Banner Viadrina

Chiellino-Bibliothek

Der in Deutschland lebende italienische Dichter und Literaturwissen-
schaftler Carmine Gino Chiellino – Adelbert-von-Chamisso-Preisträger und einer der prominentesten Forscher zu Fragen von Literatur und Migration – hat dem Axel Springer-Stiftungslehrstuhl für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration seinen Vorlass, der aus knapp eintausend Werken thematisch einschlägiger Primär- und Sekundärliteratur, aus einzigartigen Archivmaterialien wie Manuskripten, Korrespondenzen und Werken der bildenden Kunst besteht, überlassen. Die Chiellino-Bibliothek, die durch eine Lesung am 9. Juli 2018 mit Herrn Gino Chiellino in der Stadt- und Regionalbibliothek Frankfurt (Oder) und einem Festvortrag von Prof. Dr. D. h.c. Walter Schmitz sowie einer Podiumsdiskussion am 10. Juli im Stephansaal an der Europa-Universität Viadrina feierlich eingeweiht worden ist, erhält ihren Platz im alten Postgebäude von Frankfurt (Oder) in Raum PG 214. Die Chiellino-Bibliothek, die ihren Sitz neben der Axel Springer-Stiftungslehrstuhl für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration, dem Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien, dem Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION und der Kelso-Stiftungsprofessur im Postgebäude bekommt, stellt das Herzstück der Chiellino-Forschungsstelle für Literatur und Migration dar.

1.000 Standardwerke zum Themenfeld Literatur und Migration (Primär- und Sekundärliteratur) sowie das gesamte Archivmaterial ist fortan für interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende unmittelbar zugänglich. Es handelt sich dabei um eine einzigartige Sammlung an Anthologien und Zeitschriften sowie literarischen Werken von über 250 Autorinnen und Autoren in mehr als zehn Sprachen. Dazu zählen Werke von Artur Becker, Franco Biondi, Wladimir Kaminer, Radek Knapp, Emine Sevgi Özdamar, Rafik Schami, Yoko Tawada, Antonio D’Alfonso, Ben Jelloun, Milan Kundera, Jorge Semprun, Gezin Hajdari, Arnold de Vos, Theodor Kallifatides, Catalin Dorian Florescu, Don DeLillo, Vladimir Nabokov, Salman Rushdie und vielen anderen. Zahlreiche Bände liegen in Erstausgaben vor und werden ergänzt durch seltene, heute nur noch schwer ausfindig zu machende Anthologien und Zeitschriften, die für viele Autorinnen und Autoren zu den wichtigsten Publikationsorten gehörten. Ergänzt wird die Sammlung durch eine Bibliothek der wichtigsten Forschungsliteratur zu Literatur und Migration.

Nach Anmeldung im Sekretariat des Axel Springer-Stiftungslehrstuhls für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration (Ansprechpartnerin: Frau Elke Lange, Tel.: +49-(0)335-5534 2724, Email: elange@europa-uni.de, Raum: PG 267) besteht für interessierte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen sowie Studierende, die Möglichkeit an drei Arbeitsplätzen in privater Atmosphäre direkt in der Chiellino-Bibliothek mit dem Bestand zu arbeiten.

Welche Primär- und Sekundärliteratur sich in der Chiellino-Bibliothek befinden, kann im elektronischen Katalog der Universitätsbibliothek der EUV recherchiert werden. Eine Listenziehung aller in der Chiellino-Bibliothek vorhandenen Bücher ist ebenfalls darüber möglich.

Hier finden Sie die Benutzerordnung der Chiellino-Bibliothek.