Banner Viadrina

Sonja Priebus, Dr. rer. pol

Priebus_Sonja ©Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Kulturwissenschaftliche Fakultät (Kuwi)
Akademische Mitarbeiterin /Postdoctoral researcher and lecturer

Forschungsschwerpunkte:

  • Verfassungspolitik: Verfassungsgebungen, Verfassungsreformen und Verfassungsänderungen; Spiel politischer Akteure mit Verfassungsregeln
  • Abbau von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union und Handlungsoptionen der EU (Verfahren nach Art. 7 EUV, Vertragsverletzungsverfahren, Rechtsstaatsmechanismus etc.
  • Das politische System Ungarns seit 1989, insbesondere Entwicklungen und Tendenzen seit 2010
  • Systemtransformation und Demokratieentwicklung in den Staaten Mittelosteuropas (insbesondere Visegrád-Staaten)
  • Europäisierung der politischen Systeme der Staaten Mittelosteuropas

Logenstraße 11
15230 Frankfurt (Oder)
🏠 LH 113
☏ +49 335 5534 2504
✉ priebus@europa-uni.de

Sprechzeiten

Donnerstag 11:00-12:00 Uhr in Präsenz.

Online nach vorheriger Absprache.


Publikationen

Herausgeberschaft:

Politik und Regieren in Sachsen-Anhalt, Springer VS 2017, zusammen mit Hendrik Träger

Buchbeiträge & Zeitschriftenaufsätze:

The Commission's Approach to Rule of Law Backsliding: Managing Instead of Enforcing Democratic Values?, in: Journal of Common Market Studies, Online First, 2022, https://doi.org/10.1111/jcms.13341.

Watering down the ‘nuclear option’? The Council and the Article 7 dilemma, in: Journal of European Integration, Online First, 2022, DOI: 10.1080/07036337.2022.2052055

Does It Help to Call a Spade a Spade? Examining the Legal Bases and Effects of Rule of Law-Related Infringement Procedures Against Hungary, in: Astrid Lorenz/ Lisa H. Anders (Hrsg.): Illiberal Trends and Anti-EU Politics in East Central Europe. Palgrave Macmillan, 2021, S. 235-261 (mit Lisa H. Anders).


Rechtliche Lösungen für politische Konflikte? Rechtsstaatsbezogene Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn, in: integration, Heft 2/2020, S. 121-135 (mit Lisa H. Anders).


Die Asyl- und Flüchtlingspolitik Ungarns in der Krise – Politikgestaltung zwischen nationaler Instrumentalisierung und europäischen Standards, in: Südosteuropa Mitteilungen, Jg. 57, Heft 2/2017, S. 30-47 (mit Paula Beger).


Verfassungspolitik in Sachsen-Anhalt: verfassungspolitische Kompromisse als Leitprinzip, in: Hendrik Träger/ Sonja Priebus (Hrsg.): Politik und Regieren in Sachsen-Anhalt. Wiesbaden: Springer VS, 2017, S. 73-88.


Das ungarische Wahlsystem im Zentrum eines strategischen Institutionendesigns, in: Herbert Küpper/ Csaba Láng/ Zoltán Csehi (Hrsg.): Vier Jahre ungarisches Grundgesetz. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang. Band 80 der Studienreihe des Instituts für Ostrecht, 2016, S. 65-87.


Hungary, in: Anna Fruhstorfer/ Michael Hein (Hrsg.): Constitutional Politics in Central and Eastern Europe. From Post-Socialist Transition to the Reform of Political Systems. Wiesbaden: Springer VS, 2016, S. 101-143.

 
Strategische Institutionenpolitik. Inhalte, Effekte und Risiken der Parlamentsreformen in Ungarn seit 2010, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen, Jg. 46, Heft 2/2015, S. 292-309 (mit Astrid Lorenz).

 
Ungarn nach den Parlamentswahlen 2014 – Alles beim Alten?, in: Südosteuropa Mitteilungen, Jg. 54, Heft 5-6/2014, S. 72-89.


(Milchram, Sonja) Á la Carte Opinion Polling? Divided Public Opinion in the Hungarian Constitution-Making Process, in: Ellen Bos/ Kálmán Pócza (Hrsg.): Verfassunggebung in konsolidierten Demokratien: Neubeginn oder Verfall eines politischen Systems? Baden-Baden: Nomos, 2014, S. 329-345. 

 

Blogbeiträge:

Not looking up: The Commission’s wait-and-see approach after the conditionality mechanism ruling and its consequences, in: VerfBlog, 2022/2/22, https://verfassungsblog.de/not-looking-up/, DOI: 10.17176/20220222-121125-0

Too Little, Too Late: The Commission’s New Annual Rule of Law Report and the Rule of Law Backsliding in Hungary and Poland, in: VerfBlog, 2020/10/02, https://verfassungsblog.de/too-little-too-late/.


Lebenslauf / Vita

Seit Oktober 2021: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Europa-Studien, Europa-Universität Viadrina

April 2014 - März 2021: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang European Studies, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

April 2012- Juli 2013: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Politikwissenschaft, Universität Leipzig

 

Ausbildung:

2020: Promotion zur Dr. rer. pol. mit der Arbeit "Die postsozialistischen Verfassungsgebungen Ungarns im Vergleich. Die Gestaltungsmacht über Verfahrensregeln als Bedingung für Scheitern und Erfolg"; Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, Fakultät für Humanwissenschaften
Universität Leipzig

2005 - 2010: Studium der Politikwissenschaft und Anglistik (M.A.), Universität Leipzig


Sonstiges

Vorträge:

„Your Rule of Law is not my Rule of Law”, Online-Symposium „The East-West Divide – Growing Tensions in the EU?” 01.-02.12.2020, Studio Europa Maastricht.

"Safeguarding the rule of law by means of infringement procedures?", zusammen mit Lisa H. Anders, DVPW-Kongress, 25.-28.09.2018, Frankfurt am Main

Expertin für Ungarn, DVPW-Podiumsdiskussion „An den Grenzen der Demokratie? Zur Krise von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Mittel- und Osteuropa I“, DVPW-Kongress, 25.-28.09.2018, Frankfurt am Main

"Die Asyl- und Flüchtlingspolitik Ungarns (2015-2017)", zusammen mit Paula Beger, Forum Hungaricum, 11.07.2017, Botschaft von Ungarn in Berlin
"Das ungarische Wahlsystem im Zentrum strategischen Institutionendesigns", 30. Deutsch-Ungarische Juristentagung vom 29. bis 31. Mai 2015 im Institut für Ostrecht in Regensburg

„Was nicht passt, wird passend gemacht – Die ungarische Verfassung als Instrument“, Tagung der Sektion „Vergleichende Politikwissenschaft“ der DVPW zum Thema „Weltregionen im Vergleich: Polity, Politics and Policy“, 25.-27.02.2015, Hamburg

"Opinion polling á la carte? Divided public opinion in the Hungarian constitution-making process – Surveys and results",  Verfassunggebung in konsolidierten Demokratien: Neubeginn oder Verfall eines politischen Systems? Internationale Konferenz des Donau-Instituts der Andrássy Universität Budapest aus Anlass des im April 2011 verabschiedeten ungarischen Grundgesetzes, 15. bis 17. April 2013, Andrássy Universität Budapest