Banner Viadrina

Aktuelles

Europa in Brandenburg – Fördermittel, Austausch und neue Nachbarn

Prof. Neyer stellte im Rahmen des Antenne Brandenburg-Formats "Brandenburger Begegnungen" das Konzept der European New School of Digital Studies (ENS) vor.

Der gesamte Beitrag vom 22.05.2019 kann hier nachgehört werden. Der Einsatz von Prof. Neyer beginnt ca. ab Minute 17:35.


Was wählen wir da eigentlich?

In der radioeins-Sendung "ab vier" wurden Prof. Neyer noch einmal einige grundsätzliche Fragen zum EU-Parlament und der Wahl am Sonntag gestellt. Den Beitrag vom 21.05.2019 können Sie noch den nächsten Monat hier nachhören.


Zwei Dinge, die sich ändern müssen, damit Europa ein Gewinn für alle wird

"Im Interview mit FOCUS Online schildert Jürgen Neyer, Professor an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), warum es aus seiner Sicht hochproblematisch ist, die EU auf der Basis von Nationalstaaten zu analysieren, wer die wahren Nutznießer und Verlierer des Staaten-Verbunds sind – und was sich ändern müsste, damit die EU wirklich ein Gewinn für alle Bürger ist."

Hier finden Sie das Interview vom 17.05.2019.


"Wohin, Europa?" - Podiumsdiskussion zur Europawahl

Am 15. Mai 2019 war Prof. Neyer Gast des RBB Inforadio und der Europäischen Akademie Berlin (EAB) im Europäischen Haus in Berlin, wo er gemeinsam mit Pia Schulte (JEF e.V.), Rachel Tausendfreund (German Marshall Fund), Günter Verheugen (ehem. Eu-Kommissar) Mattias Heitmann (Cicero) und Moderator Dietmar Ringel einige der drängendsten Fragen, die sich für Europa im Zusammenhang der anstehenden EU-Wahl stellen. Die Aufzeichnung der Veranstaltung wurde nun im Kontext der Inforadio-Sendung "Das Forum" veröffentlicht und kann hier nachgehört werden.


Faktencheck zu "Die Schicksalswahl"

Moritz Fessler hat für den Faktencheck der Sendung "Maischberger" (15.05.2019, ARD) die Frage eingeordnet, ob die polnische Justizreform gegen die EU-Grundwerte verstoße.  Die Justizreform der polnischen Regierung habe eindeutig das Potenzial, das Rechtsstaatlichkeitsprinzip der EU zu verletzen, analysiert Moritz Fessler. Den Faktencheck finden Sie hier.


Wahlarena mit Weber und Timmermans - Schlagabtausch mit Klimafokus

Moritz Fessler hat für tagesschau.de die Debatte zwischen Manfred Weber und Frans Timmermans beobachtet. Seine Einschätzung kann hier nachgelesen werden.


The Fourth Transformation of Democracy in Europe - Deliberation and the Responsibility of Europe

Im 21. Jahrhundert befinden wir uns mitten in der vierten Transformation der Demokratie in Europa. Was bedeutet das für die europäische Demokratie? Wie sollte die Beziehung zwischen der im Entstehen begriffenen Netzwerkgesellschaft und der Welt der demokratischen Staaten organisiert werden, um demokratische Legitimität zu sichern?

Hier können Sie den Artikel von Jürgen Neyer (in: The International Journal of Open Governments, Vol. 8, 2019) lesen.


Competing Digital Geopolitics: China and the EU

Die digitale Geopolitik ist von zentraler Bedeutung für die EU-China-Beziehungen. Welche Konflikte könnten hier in den nächsten 15 Jahren vorherrschen? Annegret Bendiek, Nadine Godehardt, Jürgen Neyer und David Schulze stellen vier Szenarien vor.

Hier können Sie den Artikel lesen (Stiftung Wissenschaft und Politik | Kurz gesagt | 01.03.2019).


