Banner Viadrina

Vergleichende Europäische Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Arbeitsschwerpunkte:
 

Europäische Protoindustrien im Kontext der frühen Globalisierung


Materielle Kultur in Europa


Wirtschafts- und Migrationsgeschichte des atlantischen Raumes


Atlantische Geschichte


Europäische Religionsgeschichte und Geschichte religiöser Minderheiten aus wirtschafts- und sozialhistorischer Sicht


Dogmengeschichte des ökonomischen Denkens


Neuerscheinungen:

Karsten Voss_Sklaven_cover ©C. H. Beck http://www.chbeck.de/Voss-Sklaven-Ware-Kapital/product

Dezember 2016

Verlag C. H. Beck

Schriftenreihe zur Zeitschrift für  Unternehmensgeschichte, Bd. 27

Sklaven als Ware und Kapital
Die Plantagenökonomie von Saint-Domingue  als Entwicklungsprojekt 1697-1715

Karsten Voss

Das durch eine Sklavenrevolte eingeleitete Ende der reichsten französischen Kolonie des 18. Jahrhunderts wurde schon in zahlreichen Studien untersucht – nicht jedoch der um 1700 beginnende Aufbau ihrer höchst ertragreichen Zuckerrohrplantagen. Binnen weniger Jahrzehnte wurde aus einem Korsarennest der weltgrößte Produzent von Rohzucker, mit agroindustrieller Infrastruktur und idealtypisch ausgeformtem Sklavereisystem. Karsten Voss beschreibt minutiös, wie eine weitblickende Unternehmerelite von Kolonialoffizieren, Steuerpächtern und Finanziers die dafür erforderlichen Institutionen und Mentalitäten schuf. Nicht nur die Sklaven aus Afrika, sondern auch kleine Pflanzer, Abenteurer und Glücksritter, Sträflinge aus Frankreich und schließlich die großen Plantagenbesitzer wurden daraufhin diszipliniert. Dabei verfocht jede dieser Gruppen, auch die Sklaven, ihre je eigenen Interessen – in einem teils von Aushandlung, teils von Gewalt oder Subversion geprägten Prozess. Die Studie zeigt zugleich, wie mit Instrumenten des Absolutismus eine Transformation vom Handels- zum Industriekapitalismus eingeleitet wurde.

Karsten Voss (1962-2015) hat an der Universität Hamburg und der University of Pittsburgh Geschichte, Politikwissenschaft und Karibische Literatur studiert. In Pittsburgh hat er zudem zur Kolonialen Geschichte Lateinamerikas und zu NS-Zwangsarbeit geforscht. Das Manuskript zum Buch wurde im November 2013 als Dissertation an der Europa-Universität Viadrina angenommen.