Banner Viadrina

Lehrveranstaltung Winter-Semester 12/13

Um sich anzumelden, klicken Sie bitte auf den Link "Anmeldung" hinter dem Titel der gewünschten Lehrveranstaltung.

ACHTUNG: Anmeldung ab 01. Oktober 2012 ab 10.00 Uhr möglich

Klicken Sie bitte NUR EINMAL auf den Button Senden. Sie bekommen KEINE Bestätigung per Email zugesandt!! Die Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie, wenn Sie auf den Button Senden geklickt haben. Sie lautet: "Vielen Dank! Ihre Angaben wurden gespeichert."

Damit sind Sie angemeldet!

 

Jungbluth, Konstanze

"Sprach(en)gebrauch entlang der Grenze(n)" - Anmeldung

ECTS- Punkte: 3, 6, 9
Veranstaltungstyp: Seminar, MA; MASS, Sprache und Gesellschaft, MICS, ZM 1, MKK
Dienstag, 14:15 - 15:45 Uhr; Ort: GD HS1 vom 23.10.-27.11.2012 und vom 04.12.-08.02.2013 im GD 309; Veranstaltungsbeginn: 16.10.2012

Im Fokus des Seminars stehen die Sprecher und Hörer, die zwei oder mehr Sprachen gebrauchen. Der forschungsbasierte Ansatz kann sowohl auf der Ebene von Paaren (z.B.  anhand des Sprachgebrauchs und Spracherwerbs in bikulturellen Familien)  als auch auf der Ebene der Gesellschaften  (z.B. Sprachgebrauch in den Medien, Sprachpolitik, Rechte der Sprecher von Minderheitensprachen) entfaltet werden. 

In theoretischer Hinsicht werde ich zunächst die zentralen Ansätze der Pragmatik, wie die Wissenschaft des Sprachgebrauchs genannt wird, einführen und insbesondere die den Sprachkontakt betreffenden Aspekte vertiefen. Ich bin aber bereit, in Abstimmung mit den Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer  auch ausgewählte Konzepte des Spracherwerrbs, der (gesellschaftlichen) Diglossie und des (individuellen) Bilinguismus zu behandeln.

Es ist erwünscht, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit eigenen Fragestellungen forschend einbringen, indem sie allein oder in Kleingruppen beispielsweise Tonaufnahmen sammeln oder medial zugängliche Daten (facebook, you tube…) zu einem (Mini-)Korpus zusammentragen, annotieren und auswerten. Für die Sammlung von digital gespeicherten Audiodaten stehen portable Aufnahmegeräte am Lehrstuhl bereit.

Literaturhinweise:  über unsere Datenbank -

Hinweise zur Veranstaltung:Interessierte melden sich bitte ab 01.10.12 (10:00) online über den Button Anmeldung  an.

Teilnahmevoraussetzungen: BA-Abschluss; Grundkenntnisse der Linguistik sind erwünscht. Bei Interesse für die Thematik und Fehlen dieser Voraussetzung erwarte ich eine rechtzeitige Kontaktaufnahme und die Bereitschaft, sich nach Anleitung im Selbststudium entsprechende Kenntnisse anzueignen.

Leistungsnachweis: regelmäßige aktive Teilnahme, (eigene Feldforschung allein oder in einer Arbeitsgruppe), Präsentation mit Handout (3 ECTS) und Hausarbeit (6 oder 9 ECTS) .


Jungbluth, Konstanze

"Diskurstraditionen – Textsorten – Gattungen: universelle und einzelsprachliche Aspekte" - Anmeldung

ECTS- Punkte: 3, 6, 9
Veranstaltungstyp: Seminar, MA; MASS, Sprache und Gesellschaft, MICS, ZM 2, MKK
Veranstaltungstermine: 18.10.; 25.10.; 08.11.; 15.11.; 22.11.; 06.12.; 13.12.; 17.01.; 24.01.
Veranstaltungszeit: 10:15 - 13:45 Uhr;
Ort: AM 103

Als Kulturwissenschaftlerinnen und Kulturwissenschaftler sind Texte sowohl in rezeptiver als auch in produktiver Hinsicht ein, wenn nicht der wesentliche Bestandteil unseres Studien- oder Berufsalltags. Ausgehend von einem weiten Textbegriff, der seine materielle Grundlage und seine möglicherweise vorliegende multimediale Einbettung nicht leugnet, sondern thematisiert, möchte ich mit Ihnen gemeinsam der Frage der Musterbildung nachgehen, die den Rahmen für neue Texte schafft.

