Banner Viadrina

Lehrveranstaltungen Wintersemester 2011/12

Um sich anzumelden, klicken Sie bitte auf den Link "Anmeldung" hinter dem Titel der gewünschten Lehrveranstaltung.

ACHTUNG:

Klicken Sie bitte NUR EINMAL auf den Submit-Button. Sie bekommen KEINE Bestätigung per Email zugesandt!! Die Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie, wenn Sie auf den Submit-Button geklickt haben. Sie lautet: "Vielen Dank! Ihre Angaben wurden gespeichert."

Damit sind Sie angemeldet!


Jungbluth, Konstanze

frontière – limite – marge: zur Emergenz von Grenzen aus Sicht der Linguistik - Anmeldung

3/6/9 ECTS Seminar: MA, MASS ZM (Pflichtvorlesung)/ MICS ZM 2 / MKK

Dienstag, 14.15 - 15.45 Uhr, Ort: AM 105, Veranstaltungsbeginn: 18.10.2011

Anknüpfend an die Grenzforschung sollen Aspekte des Sprachkontakts und des Sprachvergleichs in diesem MA-Seminar in theoretischer und empirischer Hinsicht entfaltet werden. Grenzen zwischen Sprachgemeinschaften sind zwischen Sprechern unterschiedlicher Dialekte andersartig  als zwischen Sprechern verschiedener Sprachen beispielsweise an der Grenze zwischen Deutschland und Polen. Strategien der Inklusion und Exklusion, die sprachlich basiert sind, können ebenso Gegenstand der forschungsbasierten studentischen Projekte sein wie Kulturunterschiede zwischen Mitgliedern (scheinbar) gleicher Sprachen, die unterschiedlichen Kulturgemeinschaften angehören. Wenn Sie Transkriptionen mehrsprachig geführter Gespräche, die in solchen multilingualen settings häufig zu beobachten sind, im Hinblick auf die Durchlässigkeit syntaktischer, morphologischer oder diskursiver Grenzen prüfen, so lassen sich für die jeweiligen Einzelsprachen unterschiedliche Grade an Durabilität feststellen, die teilweise als charakteristisch für die jeweilige Sprachfamilie gelten können.

Literatur: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/sw1

Glissant, Édouard (2005), Kultur und Identität, Ansätze zu einer Poetik der Vielheit., Heidelberg (Verlag Das Wunderhorn).

Hinnenkamp, Volker (2005), Sprachgrenzen überspringen. Sprachliche Hybridität und polykulturelles Selbstverständnis, Tübingen (Narr) .

Tabouret-Keller, André (1997), Language and Identity, IN: Coulmas, Florian (ed.), The handbook of sociolinguistics, London (Blackwell), 315-326.

Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte online ab dem 1. Oktober 2011 unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/sw1 an.

Leistungsnachweis: Die genannten Themen werden anhand von zentralen Texten und Fallstudien behandelt. Ein Seminarschein wird durch Klausur erworben.


Jungbluth, Konstanze

Morphosyntax im Sprachvergleich - Forschungswerkstatt MASS-LAB - Anmeldung

3/6/9 ECTS Seminar: MA, MASS, Sprache und Gesellschaft / MICS ZM 2

Donnerstag, 9.15 - 10.45 Uhr, Ort: AM 103, Veranstaltungsbeginn: 20.10.2011

In der Forschungswerkstatt setzen wir uns mit Daten der gesprochenen und geschriebenen Sprache(n) und ihrer angemessenen Interpretation auseinander. In diesem Semester steht insbesondere die Schnittstelle zwischen Morphologie, der Lehre von den Formen, z.B. den Deklinations- und Konjugationsformen, und Syntax, der Satzlehre im Zentrum der Forschungen. Wenn wir die folgenden Sätze vergleichen -  engl. You go ahead; dt. Du gehst voraus; span. vas adelante; arg. Span. vos vas adelante – so zeigt schon die Anzahl der Wörter, dass die Flektion in den romanischen (und slavischen) Sprachen verglichen mit dem Englischen formenreicher ist. Diese Charakteristika spiegeln sich auch in der Forschungsliteratur wider, in der die Literatur zur Syntax für die englische Sprache vergleichsweise reichhaltig ist, wohingegen sich viele der Artikel im Handbuch Sprache und Kommunikation: Morphologie nicht zufällig, sondern aus Sicht des Sprachvergleichs erwartbar auf Daten aus romanischen, slavischen und anderen morphologisch stark entfalteten Sprachen stützen. Die Varianz zwischen europäischen und kontaktsprachlich stärker beeinflussten lateinamerikanischen Varietäten der gleichen Einzelsprache zeigen, dass es nicht nur sprachinterne, sondern auch sprachexterne Motivationen für abweichende Strukturen, hier die Setzung der Pronomen, geben kann.

