07.11:

10-12, 13-15, 15:30 -17 und Sa, 02.07.11: 8:30-10, 10:30-12).

Literatur: Crystal, David: How language works: how babies babble, words change meaning and languages live or die. London et al.: Penguin.
Glueck, Helmut (1993/2000): Metzler-Lexikon Sprache. Stuttgart: Metzler.
Hoffmann, Ludger (Hrsg.) (2000): Sprachwissenschaft: ein Reader. Berlin et al.: de Gruyter.
Pompino-Marschall, Bernd (2003): Einfuehrung in die Phonetik. Berlin et al.: de Gruyter.

Teilnahmevoraussetzungen: regelmäßige aktive Teilnahme und Lektüre der Texte

Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte online ab dem 15. März 2011 unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html an.

Hinweise zum Blockseminar: 1. Block: Fr, 29.04.2011 2 Sitzungen à 90 min (Zeit wird noch präzisiert)

2. Block vom 26.-28.05.2011 (Do, 26.05.11: 15-17 Uhr + 17-19 Uhr, Fr,

27.05.11: 10-12, 13-15, 15:30 -17 und Sa, 28.05.11: 10-12).

3. Block vom 30.06.-02.07.2011 (Do, 30.06.2011: 16-18, Fr, 01.07.11:

10-12, 13-15, 15:30 -17 und Sa, 02.07.11: 8:30-10, 10:30-12).

Leistungsnachweis: ECTS je nach erbrachter Leistung (Referat bzw. Hausarbeit)


Rosenberg, Katharina

 

Interkulturelle Kommunikation – Ausgewählte Anwendungsfelder - Anmeldung wegen Überbelegung leider bereits geschlossen!


3/6/9 ECTS Seminar: MA, MICS Zentralmodul 2

Blockseminar, Ort: AM 105, Veranstaltungsbeginn: 12.04.2011

 

Im Zeitalter der Globalisierung nehmen Kontakte zwischen Menschen verschiedener Kulturen kontinuierlich zu. Dabei kann das Zusammentreffen von Kommunikations- und Verhaltensweisen sowie Denkmustern, die durch unterschiedliche, einander fremde (Gesprächs-)Kulturen und Varietäten geprägt sind, zur Bereicherung unseres eigenen Repertoires, aber auch zu Kommunikationsproblemen führen. Schwierigkeiten beruhen z.B. auf sprachlichen, aber auch kulturellen und institutionellen Wissensdivergenzen zwischen den Gesprächspartnern. Wie können diese überbrückt, wie kann interkulturelle Kompetenz entwickelt werden? Welchen Einfluss hat es, wenn die Gesprächspartner dieselbe Muttersprache sprechen? Lassen sich „westliche“ Konzepte von interkultureller Kommunikation, die oft von einer engen Verknüpfung von Sprache und Kultur ausgehen, auch auf andere Kulturkreise, z.B. Lateinamerika, anwenden?

Das Seminar zielt auf die Sensibilisierung für interkulturelle Kommunikationsprozesse und die Verbesserung interkultureller Kompetenzen, auch im Hinblick auf ein künftiges Berufsfeld. Anhand ausgewählter Texte werden Theorien zur interkulturellen Kommunikation erarbeitet und kritisch beleuchtet sowie Grundlegendes zur Methodik der empirischen Gesprächsforschung vermittelt.

Anhand authentischer Gesprächsaufnahmen aus dem argentinischen und deutschen Behördenkontext analysieren die Studierenden eigenständig Kommunikationsschwierigkeiten, mit denen sich viele Migranten auseinandersetzen und entwickeln Lösungsvorschläge. Zudem können eigene Daten erhoben werden, bspw. aus den Bereichen Schule, Universität, Verkaufssituationen u.ä.

Literatur: Karlfried Knapp (2007): Interkulturelle Kommunikation. In: Karlfried Knapp et al. (Hg.). Angewandte Linguistik. Ein Lehrbuch. Tübingen. Francke (=UTB), 411-432.

Weitere Literaturhinweise werden vor Seminarbeginn bekannt gegeben.

Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte online ab dem 15. März 2011 unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html an.

Hinweise zum Blockseminar: Vorbesprechung, 12.4.2011, 13:00-14:00 Uhr;

1. Block: Fr. 29./ Sa. 30.4.2011: Freitag: 10-18 Uhr, Samstag: 10-14 Uhr

2. Block: Fr. 24./ Sa. 25.6.2011: Freitag: 10-18 Uhr, Samstag: 10-14 Uhr

Leistungsnachweis: Aktive und regelmäßige Teilnahme, Projektpräsentation und Hausarbeit


Vallentin, Rita

 

Einführung in die Korpuslinguistik - Anmeldung

 

6 ECTS Seminar: BA, Linguistik-Einführung

Blockseminar, Ort: AM 103,Veranstaltungsbeginn: 07.04.2011

 

Dieses Blockseminar ist eine Einführung in Korpora als linguistische Datenquellen auf Text-, Sprach- und multimodaler Basis. Der erste Teil widmet sich der Debatte zwischen der Strömung des Generativismus und Empirismus in den Sprachwissenschaften sowie deren Umgang mit linguistischen Korpora. Weiterhin werden wir uns mit der Zusammenstellung und Aufbereitung von Korpora beschäftigen. Dabei stehen Methoden zur Auswertung von Korpora im Vordergrund. Im zweiten, praktisch orientierten Block des Seminars präsentieren die Studierenden ihre gesammelten und kommentierten Korpusdaten um dann gemeinsam eine mögliche Interpretation dieser Daten zu erarbeiten.

Literatur: Empfohlen wird die Anschaffung von Lemnitzer, Lothar/Zinsmeister, Heike (2006): Korpuslinguistik. Eine Einführung. Tübingen: Narr. Ein digitaler Reader wird zu Beginn des Seminars bereitgestellt.

Hinweise zur Veranstaltung: Blockseminar. Teilnehmer müssen bei der Vorbesprechung am 7.4.2011 anwesend sein.

Hinweise zum Blockseminar: Vorbesprechung 7. April 2010, 13.00 Uhr (im MASS-LAB, AM 103), Block 1: 15./16. April 2011, Block 2: 27./28. Mai 2011.

Leistungsnachweis: Korpusaufbereitung sowie -auswertung in Form einer kleinen Hausarbeit.