Während in der Linguistik vielfach von Textsorten gesprochen wird, worunter neben literarischen und wissenschaftlichen insbesondere auch technische und alltägliche Texte wie beispielsweise Gebrauchsanweisungen subsumiert werden, fasst die Literaturwissenschaft ihrerseits unter Gattungen literarische Texte, dramatische, lyrische oder narrative zusammen. In der Romanistik schließlich ist der Begriff der Diskurstraditionen etabliert worden, um die in den jeweiligen Kulturräumen historisch gepflegten Textmuster in den Vordergrund zu rücken (Schrott/Völker 2005; Ciapuscio/Jungbluth/Kaiser/Lopes 2006).

Die Diskussion, ob die Akteure „lediglich“ kopierend alte Formen neu füllen oder ob sie individuell jeweils kreativ die vorhandene(n) Vorlage(n) überschreiten, spiegelt die Diskussion wider, die auch in der scientific community keinesfalls entschieden ist. Auf welcher Ebene sind die Diskurstraditionen  zu verorten? Sind sie wie die Einzelsprachen selber auf der historischen Ebene anzusiedeln oder sind sie auf der aktuellen Ebene in erster Linie individuelle Schöpfungen. Welches (Grund-)Inventar von Textsorten machen den kommunikativen Haushalt (Luckmann 1988, Jungbluth ) einer Gesellschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt aus?

Literatur: Jungbluth, Konstanze / Schlieben-Lange, Brigitte (2004) „Text“, in: Dittmar, Norbert /Mattheier, Klaus (eds.), Handbuch für Sprache und Kommunikation Soziolinguistik, Berlin (de Gruyter), 614-633 Schrott, Angela / Völker, Harald (eds.): Historische Pragmatik und historische Varietätenlinguistik. Traditionen, Methoden und Modelle in der Romanistik. Göttingen, Universitätsverlag, 2005

weiterführende Literaturhinweise:- über unsere Datenbank-

Folgendes Buch wird zur Anschaffung empfohlen: Hausendorf, Heiko  / Kesselheim, Wolfgang  (2008),  Textlinguistik fürs Examen (Linguistik fürs Examen 5), Göttingen (V & R)

Hinweise zur Veranstaltung:Interessierte melden sich bitte ab 01.10.12 (10:00) online über den Button Anmeldung an.

Teilnahmevoraussetzungen: BA-Abschluss; Grundkenntnisse der Linguistik sind erwünscht. Bei Interesse für die Thematik  und Fehlen dieser Voraussetzung erwarte ich eine rechtzeitige Kontaktaufnahme und die Bereitschaft, sich nach Anleitung im Selbststudium entsprechende Kenntnisse anzueignen.

Leistungsnachweis:regelmäßige aktive Teilnahme, (eigene Feldforschung allein oder in einer Arbeitsgruppe), Präsentation mit Handout (3 ECTS) und Hausarbeit (6 oder 9 ECTS)


Rosenberg, Peter / Jungbluth, Konstanze / Ehlers, Klaas-Hinrich / Weydt, Harald

"Forschungskolloquium „Migration und Minderheiten“ - Anmeldung

3/6/8/9 ECTS
Kolloquium: BA/MA, BA Linguistik-/Kulturwissenschaften-Vertiefung // MASS WM Sprache und Gesellschaft + WM Migration // MICS WM Migration // MES
Blockseminar, Ort: AM 03, Freitag: , Sonnabend  Veranstaltungsbeginn: 16.11.2012