Literatur: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/sw1

Folgendes Buch wird zur Anschaffung empfohlen:

Weydt, Harald / Hentschel, Elke (1990, 2003), Handbuch der deutschen Grammatik, Berlin (deGruyter)

Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte online ab dem 1. Oktober 2011 unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/sw1 an.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Rosenberg, Peter

Migration innerhalb und außerhalb Europas - Anmeldung

3/6/9 ECTS Vorlesung: MA, MASS WM Sprache und Gesellschaft / MASS + MICS WM Migration, Ethnizität und Ethnozentrismus

Mittwoch, 14.15 - 15.45 Uhr, Ort: GD Hs8, Veranstaltungsbeginn: 19.10.2011

Migration ist eine Globalisierungserscheinung, die Europa und Europas Stellung in der Welt verändert. Aber es ist ein Irrglaube anzunehmen, dass Migration vor allem Europa betrifft. Die gravierendsten Migrationsbewegungen finden in der sog. „Dritten Welt“ statt. Migrationspolitik und Integrationspolitik gehören zu den national und international am kontroversesten diskutierten politischen Handlungsfeldern. Transmigration zeigt zugleich die Grenzen nationalstaatlicher Integrationskonzepte auf.

Migrationsforschung und Sprachkontaktforschung beschäftigen sich mit den Bedingungen und Folgen des Sprach- und Kulturkontakts auf individueller und sozialer Ebene: Was bedeuten Migration, Sprach- und Kulturkontakt für die „Systemintegration“ und für die „Sozialintegration“, für Migranten und Nicht-Migranten? Welche Integrationskonzepte werden in Deutschland und in anderen Ländern innerhalb und außerhalb Europas verfolgt? Was kann man lernen aus den Entwicklungen der Migration und Integration in anderen Ländern?

Das Seminar behandelt Migration und Integration unter folgenden Gesichtspunkten:

- Migrationsentwicklung  und Integrationsbilanz innerhalb und außerhalb Europas

- Integrationskonzepte und Mehrsprachigkeitsmodelle (besonders im Bildungsbereich)

- Sprachkontakterscheinungen (u.a. Ethnolekte, Mehrsprachigkeit, Code Switching)

- Politische Instrumentalisierung von Migration: Diskriminierung, Rechtsradikalismus.

- Ethos der Mehrsprachigkeit und Multikulturalität: „Reichtum“ oder Risiko?

Literatur: Literaturliste über: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/sw1. Reader beim „Kopierfritzen“, am Lehrstuhl und im Moodle.

Teilnahmevoraussetzungen: Vorkenntnisse in der Sprachkontakt- und Migrationsforschung erwünscht. Teilnehmende mit eigenen Migrationserfahrungen sind besonders willkommen.

Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte online ab dem 1. Oktober 2011 unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/sw1 an.

Leistungsnachweis: Die genannten Themen werden anhand von zentralen Texten und Fallstudien behandelt. Ein Seminarschein wird durch Klausur erworben.


Rosenberg, Peter

Einführung in die Linguistik - Anmeldung

6 ECTS Seminar: BA, Linguistik-Einführung

Dienstag, 14.15-15.45 Uhr, Ort: GD Hs 8, Veranstaltungsbeginn: 18.10.2011

Tutorien: Aline Ruß, Donnerstag, 11-13 Uhr, GD 205 - Anmeldung

                Yves Tauschwitz, Dienstag, 16-18 Uhr, GD 205 - Anmeldung

Der Kurs soll den Teilnehmenden eine Einführung in die Grundlagen, die wichtigsten Theorien und Anwendungsgebiete sowie die Geschichte der Sprachwissenschaft geben:

- einen Überblick über die Entwicklung der Sprachwissenschaft von der ersten Beschäftigung mit Sprache in der Antike über die Entstehung der Sprachwissenschaft im 19. Jahrhundert bis zur Linguistik der Gegenwart. Die Wissenschaftsgeschichte der Linguistik wird vor dem Hintergrund der allgemeinen europäischen Geistesgeschichte betrachtet werden

- die wichtigsten Ansätze und Arbeitsgebiete der modernen Sprachwissenschaft: Strukturalismus, Sprechakttheorie, Soziolinguistik, Pragmatik, Konversationsanalyse. Dies soll anhand von ausgewählten Texten sowie an angewandten Beispielen geschehen

- eine Einführung in Arbeitstechniken des Studiums der Sprachwissenschaft.

