Banner Viadrina

Vita: Prof. Dr. Andrii Portnov

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit Mai 2018 Professor für Entangled History of Ukraine, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder
2016–2017 Universität Genf, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
2017 Institut für den Wissenschaften vom Menschen (IWM), Wien, Fellow
2014–2015 Alexander-von-Humboldt Fellow (am Institut für Slawistik, Humboldt Universität zu Berlin und Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam)
2012–2014 Fellow am Wissenschaftskolleg (WIKO) zu Berlin
2010–2012 Ivan Krypiakevyč Institut für Ukrainistik, Akademie der Wissenschaften der Ukraine, Lviv, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
2010 Centre d’études des mondes russe, caucasien et centre-européen (CERCEC), Paris, Fellow
2008–2010 Institute für Strategische Studien, Kiew, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
2007–2008 Institut für Europäische Studien, Ukrainische Akademie der Wissenschaften, Kiew, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
2007 Centre for Holocaust and Genocide Studies, Amsterdam, Fellow
2004–2006 Trier University, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
2005 Promotion zum PhD (Kandydat istoryčnych nauk) in Geschichte am Ivan Krypiakevyč Institut für Ukrainistik, Akademie der Wissenschaften der Ukraine, Lviv.
Thema der Dissertation: „Wissenschaft im Exil. Wissenschaftliche und Pädagogische Aktivitäten der Ukrainischen Emigration im Polen der Zwischenkriegszeit, 1919–1939
2003–2005 Ivan Krypiakevyč Institut für Ukrainistik, Akademie der Wissenschaften der Ukraine, Lviv, Promotionsstudiengang
2001–2003 Studium der Kulturwissenschaften Ost- und Mitteleuropas an der Universität Warschau
(M.A. in Cultural Studies mit Auszeichnung)
M.A. – Arbeit „Polnische Reisende auf dem Balkan im 19. Jahrhundert“.
1996–2001 Studium der Geschichte an der Universität Dnipropetrovsk
(M.A. in Geschichte mit Auszeichnung)
M.A. – Arbeit „Volodymyr Parkhomenko (1880–1942) und seine historischen Arbeiten

Initiativen, Wissenschaftlicher Beirat

Seit 2015 Berlin-Brandenburg Ukraine Initiative / PRISMA UKRAЇNA Research Network Eastern Europe am Forum Transregionale Studien Berlin, Direktor
2012–2017 Mitbegründer und -herausgeber des wissenschaftlichen Portals „Historians.in.ua
2007–2008 Institut für Europäische Studien, Ukrainische Akademie der Wissenschaften, Kiew, stellvertr. Direktor
2006–2010 International Renaissance Foundation, Programmlinie „Wissenschaftliche Übersetzung und Soziales Kapital“, Vorsitzender der Expertengruppe
Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Zeitschriften „Journal of Soviet and Post-Soviet Politics und Society“ und „Problemy istorii Holokostu [Die Probleme der Geschichte des Holocaust]“ (Dnipro, Ukraine).

 

Organisierte Sommerschulen, Akademien, Konferenzen und Vortragsreihen

Juni 2019 Transregional Academy After Violence. The (Im-)possibility of Understanding and Remembering in Dnipro. Organisiert vom Forum Transregionale Studien in Kooperation mit Center for Governance and Culture in Europe (University of St. Gallen), Centre for Applied Anthropology (Kiew) und Tkuma Ukrainian Institute for Holocaust Studies.
Initiator und wissenschaftlicher Begleiter.
Mai 2019 Internationale Konferenz Rethinking Ukrainian Studies: Locally, Regionally, Transnationally.
Ort: Europa Universität Viadrina, Frankfurt/Oder.
Dezember 2018 Internationale Konferenz Divided Memories, Shared Memories. Poland, Russia, Ukraine: History Mirrored in Literature and Cinema. Mit Korine Amacher und Eric Anouble (Genf).
Ort: Universität Genf.
Juni 2018 Internationale Konferenz Official History in Eastern Europe. Transregional Perspectives. Mit Korine Amacher (Genf) und Miloš Režnik (Warschau).
Ort: Deutsches Historisches Institut Warschau.
Mai 2018 Das ukrainisch-russische Historikertreffen Dialogue-Reconciliation-Mutual Understanding. Mit Carmen Scheide (Universität Bern).
Ort: Kloster Kappel am Albis in der Schweiz.
Februar–März 2018 Winter Academy für Post-Docs Revisiting the Nation. Transcultural Contact Zones in Eastern Europe in Bukarest. Organisiert vom Forum Transregionale Studien in Kooperation mit Center for Governance and Culture in Europe (University of St. Gallen) und New Europe College (NEC).
Initiator und wissenschaftlicher Begleiter.
Juni 2017 Internationale Konferenz Reading War Through History: (Central) European Perspectives on the “Ukraine Crisis”. Mit Miloš Režnik. Gefördert von der Max Weber Stiftung.
Ort: Deutsches Historisches Institut Warschau.
März 2017 Internationale Konferenz The Soviet and Post-Soviet Fabric of Academic History. Mit Korine Amacher und Eric Anouble (Genf).
Ort: Universität Genf.
Sommer 2016 Berlin-Brandenburg Ukraine Initiative: Vortragsreihe „Constructing Eastern Europe. Geographies of Power in the 20th and 21st Centuries“. Gefördert von der Marga und Kurt Möllgaard-Stiftung. Am Forum Transregionale Studien.
Winter 2015/16 Winter Academy Beyond History and Identity: New Perspectives on Aesthetics, Politics, and Society in Eastern Europe in Berlin. Organisiert vom Forum Transregionale Studien in Kooperation mit der Max Weber Stiftung, Humboldt-Universität zu Berlin und Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder.
Initiator und wissenschaftlicher Begleiter.
Juli 2010 International Summer School Approaches to the Post-Communist Transformations. Mit Dominique Arel (Ottawa), Anna Colin Lebedev (Paris), Ioulia Shukan (Paris), Mychajlo Wynnyckyj (Kiew). Gefördert von der Französischen Botschaft und dem Chair of Ukrainian Studies, University of Ottawa.
Ort: Dnipropetrovsk
November 2009 Internationale Konferenz National Memories and Historical Memory. Views from Russia Ukraine and France. Mit Anna Colin Lebedev (Paris), Juri Shapowal (Kiew). Gefördert vom Institut Français Moskau.
Ort: Akademie der Wissenschaften, Kiew
Oktober 2009 Workshop 1989–2009: Eastern Europe on the Road from Communism to Democracy. Mit Wołodymyr Maslijczuk(Charkiw). Gefördert von der Heinrich Böll Stiftung Kiew.
Ort: Kiew-Mohyla Akademie, Kiew
Juli 2009 International Summer School Studying Memories of Central and Eastern Europe. Mit Guillaume Collin (Paris-Kiew), Ola Hnatiuk (Warschau-Kiew), Anna Colin Lebedev (Paris), Mychajlo Wynnyckyj (Kiew). Gefördert von der Französischen und Polnischen Botschaft in Kiew.
Ort: Pädagogisches Institut Uman

Preise

2015 Baron Velge Prize, Free University of Brussels
2013 Yuri Sheveliov Preis (für das Buch ‘Geschichten für den Hausgebrauch’)
2008 Jerzy Giedroyc Preis (für das Buch “Die Wissenschaft im Exil: Die wissenschaftliche und pädagogische Aktivität im Zwischenkriegs-Polen, 1919-1939”).