Programm 16./17.11.12

Das Colloquium widmet sich dem Thema "Migration und Minderheiten" aus soziolinguistischer und sozialwissenschaftlicher Sicht. Europäische und außereuropäische Migranten- und Minderheitengruppen in Geschichte und Gegenwart sind Gegenstand des Colloquiums, insbesondere Sprachkontakt und sprachliche Integration von Minderheiten- und Migrantengruppen in Europa. Das Seminar versteht sich als Forschungscolloquium und behandelt vorzugsweise Work in Progress: In Blockseminaren werden u.a. Vorträge aus entstehenden oder fertiggestellten Forschungsarbeiten (Master-, Diplom-, Bachelor- und Doktorarbeiten) sowie Gastvorträge auswärtiger Wissenschaftler angeboten.

Hinweise zum Blockseminar:2 Blöcke: 16./17.11.12. und 25./26.01.13 Fr 11.00-ca. 19 Uhr, Sa 9-14 Uhr

Interessierte melden sich bitte ab dem 01.10.12 (10:00) online über den Button Anmeldung an. Es gibt keine Teilnahmebeschränkung.

Programm 25./26. Januar 2013


Rosenberg, Peter

"Sprachkontakt" - aufgrund von hoher Anmeldungszahlen ist leider keine Anmeldung mehr möglich!

8 ECTS
Seminar: BA, Linguistik-Vertiefung
Dienstag, 14.00 - 16.00 Uhr, Ort: AM 104, Veranstaltungsbeginn: 16.10.2012

Globalisierung bedeutet Sprachkontakt. Wer wüsste das besser als die „Generation Erasmus“? Einsprachige Länder und Sprachgemeinschaften gibt es nur wenige auf der Welt. Sprachkontakt ist also eher Normalfall als Ausnahmeerscheinung.

Die Sprachkontaktforschung beschäftigt sich mit den Bedingungen und Folgen des Sprachkontakts auf individueller und sozialer Ebene: Was bedeuten Sprachkontakt und Mehrsprachigkeit für die kulturelle und soziale Identität des Einzelnen? Unter welchen sozialen und sprachenpolitischen Bedingungen leben mehrsprachige Gemeinschaften mehr oder weniger friedlich zusammen, unter welchen werden sie von ethnosprachlichen Konflikten erschüttert? Welche sprachenpolitischen Konzepte werden in den verschiedenen europäischen Ländern verfolgt? Wie wird mit Migranten und ihren Sprachen umgegangen?

Das Seminar wird sich mit zwei Gegenstandsbereichen befassen:

- sprachliche Kontakterscheinungen (u.a. sprachliche Interferenz, Entlehnungen, Code Switching, „innere“ Mehrsprachigkeit: Ethnolekte, Dialekt, Mehrsprachigkeit in der Behördenkommunikation)

- außersprachliche Kontaktbedingungen (u.a. Sprachbewahrung und Sprachwechsels, Sprache und Identität, Sprachenpolitik im europäischen Vergleich, Sprachen in den EU-Institutionen, Sprachnationalismus, „English Only“ und Anglizismendebatte, Migration und Sprache).

Die genannten Themen werden anhand von zentralen Texten und Fallstudien behandelt. Teilnehmende mit eigenen Sprachkontakterfahrungen sind besonders herzlich willkommen.

Literatur:Reader beim „Kopierfritzen“.

Hinweise zur Veranstaltung: Um den Seminarcharakter der Veranstaltung zu wahren, wird eine Teilnehmerbegrenzung vorgenommen. Interessierte melden sich bitte im Zeitraum 01.10.12 (10:00) bis 07.10.12 (24:00) online über den Button Anmeldung an. Es können nur die ersten 50 Teilnehmer/innen berücksichtigt werden.

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein wird durch Klausur oder die Präsentation einer Fallstudie (z.B. aus dem Sprachraum der erlernten Fremdsprache) mit Schriftfassung erworben.