Pump it up!

csm_IMG_20181109_141843_Fessler_df7a714df8 ©AFP/IPG

Warum das Europäische Parlament gestärkt werden sollte, auch wenn bei den kommenden Wahlen eine Übernahme durch Epaskeptiker droht - ein Plädoyer von Moritz Fessler bei IPG (Internationale Politik und Gesellschaft)

Hier können Sie den Artikel lesen.


Prof Dr. Jürgen Neyer zum Vizepräsidenten der Europa-Universität Viadrina gewählt

IMG_3796 ©Sebastian Pape

Auf der öffentlichen Sondersitzung am 10.10.2018 wurde Prof. Neyer vom 13. Akademischen Senat der Viadrina neben Prof. Dr. Eva Kocher, Janine Nuyken und Prof. Dr. Martin Eisend zu einem der vier Vizepräsidentinnen bzw. Vizepräsidenten gewählt. Er wird den Bereich "Internationales und European New School (ENS)" verantworten und zudem als erster Vertreter von Präsidentin Frau Prof. Dr. Julia von Blumenthal fungieren. Die Amtszeit beträgt drei Jahre.

Hier geht es zur Meldung der Pressestelle der Viadrina sowie zum Beitrag der Märkischen Oderzeitung (MOZ).

Hier finden Sie die Übersicht der Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten auf der Webseite der Viadrina.

Hier gibt es eine Übersicht zum Projekt European New School for Digital Studies.


Lehrstuhl für europäische und internationale Politik beim 9. Frankfurter Science Slam erfolgreich

Neyer-Slam ©EUV
Foto: EUV
An der neunten Auflage des vom AStA der Viadrina veranstalteten Science Slams im Frankfurter Kleist Forum am 12.4.2018 nahmen insgesamt drei Mitglieder des Lehrstuhlteams teil.
Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Jürgen Neyer konnte die Premiere des "Battle of the Profs" für sich entscheiden. Der Applaus des Publikums für Neyers Vortrag über "die Universität, für die es sich lohnt zu kämpfen" war etwas lauter als der für die Präsentation seines Kontrahenden, Prof. Dr. Georg Stadtmann von der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, zum Herdenverhalten an Finanzmärkten.
Bei den Studierenden erreichten die wissenschaftlichen Mitarbeiter Sebastian Pape und Elias Wirth den 2. bzw. 4. Platz.
Vielen Dank an alle, die unsere Teilnehmer unterstützt haben!

Hinweise zur Einreichung von Hausarbeiten

Frist für die Abgabe aller schriftlichen Arbeiten (Ausarbeitungen, Hausarbeiten) im Wintersemester 2019/2019 ist der 31.03.2019.

Bitte senden Sie Ihre Seminararbeit als PDF an die eMail-Adresse: sekretariat-neyer@europa-uni.de und ausgedruckt an folgende Anschrift (Poststempel: 30.03.2019):

Europa-Universität Viadrina
Lehrstuhl für europäische und internationale Politik
Prof. Dr. Jürgen Neyer
Große Scharrnstraße 59
15230 Frankfurt (Oder)

 Abschlussarbeiten am Lehrstuhl
 
Prof. Dr. Jürgen Neyer entscheidet über die Annahme von Master- und Bachelorarbeiten grundsätzlich auf der Basis eines schriftlich formulierten Forschungsvorhaben. Lassen Sie uns dazu bitte eine ca. 1-seitige Zusammenfassung Ihres Vorhabens zukommen, mit Fragestellung, vorgesehener Struktur und dem zu entwickelnden Argument (sekretariat-neyer@europa-uni.de). Wir werden uns dann wieder bei Ihnen melden.

Ein vorheriger Besuch eines Methodenkolloquiums wird dringend empfohlen, wenn Sie an unserem Lehrstuhl eine BA- oder MA-Arbeit schreiben möchten (vorzugsweise mit sozialwissenschaftlicher Ausrichtung // Professuren Beichelt, Minkenberg, Neyer, Schiffauer, Schwarz).

Studierende der Doppeldiplome (Istanbul, Poznań, Strasbourg) sind von dieser Regel ausgenommen; sie mögen sich individuell melden.

<<< zurück zur Lehrstuhlseite