Die dem Kurs unterliegende Grundfrage ist die nach dem Zusammenhang von Sprache und Kultur.

Literatur: Ein Reader mit den wichtigsten Texten wird zu Beginn des Semesters zum Kopieren beim „Kopierfritzen“ bereitgestellt.

Weiterführende Literaturangaben können über die Homepage des Lehrstuhls heruntergeladen werden: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/sw1

Teilnahmevoraussetzungen: Keine besonderen Voraussetzungen (für Studienanfänger geeignet).

Hinweise zur Veranstaltung: Der Kurs gilt als eine der obligatorisch geforderten BA-Einführungsveranstaltungen im Modul Sprachwissenschaft. Es werden voraussichtlich zwei Tutorien in Verbindung mit der Veranstaltung angeboten. Interessierte melden sich bitte online ab dem 15. September auf der Lehrstuhlhomepage an: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/sw/sw1/index.html (unter Aktuelles).

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein wird durch Textstudium und Abschlussklausur erworben.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Rosenberg, Peter / Jungbluth, Konstanze / Ehlers, Klaas-Hinrich / Weydt, Harald

Forschungskolloquium „Migration und Minderheiten“ - Anmeldung

3/6/8/9 ECTS Kolloquium: BA/MA, BA Kulturwissenschaften-/ Linguistik-Vertiefung // MASS WM Sprache und Gesellschaft / MASS + MICS WM Migration, Ethnizität und Ethnozentrismus

Blockseminar, Ort: AM 03, Veranstaltungsbeginn: 16.12.2011

Das Kolloquium widmet sich dem Thema "Migration und Minderheiten" aus soziolinguistischer und sozialwissenschaftlicher Sicht. Europäische und außereuropäische Migranten- und Minderheitengruppen in Geschichte und Gegenwart sind Gegenstand des Colloquiums, insbesondere Sprachkontakt und sprachliche Integration von Minderheiten- und Migrantengruppen in Europa. Das Seminar versteht sich als Forschungskolloquium und behandelt vorzugsweise Work in Progress: In Blockseminaren werden u.a. Vorträge aus entstehenden oder fertiggestellten Forschungsarbeiten (Master-, Bachelor- und Doktorarbeiten) sowie Gastvorträge auswärtiger Wissenschaftler angeboten.

Literatur: Literatur wird zu den jeweiligen Themen bekanntgegeben.

Teilnahmevoraussetzungen: Es handelt sich um ein Forschungskolloquium. Vorkenntnisse über Migrationsforschung, Minderheiten- und Sprachkontaktforschung sind erforderlich. Das Forschungscolloquium steht insbesondere den Master-Studierenden im Studiengang MA „Soziokulturelle Studien“ offen, die eigene Forschungsprojekte und Work in Progress vorstellen möchten.

Hinweise zur Veranstaltung: Interessierte melden sich bitte online ab dem 1. Oktober 2011 unter der Lehrstuhladresse http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/sw1 an. Informationen über Termin und Programm unter: http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/sw1

Hinweise zum Blockseminar: 2 Blöcke: 16./17.12.2011 + 20./21.01.2012; Beginn: Fr 11 - ca. 19 Uhr, Sa 9 - 14 Uhr.

Leistungsnachweis: Im Masterstudium variable Formen der Leistungserbringung (3, 6 oder 9 Credits). 9 Credits: Referat/Projektarbeit. Gegenstand sind europäische und außereuropäische Migration und Minderheiten in Geschichte und Gegenwart.