Teilnahmevoraussetzungen: Grundkenntnisse in Soziolinguistik und/oder Migrationsforschung erwünscht.

 


Rosenberg, Peter

"Stadt und Sprache" - aufgrund von hoher Anmeldungszahlen ist leider keine Anmeldung mehr möglich!

3/6/9 ECTS
Seminar: MA, MASS Wahlmodul „Migration, Ethnizität und Ethnozentrismus“ / WM „Sprache und Gesellschaft“/ MICS ZM 2 / Wahlmodul „Wahlmodul „Migration, Ethnizität und Ethnozentrismus“
Donnerstag, 14.15 - 15:45 Uhr, Ort: AM 104, Veranstaltungsbeginn: 18.10.2012

„Urbanität“ ist Ausdruck stadtspezifischer soziokultureller Netzwerke, die mit städtischen Sozial- und Raumstruktur(en), Stadtgeschichte(n), Stadtkultur(en), Stadtidentität(en) und Stadtsprache(n) in Verbindung stehen.

Die Lehrveranstaltung wird einen Überblick über die moderne soziolinguistische Stadtsprachenforschung geben und auf der Basis der Lektüre wichtiger Texte zur „Stadt“ anhand von Fallstudien verschiedene Stadtsprachentypen kennenlernen (u.a. New York, Buenos Aires, Barcelona, Belfast, Johannesburg, Berlin, Hamburg).

Das Seminar ist interdisziplinär orientiert und vermittelt Kenntnisse aus Soziolinguistik, Stadtgeographie, Geschichtswissenschaft und Migrationsforschung.

Hinweise zur Veranstaltung:

Um den Seminarcharakter der Veranstaltung zu wahren, wird eine Teilnehmerbegrenzung vorgenommen.

Interessierte melden sich bitte im Zeitraum 01.10.12 (10:00) bis 07.10.12 (24:00) online unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/sw1 an. Es können nur die ersten 50 Teilnehmer/innen berücksichtigt werden.

Literatur: Reader beim „Kopierfritzen“.

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein wird durch aktive Lektüre und die Präsentation einer Fallstudie (z.B. aus dem Sprachraum der erlernten Fremdsprache) mit Schriftfassung erworben.

Teilnahmevoraussetzungen: Vorkenntnisse in Soziolinguistik und/oder Stadtgeographie erwünscht.


Vallentin, Rita

"Einführung in die Linguistik" - Anmeldung

6 ECTS
Vorlesung: BA, Linguistik-Einführung
Mittwoch, 14.00-16.00 Uhr, vom 14.11.-28.11.2012 im GD HS 3, ab 05.12 im HS 1, Veranstaltungsbeginn: 17.10.2012

Der Kurs soll den Teilnehmenden eine Einführung in die Grundlagen, die wichtigsten Theorien und Anwendungsgebiete sowie die Geschichte der Sprachwissenschaft geben:

• einen Überblick über die Entwicklung der Sprachwissenschaft von der ersten Beschäftigung mit Sprache in der Antike über die Entstehung der Sprachwissenschaft im 19. Jahrhundert bis zur Linguistik der Gegenwart. Die Wissenschaftsgeschichte der Linguistik wird vor dem Hintergrund der allgemeinen europäischen Geistesgeschichte betrachtet werden;

• die wichtigsten Ansatze und Arbeitsgebiete der modernen Sprachwissenschaft: Strukturalismus, Sprechakttheorie, Soziolinguistik, Pragmatik, Konversationsanalyse. Dies soll anhand von ausgewählten Texten sowie an angewandten Beispielen geschehen;

Die dem Kurs unterliegende Grundfrage ist die nach dem Zusammenhang von Sprache und Kultur.

Literatur: Ein Reader mit den wichtigsten Texten wird zu Beginn des Semesters zum Kopieren beim „Kopierfritzen“ bereitgestellt bzw. in der Online-Plattform „Moodle“ verfügbar sein. Weiterführende Literaturangaben können über die Homepage des Lehrstuhls heruntergeladen werden: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/sw1.

