Europäische und Internationale Politik - Prof. Dr. Jürgen Neyer

Professur für Europäische und Internationale Politik

Herzlich willkommen!


Der Lehrstuhl arbeitet zu ausgewählten politikwissenschaftlichen Fragen der europäischen und internationalen Politik. Aktuelle Forschungsprojekte fragen nach den Bedingungen europäischer Integration und zwischenstaatlicher Kooperation sowie der Möglichkeit, grenzüberschreitender Verständigungsprozesse. Hierzu gehören die Untersuchung der Dynamik europäischer Narrative und ihrer Auswirkungen auf europäische Souveränität, die Einbindung von zivilgesellschaftlichen Akteuren in internationale Organisationen und die Analyse der Motive von weiblichen Kämpferinnen in Kurdistan. Am Lehrstuhl werden zudem zusammen mit der Bauhaus-Universität Weimar KI-basierte Instrumente für die Lehre entwickelt und in universitären Seminaren angewandt.

Logenhaus Südseite

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Jürgen Neyer ist Inhaber des Lehrstuhls für Europäische und Internationale Politik an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Er hat an der Johann-Wolfgang-Goethe Universität in Frankfurt am Main, der Universität Bremen, dem Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern in Bonn, dem Europäischen Hochschulinstitut in Florenz und der University of Berkeley in Kalifornien geforscht und gelehrt. Er war außerdem Gastprofessor an den Universitäten von Haifa, Israel, und Ottawa, Kanada und wurde mit einem Humboldt-Stipendium der DFG und einem Opus Magnum Stipendium der Volkswagen-Stiftung ausgezeichnet.

Neyer war Gründungsdirektor der European New School of Digital Studies, Vizepräsident der Europa-Universität Viadrina und Dekan der Kulturwissenschaftlichen Fakultät an der Europa-Universität Viadrina. Er leitet heute das "Sozialwissenschaftliche KI-Labor für Forschendes Lernen" (zusammen mit Bernd Fröhlich, Katrin Girgensohn und Benno Stein). Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte sind der Einsatz von KI/ML in der Hochschulbildung und die Analyse parlamentarischer Diskurse in Europa.

Neyers jüngstes Buch ist "Europa im Unfrieden. Soziale Konflikte und politische Umwälzungen in der europäischen Geschichte und Gegenwart" bei transcript.
Ein aktueller Artikel, der das zentrale Argument des Buches zusammenfasst, findet sich hier.

Eine Sprechstunde bei Prof. Neyer ist hier vereinbar.  

neyer-juergen

Aktuelles vom Lehrstuhl

Special Issue on Transnational Civil Society, International Organisations and Practices of Global Order published with Global Society

Christiane Cromm and Christian Volk have co-edited a Special Issue on Democracy and Practices of Global Order. It contains the introduction by the authors "A Partnership of Convenience? Transnational Civil Society, International Organisations, and Practices of Global Order" and an article by Christiane Cromm on "Speaking the Right Language: Transnational Rule and Symbolic Power in Dialogue Forums".

Read more

Podcast-Folge: "Den politischen Visionen auf der Spur: Brauchen wir eine neue europäische Idee?"

Im Rahmen des Podcasts: "Lass uns über Politik reden" redete Prof. Dr. Jürgen Neyer mit dem Staatsminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz über die großen Visionen und Herausforderungen von Europa.

Read more

Cupać, Jelena/ Sienknecht, Mitja 2024: “Regulate against the machine: how the EU mitigates AI harm to democracy“, Democratization, p. 1-24.

Democracies are under attack from various sides. In recent years AI-powered techniques such as profiling, targeting, election manipulation, and massive disinformation campaigns via social bots and troll farms challenge the very foundations of democratic systems. Against this background, demands for regulating AI have gotten louder. In this paper, we focus on the European Union (EU) as the actor that has gone the furthest in terms of regulating AI. We therefore ask: What kind of instruments does the EU envision in their binding and non-binding documents to prevent AI harm to democracy? And what critique can be formulated regarding these instruments? To address these questions, the article makes two contributions. First, by building on a systematic understanding of deliberative democracy, we introduce the distinction between two types of harm that can arise from the widespread use of AI: rights-based harm and systemic harm. Second, by analysing a number of EU documents, including the GDPR, the AI Act, the TTAP, and the DSA, we argue that the EU envisions four primary instruments for safeguarding democracy from the harmful use of AI: prohibition, transparency, risk management, and digital education. While these instruments provide a relatively high level of protection for rights-based AI harm, there is still ample space for these technologies to produce systemic harm to democracy.

Read more

Team

Hier erfahren Sie mehr über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Professur.

Read more

Forschung und Lehre

Studierende in der UB

Forschung

Übersicht zu den Forschungsprojekten am Lehrstuhl von Prof. Dr. Jürgen Neyer

Read more
Student sitzt am Laptop im Vorlesungssaal

Studium und Lehre

Aktuelle Lehrveranstaltungen und allgemeine Hinweise zum Studium

Read more
die Bücher, Nahaufnahme

Publikationen

Hier finden Sie eine Übersicht der Publikationen der Professur.

Read more