Vallentin, Rita

Korpuslinguistik II - Anmeldung

8 ECTS Seminar: BA, Linguistik-Vertiefung

Montag, 14-tägig, 14.15-17.45 Uhr, Ort: AM 103, Veranstaltungsbeginn: 17.10.2011

Korpora als „a large body of linguistic evidence“ (McEnery 2003) sind Grundlage für datenbasierte und datengestützte linguistische Erkenntnisse. Als Fortsetzung des Seminars „Einführung in die Korpuslinguistik“ soll hier die praktische Arbeit zur Erstellung, Annotation und Auswertung eines eigenen Korpus im Fokus stehen. In dieser Hinsicht, kann das Seminar auch als „Arbeitswerkstatt“ verstanden werden, in der die Möglichkeiten des MASS-Lab genutzt werden. Ziel von „Korpuslinguistik II“ ist es, Grundlagen über Korpora und korpuslinguistisches Arbeiten zu vertiefen sowie diese Kenntnisse in einem eigenen spezialisierten Korpus anzuwenden. In Gruppen werden die teilnehmenden Studierenden Sprachdaten sammeln, diese transkribieren und je nach Forschungsfrage annotieren sowie analysieren. Dabei wird in die Transkription mit dem Programm EXMARaLDA eingeführt. Das Seminar beinhaltet dazu die theoretische und methodische Begleitung aller Schritte der empirischen Arbeit und der Analyse.

Literatur: Empfohlen:

Hunston, Susan (2002): Corpora in Applied Linguistics. Cambridge: Cambridge University Press.

Lemnitzer, Lothar/Zinsmeister, Heike (2006): Korpuslinguistik. Eine Einführung. Tübingen: Narr.

McEnery, T. (2003): “Corpus Linguistics”. In R. Mitkov (Hrsg.): The Oxford Handbook of Computational Linguistics. Oxford Handbooks in Linguistics. Oxford: Oxford University Press: 448–463.

Teilnahmevoraussetzungen: Die Teilnahme am Blockseminar „Einführung in die Korpuslinguistik“ im Sommersemester 2011 ist von Vorteil.

Hinweise zur Veranstaltung: Ein Reader wird zu Beginn des Seminars herausgegeben. Interessierte melden sich bitte online unter http://www.kuwi.europa-uni.de/sw1 ab dem 1. Oktober 2011 an.

Leistungsnachweis: Forschungsbericht (ca. 25 Seiten ) mit Transkriptionen und Präsentation des Korpusprojekts.


Jańczak, Barbara

Theorie und Empirie des Spracherwerbs im Kontext der Mehrsprachigkeit - die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider wegen Überbelegung nicht mehr möglich

8 ECTS Seminar: BA, Kulturwissenschaften-/Lingusitik-Vertiefung

Blockseminar, Veranstaltungsbeginn 19.10.2011, Ort 1. Termin: GD 102

Die Veranstaltung behandelt die Problematik der Mehrsprachigkeit aus Sicht der Sprach- und Sozialwissenschaft.

In dem Seminar werden anhand von ausgewählten Texten Theorien zum bilingualen Spracherwerb und Förderung der Mehrsprachigkeit dargestellt. Darüber hinaus werden die häufigsten Probleme, mit denen sich bilinguale Kinder im Spracherwerbsprozess und ihre Eltern im Erziehungsprozess auseinandersetzen, analysiert. Des Weiteren wird die Rolle der Bildungseinrichtungen bei der Förderung der Mehrsprachigkeit besprochen.

Literatur: Ein Reader wird zum Semesterbeginn bereitgestellt. Einführend: Wei, L. (2007): The Bilingualism Reader. Second Edition. Oxon/New York: Routledge; Tracy, R. (2007): Wie Kinder Sprachen lernen. Und wie wir sie dabei unterstützen können. Tübingen: Francke.

Teilnahmevoraussetzungen: Die Veranstaltungstermine werden auf der Lehrstuhl-Homepage http://www.kuwi.europa-uni.de/sw1 Mitte September bekannt gegeben. Die Teilnehmerzahl wird max. auf 40 Personen begrenzt. Interessierte melden sich bitte online unter http://www.kuwi.europa-uni.de/sw1 ab dem 1. Oktober 2011 an.

Hinweise zur Veranstaltung: Aktive Mitarbeit im Seminar und Lektüre der Texte werden vorausgesetzt.