Hinweise zur Veranstaltung: Die Vorlesung wird online in der „Moodle“-Plattform begleitet. Der Kurs gilt als eine der obligatorisch geforderten BA-Einführungsveranstaltungen im Modul Sprachwissenschaft. Es werden voraussichtlich zwei Tutorien in Verbindung mit der Veranstaltung angeboten. Interessierte melden sich bitte online ab dem 1. Oktober online über den Button Anmeldung an..

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein wird durch Textstudium, Lösung der Aufgaben in der „Moodle“-Plattform und Abschlussklausur erworben.


Kartosia, Alexander

Sprachen und Kulturen des Kaukasus - Anmeldung

3/6/9 ECTS
Seminar: MA, MICS ZM 2/ MASS WM Sprache und Gesellschaft
Donnerstag, 14-tägig, 14.00 – 18.00 Uhr, Ort: AM 205, Veranstaltungsbeginn: 18.10.2012

Als „Berg der Sprachen“ bezeichneten die Araber den Kaukasus im 10. Jahrhundert. Der vom Schwarzen Meer im Westen, dem Kaspischen Meer im Osten, dem Asowschen Meer und Russland im Norden und der Türkei und dem Iran im Süden umgrenzte Raum, der durch ein gewaltiges Bergmassiv zweigeteilt wird, bietet eine schillernde Vielfalt von Sprachen und Religionen. Vor etwa zwanzig Jahren gehörten die südkaukasischen Staaten Armenien, Aserbaidschan und Georgien sowie die nordkaukasischen Republiken der Russischen Föderation (Tschetschenien, Dagestan ...) noch gemeinsam zur Sowjetunion. Nach dem Zerfall der UdSSR gehört der Kaukasus zu den unruhigsten Regionen der Welt, und im August 2008 kam es sogar zu einem Krieg zwischen Russland und Georgien. Die tiefgreifenden Unterschiede der kulturellen Traditionen der Länder des Kaukasus und die sich daraus ergebenden unterschiedlichen Zukunftsorientierungen sollen uns im Seminar beschäftigen. Im Mittelpunkt steht die Geschichte, Kultur und Sprachensituation von Georgien.

Literatur: wird zu Semesterbeginn bekannt gegeben

Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte online ab dem 01. Oktober 2012 online über den Button Anmeldung an.

Leistungsnachweis: Teilnahme, Hausarbeit


Meise, Agnieszka

Sprach(en)erwerb im Kindesalter - aufgrund von hoher Anmeldungszahlen ist leider keine Anmeldung mehr möglich!

8 ECTS
Vorlesung: BA, Linguistik-Vertiefung/KuWi-Vertiefung
Dienstag, 09.15-11.45 Uhr, Ort: GD 203, Veranstaltungsbeginn: 16.10.2012

Kinder sind grundsätzlich in der Lage, eine, zwei oder sogar mehrere Sprachen simultan bzw. sukzessiv zu erwerben. Einzelne Studien machen hierbei jedoch nicht nur unterschiedliches Erwerbstempo sondern auch gravierende Unterschiede in der allgemeinen Sprachentwicklung der Kinder sichtbar. Offensichtlich ist für einen erfolgreichen Spracherwerb neben dem Alter auch das Zusammenspiel weiterer Einflussgrößen entscheidend.

In dem Seminar werden sowohl familiäre als auch institutionelle Kontexte des Spracherwerbs im Kindesalter dargestellt. In Betracht wird der Erst-, Zweit- und Fremdspracherwerb gezogen. Im Hintergrund der Spracherwerbstheorien werden universelle Prozesse der Sprachaneignung sowie variable Faktoren der sprachlichen Entwicklung diskutiert. Es sollen auch Sprachentwicklungsdiagnostik und die Möglichkeiten einer Sprachförderung thematisiert werden.

Literatur: Ein Reader wird zum Semesterbeginn bereitgestellt.

