Banner Viadrina

Prekäre Verflechtungen und intersektionale Allianzen. Möglichkeiten und Fallstricke solidarischer Formationen

Dr. Darja Klingenberg/Dr. Vanessa E. Thompson

3/6/9 ECTS
Seminar (Hybride Veranstaltung): MASS: Wahlpflichtmodul: Migration, Ethnizität, Ethnozentrismus // MASS: Wahlpflichtmodul: Gender Studies und Queer Theory
Veranstaltungsbeginn: 22.10.2021
Fr, 14:15 - 15:45 Uhr
Ort: AM 03

Solidarische Bündnisse, Diaspora Politiken und Allianzen prägen seit jeher feministische, anti-rassistische und anti-faschistische Kämpfe: Von der haitianischen Revolution über antikoloniale Bündnisse, die Arbeiter*innenbewegungen des 20. Jahrhunderts zu feministisch transnationalen Bewegungen und Allianzen in postkolonialen kapitalistischen Migrationsgesellschaften. Diese Formationen tragen gesellschaftliche Transformation. Hier begegnen sich unterschiedliche politische Selbstverständnisse und Geschichten. Begegnungen verlaufen entlang globaler Ungleichheiten und unter lokal und historisch spezifischen Bedingungen. Sie sind von begrenzten Ressourcen, Widersprüchen und Flüchtigkeit geprägt. Gemeinsamkeiten und Grundlagen von Solidaritäten müssen unter unsicheren Bedingungen neu ausgehandelt, gefestigt und aufrecht erhalten werden. Ausgehend von historischen Beispielen, wie der haitianischen Revolution, der wages for housewive Bewegungen, jüdischen und schwarzen Diasporapolitiken und migrantischen Feminismen, fragen wir in diesem Seminar, wie sich solidarische Politiken und Bündnisse konzeptionell fassen lassen. Welches Verständnis von Gleichheit und Differenz, welche kollektiven Identitäten prägen diese Praktiken und Politiken? Wie artikulieren sich politische Selbstverständnisse in konkreten historischen Zusammenhängen und was begründet politische Praxis? Welche Umgangsformen mit unterschiedlichen Positionierungen in Hierarchien und geographische Formationen prägen politische und soziale Bewegungen? Wie werden verschiedene Erfahrungen von Ungleichheit und Ausbeutung übersetzt? Welche Konflikte entstehen um multi-direktionale Erinnerungen, ein-Themen Perspektiven und Fragen von Privilegien? Wie werden und wurden soziale Kämpfe zusammen gedacht, vernetzt und transnational ausgerichtet und was können wir aus historischen Formationen lernen? In einem ersten Block richten wir den Blick auf theoretische Konzepte solidarischer Formationen, wie Transversalität, Konvivialität, Pluriversalismus und Intersektionalität der Kämpfe. In einem zweiten Block fragen wir nach Grundlagen politischer Selbstverständnisse in historischen und gegenwärtigen Konstellationen. Ein dritter Block untersucht gegenwärtige transnationale Politiken und Bündnisse und betrachtet abschließend in einem vierten Block Konflikte und Herausforderungen. Zu zwei Sitzungen werden Gäst*innen eingeladen.

Leistungsnachweise:
Scheinanforderungen: 3 ECTS Mitarbeit in Referatsgruppe + 2 Forumsbeiträge | 6 ECTS Mitarbeit in Referatsgruppe + 4 Forumsbeiträge | 9 ECTS Mitarbeit in Referatsgruppe + 4 Forumsbeiträge + Hausarbeit

Termine (präsenz): Do 11.11.21, 10 - 18 Uhr (GD 202) | Fr 12.11.21, 10 - 18 Uhr (HG 162) | Do 18.11.21, 10 - 18 Uhr (GD 05) | Fr 19.11.21, 10 - 18 Uhr (AM 104)

Termine (online): Fr 22.10.21, 14:15 - 15:45 Uhr (AM 03) | Fr 26.11.21, 14:15 - 15:45 Uhr (AM 104)