Hinweise zum Blockseminar: Das Seminar findet in 4 Blöcken statt:

19.10.11: 14:15-15:45; 20.10.11: 9:15-12:45; Ort: GD102

16.11.11 14:15-17:45; 17.11.11 9:15-12:45

30.11.11 14:15-17:45; 01.12.11 9:15-12:45

14.12.11 14:15-17:45; 15.12.11 9:15-12:45

Leistungsnachweis: Ein Seminarschein kann durch Referat und Anfertigung einer Hausarbeit erworben werden.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Matthiessen, Sönke / Grimm, Alexander

Filmuntertitelung in Theorie und Praxis – Subtitulación: teoría y práctica - Anmeldung

3/6/8 ECTS Seminar: BA/MA, BA Linguistik-Vertiefung/ MICS Intercultural Practice / Zertifikatsstufe Spanisch (Unicert III)

Donnerstag, 14-tägig (11-13 und 14-16 Uhr), im wöchentlichen Wechsel mit dem Zertifikatskurs, 11.15-15.45 Uhr, Ort: AM 203, Veranstaltungsbeginn: 20.10.2011

Este seminario de la facultad de ciencias culturales se ofrece en combinación con un curso del nivel  de „comunicación científica“ (Zertifikatsstufe) del lectorado de español del centro de lenguas. Por un lado en este seminario se pretende elaborar un concepto de la traducción, basándose en varias teorías (tanto clásicas como modernas) relacionadas con el tema. Este concepto, combinado con algunos aspectos teóricos del campo de la subtitulación, será puesto en práctica por cada uno de los grupos de trabajo formados para perseguir el objetivo principal del seminario: la traducción y subtitulación conjunta de una película del español al alemán. Por otro lado, el curso de „comunicación científica“ del lectorado de español tomará como punto de partida la teoría vista y analizada en clase para profundizar en aspectos propios de la lengua española haciendo hincapié en el lenguaje especializado. Así el trabajo total de las dos clases (el seminario y el curso de lengua) consistirá en intercalar una semana dedicada a los aspectos teóricos del tema, y otra semana dedicada a los contenidos de lengua correspondientes al nivel de „comunicación científica“. Participando regular y activamente se podrán obtener dos “Scheine“ con el mismo curso: „Leistungsschein BA/MA“ y „Wissenschaftskommunikation Spanisch“ (Zertifikatsstufe).

Literatur: Herbst, Thomas (1994): Linguistische Aspekte der Synchronisation von Fernsehserien – Phonetik, Textlinguistik, Übersetzungstheorie. Tübingen: Niemeyer. Siever, Holger (2008): Übersetzen: Spanisch – Deutsch. Ein Arbeitsbuch. Tübingen: Narr. Stolze, Radegundis (2005): Übersetzungstheorien – Eine Einführung. Tübingen: Narr.

Teilnahmevoraussetzungen: Gute bis sehr gute Deutsch- und Spanischkenntnisse (nur Studierende mit abgeschlossener Unicert-II-Ausbildung können auch am Spanisch-Zertifikatskurs teilnehmen), vorherige Anmeldung (siehe Hinweise).

Hinweise zur Veranstaltung: Nur nach vorheriger, verbindlicher Anmeldung ab dem 04.10.2011 (Platzvergabe in Abhängigkeit von den oben genannten Voraussetzungen) über die Homepage des LS Jungbluth. Das Seminar ist auf maximal 25 Teilnehmer begrenzt.

Hinweise zum Blockseminar: Das Seminar findet im wöchentlichen Wechsel mit einem begleitend angebotenen, thematisch passenden Sprachkurs (Zertifikatsstufe Spanisch) statt.

Leistungsnachweis: Regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar und ggf. am Zertifikatskurs (immer 4-stündig im wöchentlichen Wechsel), Übersetzung eines Teilstücks des ausgewählten Films, kurzer (schriftlicher) Arbeitsbericht sowie aktive Beteiligung am Entstehungsprozess des Endprodukts (kritische Beurteilung der Adäquatheit der einzelnen Segmente und Erstellung und Einarbeitung der Untertitel).

Sprache: Deutsch und Spanisch / alemán y español


Richter, Nicole

Grammatische und pragmatische Aspekte des Spracherwerbs - die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider wegen Überbelegung nicht mehr möglich

3/6/9 ECTS Seminar: MA, MASS, WM Sprache und Gesellschaft + Forschungsmodul / MICS, ZM 2

Blockseminar, Ort: GD 04, Veranstaltungsbeginn: 28.10.2011

Das Seminar befasst sich mit Prozessen des Spracherwerbs, wobei sowohl Erst- als auch Zweit- und  Fremdspracherwerb eine Rolle spielen werden. Der Erwerb von grammatischen Strukturen wird ebenso untersucht wie pragmatische Elemente von Kommunikation. Die Studierenden werden verschiedene Herangehensweisen der Spracherwerbsforschung kennen lernen, bei denen Korpusuntersuchungen, aber auch experimentelle Arbeiten eine Rolle spielen.

