Banner Viadrina

Aktuelles

kalender ©Dr. Jan Musekamp

Vom 13. bis 15.10.2021 findet an der Europa-Universität Viadrina das X. Dr. Fritz-Exner-Kolloquium zur Südosteuropaforschung in Hybrid-Form statt. Die unter dem Titel Südoseuropa ist tot? Lang lebe Südsoteuropa! Positionierungen in einem interdisziplinären Forschungsfeld angelegte Veranstaltung bezieht sich explizit auf die durch Maria Todorova vor mehr als 20 Jahren angeregte Debatte um "den Balkan" als Analysekategorie und/oder mental map. Die Beschäftigung mit der (Selbst-)Verortung, Wissensproduktion und Wissensvermittlung innerhalb unseres kleinen Faches steht im Mittelpunkt des diesjährigen Dr.-Fritz-Exner-Kolloquiums zur Südosteuropaforschung. Weitere Informationen sowie das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.


Am 20.05.2021 von 18 - 19:30 Uhr findet eine Diskussion des Centre for Geopolitics der Cambridge University statt, die sich unter dem Titel Operation Barbarossa. Then and now mit dem Überfall der faschistischen Wehrmacht auf die Sowjetunion 1941 beschäftigt und insbesondere dessen Einflüsse auf die aktuellen Beziehungen des Westens zu Russland in den Blick nimmt. Die Lehrstuhlinhaberin Prof. Dr. Claudia Weber wird als Expertin an der Diskussion teilnehmen, die über Zoom stattfinden wird. Weitere Informationen sowie den Link zu Veranstaltung finden Sie hier.


Im Dezember 2020 ist der Sammelband "Ambivalenzen der Europäisierung" im Franz Steiner Verlag erscheinen, der von Prof. Dr. Timm Beichelt, Dr. Clara M. Frysztacka, Prof. Dr. Claudia Weber und Dr. Susann Worschech herausgegeben wurde. In Beiträgen aus unterschiedlichen Disziplinen zeigen die Autorinnen und Autoren, dass Krisen und Konflikte nicht als unerwünschte Nebeneffekte einer ansonsten „gut gemeinten“ und erfolgreichen Europäisierung betrachtet werden können, sondern jene Ambivalenzen, die im Kolonialismus oder in der Gewaltgeschichte zutage treten, dem modernen Konzept der Europäisierung eingeschrieben sind. Weitere Informationen finden Sie hier sowie auf der Website des Franz Steiner Verlags unter diesem Link.

Ambivalenzen_395 ©Franz Steiner Verlag


Die Inhaberin des Lehrstuhls für Europäische Zeitgeschichte, Prof. Dr. Claudia Weber, ist seit November 2020 Teil des Kuratoriums des Deutschen Studienpreises der Körber Stiftung. Der Deutsche Studienpreis zeichnet jährlich die besten deutschen Promovierten aller Fachrichtungen aus. Neben der fachwissenschaftlichen Exzellenz zählt vor allem die spezifische gesellschaftliche Bedeutung der Forschungsbeiträge: Die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden dazu ermutigt, den gesellschaftlichen Wert der eigenen Forschungsleistung herauszuheben und sich einer öffentlichen Debatte darüber zu stellen. Schirmherr des Deutschen Studienpreis ist Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.


Ein Beitrag von Prof. Dr. Claudia Weber mit dem Titel "Mit den Deutschen müsste es vorangehen" Die Luftfahrtgesellschaft DERULUFT und die Kontinuität der deutsch-sowjetischen Beziehungen ist als Teil des Sammelbandes Weimars Wirkung. Die Nachleben der ersten deutschen Republik, herausgegeben von Hanno Hochmuth, Martin Sabrow und Tilmann Siebeneichner, erschienen. Weitere Informationen zum Sammelband finden Sie hier.


Am 23.10.2020 ist der Sammelband "Interurban Knowledge Exchange in Southern and Eastern Europe, 1870-1945",  herausgegeben von Eszter Gantner, Heidi Hein-Kircher und Oliver Hochadel im Routledge Verlag (London) erschienen. Dr. Clara M. Frysztacka ist in diesem mit einem Beitrag mit dem Titel „A discourse of modernity? Warsaw’s press on urban poverty (1880s-1910s)“ vertreten.