Hinweise zur Veranstaltung: Die Teilnehmerzahl wird auf 35 begrenzt Interessierte melden sich bitte im Zeitraum 01.10.12 (10:00) bis 07.10.12 (24:00) online über den Button Anmeldung an. Die Auswahl erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

Teilnahmevoraussetzungen: Aktive Mitarbeit im Seminar und Lektüre der Texte werden vorausgesetzt.

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein kann durch Referat und Anfertigung einer Hausarbeit erworben werden.


Concha Maria Höfler

Identitätskonstruktion in mehrsprachigen Kommunikationsgemeinschaften
am Beispiel Georgiens -
Anmeldung
8 ECTS
Vertiefungsveranstaltung Linguistik, Vertiefung Sozialwissenschaften, Vertiefung KuWi
Mittwoch von 14.00 - 16.00 Uhr, Ort: GD 204 Veranstaltungsbeginn: 17.10.2012

Sprachliche Äußerungen sind (immer) auch Äußerungen über die Zugehörigkeit oder das Bestreben nach Zugehörigkeit zu (einer) bestimmten Gruppe(n). Sprache markiert also Identität und kann dabei gleichzeitig identitätsstiftend wirken. Die geäußerte Gruppenzugehörigkeit kann von den Adressaten angenommen oder zurückgewiesen werden. Sprecher_innen und Adressaten sprachlicher Äußerungen handeln im Gespräch Zugehörigkeit(en) aus. Das macht Gespräche zu einem lohnenswerten Untersuchungsgegenstand, wenn es um die kommunikative Hervorbringung von Identität geht.
Im Seminar werden wir uns mit mehrsprachigen Kommunikationsgemeinschaften beschäftigen, in denen die Rolle der Sprache nicht auf den ersten Blick eindeutig ist und in denen Gesprächsteilnehmer_innen daher mitunter größere kommunikative Anstrengungen unternehmen müssen, um sich sprachlich zu verorten. Die griechische Kommunikationsgemeinschaft Georgiens bildet dabei den empirischen Ausgangspunkt, wir werden uns aber auch mit anderen spannenden Kommunikationsgemeinschaften (beispielsweise im ehemaligen Jugoslawien) beschäftigen.

Literatur: Wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.
Teilnahmevoraussetzungen: Aktive Mitarbeit im Seminar wird vorausgesetzt.
Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte im Zeitraum 01.10.12 (10:00) online über den Button Anmeldung an.
Leistungsnachweis: Referat und Hausarbeit.
Teilnahmevoraussetzungen: Grundkenntnisse in Soziolinguistik und/oder Migrationsforschung erwünscht.


Sznycer, Karolina

Discourse and Identity - Anmeldung

3/6/9 ECTS

Veranstaltungstyp: MA MASS Sprache und Gesellschaft; und MICS: ZM1, MKK

Blockseminar: 29. October im HG 104 10:45 –  17:30;
                    12. November im Stephanssaal (Postgebäude) 10:45 – 17:30;
                    19. November im Stephanssaal (Postgebäude) 12:30 – 17:30;
                    30. November im GD 202 12:30 – 17:30;
                    07. December im GD 202 12:30 – 14:00

The focus of this seminar is placed on the topic of the construction of identity from a discourse-analytic perspective. In this seminar, we will review, discuss and critically evaluate a selection of approaches which may be employed to the examination of a variety of aspects and categories constituting our identities such as gender, age, race, ethnicity, sexuality, class and many others. We will look how diverse kinds of identities produced in spoken interaction and in written texts may be dissected through the tools of critical discourse analysis, discursive psychology, conversation analysis, membership categorization analysis, semiologically inspired multi-modal analysis and linguistic anthropology. Emphasis will be put on the critical comparison of the analytical frameworks and assessment of their utility for tackling the complex problem of identity construction. Our discussions will concentrate on the use of verbal and non-verbal discourses in multiple conversational and institutional settings. In particular, we will turn our attention to the discourse data of sport, media, art, psychotherapy and advertising.