Es handelt sich um eine Blockveranstaltung. Der erste Block findet am Freitag, den 28.10.11 12:15 -13:45 Uhr, 14:30 – 16:00 Uhr statt (2. Block 24. bis 26.11.2011; 3. Block 12. bis 14.1.2012. Die Unterrichtszeiten werden noch bekannt gegeben).

Literatur: Crystal, David (2007): How language works: how babies babble, words change meaning and languages live or die. London: Penguin.

Klann-Delius, Gisela (2008): Spracherwerb. Stuttgart et al.: Metzler.

Meibauer, Jörg (2001): Pragmatik: eine Einführung. Tübingen: Stauffenberg Verlag.

Teilnahmevoraussetzungen: BA-Abschluss

Hinweise zur Veranstaltung: Die Teilnehmerzahl ist auf 35 begrenzt. Interessierte melden sich bitte online unter http://www.kuwi.europa-uni.de/sw1 ab dem 1. Oktober 2011 an.

Hinweise zum Blockseminar: 1. Block am Fr., dem 28.10.11 12:15 -13:45 Uhr, 14:30 – 16:00 Uhr

2. Block 24. bis 26.11.2011 (Do, 15.12. 14:30-18:00; Fr, 16.12. 9:00–15:00; Sa, 17.12. 9:00-10:30)

3. Block 12. bis 14.1.2012 (Do, 12.01. 15:30 - 17:00; Fr, 13.01. 9:00-15:00; Sa, 14.1. 9:00-12:15)

Leistungsnachweis: wird im Seminar bekannt gegeben.


Ziemann, Kathleen / Ehlers, Klaas-Hinrich

Transkription und qualitative Inhaltsanalyse - eine Übung - die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider wegen Überbelegung nicht mehr möglich

3/6/8/9 ECTS Seminar: BA/MA, Kulturwissenschaften-/ Linguistik-Vertiefung // MASS Optionsmodul

Donnerstag, 14-tägig, 14.15-17.45 Uhr, Ort: AM 103, Veranstaltungsbeginn: 03.11.2011

Wer sein kulturwissenschaftliches Forschungsvorhaben (Haus-, Bachelor-, Master-Arbeit...) empirisch auf Interviews oder andere Sprachaufnahmen stützen möchte, steht vor dem Problem, dass die Aufnahmen erst in schriftliche Form übertragen, also transkribiert, werden müssen, ehe sie überhaupt systematisch ausgewertet werden können. Das Praxisseminar möchte den TeilnehmerInnen Methoden des Transkribierens vermitteln sowie in die qualitative Inhaltsanalyse einführen. Hierfür werden wir das selbständige Transkribieren und Analysieren von Sprachaufnahmen mit entsprechender Software (EXMARaLDA und MAXQDA) unter Anleitung üben. Zugleich wird es einen lebendigen Einblick in die laufende Arbeit eines Forschungsprojekts geben, mit deren Aufnahmematerialien wir praktisch arbeiten werden.

Literatur: Ein Manual und eine umfangreiche Literaturliste werden zu Semesterbeginn zur Verfügung gestellt.

Teilnahmevoraussetzungen: Das Seminar wendet sich insbesondere an Studierende des MASS.

Hinweise zur Veranstaltung: Da im Seminar unter Anleitung praktisch gearbeitet werden soll, können leider nicht mehr als 15 TeilnehmerInnen aufgenommen werden. Interessierte melden sich bitte online unter http://www.kuwi.europa-uni.de/sw1 ab dem 1. Oktober 2011 an.

Leistungsnachweis: Von allen TeilnehmerInnen wird die Durchführung eines Transkriptionsablaufs und die Lösung von verschiedenen Übungsaufgaben zu Transkription und Inhaltsanalyse mittels der entsprechenden Software sowie ein Abschlussbericht (unter Umständen in Projektgruppen) erwartet. Diese werden die Grundlage der Bewertung des Leistungsnachweises darstellen.