Literatur: Literature will be made available at the beginning of the seminar.
Teilnahmevoraussetzungen: Ability to speak and write in English
Hinweise zur Veranstaltung: Please register via Anmeldung-Button
Leistungsnachweis: Credits will be granted on the basis of 1) homework assignments 2) presentation
Sprache: English


 Neus Nogué-Serrano (Departament de Filologia Catalana, Universitat de Barcelona)

Introducción a la pragmática del español - Anmeldung

3/6/9 ECTS
Veranstaltungstyp:
MASS Sprache und Gesellschaft; und MICS: ZM1, MKK
Blockseminar: 14.-25. Januar 2013
Montag in Raum GD 312 9.30-13.00 h 
Dienstag in Raum AM 02  9.30-13.00 h 
Donnerstag in Raum GD 312 14.30-18.00 h
Freitag in Raum GD 06  9.30-12.00 h

En este curso se presentan los conceptos básicos que permiten analizar el español desde el punto de vista del uso: los actos de habla, el principio de cooperación y las inferencias, la deixis, la cortesía, y la modalización y la modalidad. En clase se combinarán las explicaciones teóricas con la realización de ejercicios prácticos de análisis.

Evaluación

El primer día de clase se presentará una lista de temas entre los cuales cada estudiante deberá escoger uno. Al final del curso ser presentará oralmente una primera versión del trabajo, y en las semanas siguientes se deberá enviar escrito por correo electrónico a la profesora. Extensión: unos 10.000 caracteres con espacios.

Literatur: Wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Teilnahmevoraussetzungen: Aktive Mitarbeit im Seminar wird vorausgesetzt.

Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte im Zeitraum 01.10.12 (10:00) online über den Button Anmeldung an.

Leistungsnachweis: Referat und Hausarbeit.

Sprache: Spanisch


 

Hinweis auf lehrstuhlexterne Veranstaltung

„Geschlecht und Gender“: Interfakultäre Workshops

 WiSe 2012/2013, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)

Hier wird eine Reihe „interfakultärer Workshops“ angeboten, die sich an Studierende aller Fachrichtungen und Studiengänge richtet. Sie soll einerseits den Blick über die eigene Disziplin und die interdisziplinäre Vernetzung an der Viadrina fördern. Andererseits kann mit den Workshops, die sich mit Gegenständen aus den Geschlechterstudien beschäftigen, deutlich werden, dass die Analysekategorien „Geschlecht“ und „gender“ Studierende zu ganz unterschiedlichen Erkenntnisgewinnen führen können.

Formales: Die Workshops behandeln unterschiedliche Aspekte der Konstruktion von Geschlecht aus kulturwissenschaftlicher Sicht, aus rechtswissenschaftlicher Sicht und aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht. Bei durchgehender Teilnahme (und – falls erforderlich – Erbringung eigener Leistungen) kann ein Schein für „Schlüsselqualifikationen“ (1 SWS) oder „Praxisrelevante Fertigkeiten“ (Kulturwissenschaftliche Fakultät) bzw. ein Leistungs­nachweis im Rahmen des Moduls Transdisciplinary Gender Studies (MICS) ausgestellt werden. Im Rahmen des Studiums der Wirtschaftswissenschaften wird die Teilnahme am gesamten Workshop als Schlüsselqualifikation mit 2 ECTS angerechnet.

 Workshop Freitag, 16. November, 10-15 Uhr

 Sahra Damus, Geschlecht und Sprache

 Eva Kocher/Anika Keinz: „Geschlecht“, Recht und Citizenship

 

Workshop Freitag, 23. November, 10-15 Uhr

Bożena Chołuj, Die Konstruktion von Geschlecht – Anstoß zur interdisziplinären Diskussion

Martin Eisend, Geschlechterrollen in der Werbung

 

Workshop Freitag, 14. Dezember, 10-15 Uhr

Dariusz Balejko/Anna Kasten: Gender Training als akademische Lehr- und Lernform